WOLFSBLUT, ROYAL CANIN + PLATINUM: Test der Premium Hundefutter Marken

WOLFSBLUT Hundefutter, ROYAL CANIN Hundefutter und PLATINUM Hundefutter sind große Marken. Ist das gutes Hundefutter? Was aber muss wirklich Gutes in den Fressnapf? Hunde richtig zu ernähren wird durch das Überangebot an Futtersorten nicht gerade einfacher. Hundebesitzer, die sich nicht gut genug auskennen – und ich gehe davon aus, dass der Großteil der Menschen sich zu wenig mit dem Thema Ernährung beschäftigt – lassen sich meist durch die Werbung beeinflussen, achten oftmals zu wenig auf die Inhaltsstoffe. Meine Erfahrungen mit jeder Hundefutter-Sorte finden Sie hier.

von Bianca Brendel

Influenza-Marketing: oft kein gutes Hundefutter vom Tierarzt

Gerade viele der ganz großen Hersteller, die auch gern direkt beim Tierarzt zum Verkauf stehen, haben häufig das schlechteste Futter, mit Zuckerzusätzen und Getreiden angereichert, damit der Hund auch schön fett wird. Dem Thema schlechte Zähne kann dann auch direkt mit der passenden Kaustange entgegengewirkt werden. Und das Diät-Futter als letzte Rettung für den fettleibigen Hund darf ebenfalls nicht fehlen. Natürlich ist beides dann auch vom gleichen Hersteller. Schon einmal was von „Influenza-Marketing“ gehört? Das sind Produkte, die von Tierärzten empfohlen werden und in ihren Verkaufsräumen stehen. Aber nicht etwa, weil diese Produkte besser und gesund sind, sondern weil die Tierärzte eine Provision (entsprechend hoher Preis!) dafür erzielen. Das ist jedenfalls genau meine Erfahrung, die ich gemacht habe.

Die Wahl eines guten Hundefutters ist entscheidend

Der Nebeneffekt einer schlechten Ernährung – nämlich ein kranker Hund – kommt dann sicher auch dem Tierarzt nicht ungelegen. Und der unbedarfte Hundebesitzer vertraut natürlich der Instanz Arzt, denn wer sollte denn besser wissen, was in Struppi’s Fressnapf gehört und gut für ihn ist, als der ausgebildete Tierarzt? Glücklicherweise gibt es aber nicht nur schlechte Futtersorten und auch viele sehr gute Tierärzte, die die Tiere lieben und die wenn sie schon Hundefutter anbieten, dann auch auf gute Qualität Wert legen.

Video „Hundeernährung: Gutes Hundefutter / Hunde richtig füttern“

Getreide und Zucker im Hundefutter: Hauptauslöser von Krankheiten

Eine der wichtigsten Regeln auf der Suche nach gutem Hundefutter, die Sie unbedingt beachten sollten, bei der Auswahl eines geeigneten Futters ist das leidige Thema Getreide. Ja, der Hund hat im Laufe der Evolution gelernt Kohlenhydrate zu verwerten, aber der Anteil der tatsächlich verwertbar ist, ist so verschwindend gering und der Rest wird entweder wieder ausgeschieden oder macht sich nach meiner Erfahrung in Form von Hüftgold bemerkbar. Noch dazu sind Getreide und Zucker die Hauptauslöser für Krankheiten der Hunde. Wozu sollen Hunde also Getreide und Zucker bekommen, wenn sie das nicht wirklich gut vertragen?

2 Hersteller sind wirklich besser, denn sie verwenden kein Getreide im Hundefutter: WOLFSBLUT und PLATINUM. In nachfolgendem Hundefutter Test testeten wir zusätzlich das Premium-Trockenfutter von ROYAL CANIN. Gutes Hundefutter oder nicht? Hier kann man die Antworten nachlesen.

Bild 1: Meine Erfahrungen mit Premium Trockenfutter im Test – ROYAL CANIN, WOLFSBLUT und PLATINUM
Bild 1: Premium Trockenfutter im Test – ROYAL CANIN, WOLFSBLUT und PLATINUM

Meine Erfahrung: Lesen Sie sich am Besten immer genau die Inhaltsangaben durch, um zu sehen, wie sich das Futter zusammensetzt, auch wenn es viele kleine Buchstaben sind:

Hundefutter WOLFSBLUT GREY PEAK

Inhaltsstoffe + Wolfsblut Grey Peak – Ziegenfleisch mit Süßkartoffel – Zusammensetzung der Sorte

Süßkartoffel (min. 35,5 %), Ziege (min. 23,5 %), getrocknetes Pferdefleisch, Pferdefett, Erbsenfasern, Thymian, Salbei, Majoran, Oregano, Petersilie, Immutop® (Topinamburkonzentrat), Vitamine, Mineralien, Erbsenprotein, Kartoffelprotein, Brombeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Schwarze Johannisbeeren, Holunderbeeren, Aroniabeeren, Spirulina, Leinsamen, Brennnessel, Weißdorn, Ginseng, Löwenzahn, Anissamen, Bockshornklee. Vitamine und Spurenelemente sind zusätzlich enthalten. Analytische Bestandteile: Protein 30%, Fettgehalt 19%, Rohasche 7%, Rohfaser 2%, Calcium 1,2%, Phosphor 0,95%

Hundefutter ROYAL CANIN Medium Adult

Inhaltsstoffe + Zusammensetzung ROYAL CANIN Medium Adult

Geflügelprotein (getrocknet), Maisfuttermehl, Mais, Weizenfuttermehl, Tierfett, Schweineprotein (getrocknet), Weizen, tierisches Eiweiß (hydrolisiert), Rübentrockenschnitzel, Fischöl, Sojaöl, Hefen, Mineralstoffe, Hefehydrolysat (Quelle für Mannan-Oligosaccharide). Zusatzstoffe sind Vitamine, Eisen, Selen, Jod, Kupfer, Mangan und Zink. Analytische Bestandteile: Protein 25%, Fettgehalt 14%, Rohasche 9,5%, Rohfaser 1,2%, Pro Kg: Mannan-Oligosaccharide 0,5 g, Omega-3-Fettsäuren: 6 g davon EPA/DHA: 3,1 g

Hundefutter PLATINUM Natural Pet Food & Care Adult Chicken

Inhaltsstoffe + Zusammensetzung Platinum Natural Adult Chicken

Frisches Hähnchenfleisch (70 %), Bruchreis, Hähnchenfett, Mais (gentechnikfrei), Geflügelfleischmehl, hydrolisiertes Geflügelfleisch, Rübenmelasseschnitzel, getrocknete Apfelpulpe, Lachsöl, kaltgepresstes Leinsamenöl, kaltgepresstes Olivenöl, Grünlippmuschel-Extrakt, Mariendistelsamen, getrockneter Fenchel, Sarsaparillewurzel, getrockneter Sellerie, getrocknete Artischocke, Kapuzinerkresse, Kamilletee-Extrakt, Löwenzahn, Enzianpulver, Yucca, Kaliumchlorid. Sowie Vitamine, Provitamine und ähnlich wirkende Stoffe, Spurenelemente oder Verbindungen von Spurenelementen. Analytische Bestandteile: Rohprotein – 26%, Rohfaser – 2,0%, Rohfett – 16,0%, Calcium – 1,5%, Rohasche – 6,9%, Phosphor – 1,0%, (Feuchtigkeit – natürlicher Gehalt) – 18,0%

Auch im Test: Fleischanteil in den Inhaltsangaben der Trockenfuttererzeugnisse

Wichtig sind nach meinen Erfahrungen vor allem die ganz vorne angegebenen Inhaltsstoffe und Bestandteile, denn sie werden bei jeder Sorte in der Reihenfolge nach anteiligem Gewicht aufgelistet. Somit sollte bei einem guten Futter immer die Fleischquelle an erster Stelle stehen. Und es sollte eine Fleischsorte angeben sein und nicht nur undefiniertes „Fleisch“ oder „tierische Nebenprodukte„. Sowas gehört nämlich schon mal gar nicht in den Fressnapf.

Nicht Fisch, nicht Fleisch?

Je mehr Hühnerfleischmehl enthalten ist, je höher (und damit besser gemacht) ist auch der tatsächliche Fleischanteil. Wichtig ist nach meiner Erfahrung ebenfalls auf die Bezeichnung zu achten. Während Hühnerfleisch und Hühnerfleischmehl wirklich aus Hühnerfleisch bestehen, handelt es sich bei Hühnermehl um verarbeitete Abfälle der Tiere aus Hühnerschlachtung. Dem Preis der Sorte nach zu urteilen, wäre das jedenfalls nicht nötig. Gutes Hundefutter braucht sowas nicht.

Vor- und Nachteile der 3 Premium-Hundefutter-Sorten auf einen Blick

 

Im Test im Blick: Getreide im Hundefutter

Ausgehend von den beschriebenen Zusammensetzungen verzichten WOLFSBLUT und PLATINUM auf Getreide. ROYAL CANIN ist nicht getreidefrei. Hierbei findet sich bei den Inhaltsangaben die Verwendung von Weizenfuttermehl. Die genauen Zutaten sind auch nicht ersichtlich. Scheinbar haben sich darüber auch andere Verbraucher beschwert, deshalb gibt es auf der ROYAL CANIN Webseite eine Rubrik FAQ, in der auch folgende Frage samt Antwort steht:

ROYAL CANIN Webseite, Rubrik FAQ

Warum macht ROYAL CANIN auf den Verpackungen lediglich Nährstoffangaben statt Angaben zu den Zutaten (beispielsweise „mit Huhn, Lamm, Gemüse“ etc.)? Für Hund und Katze kommt es vor allem darauf an, dass alle lebensnotwendigen Nährstoffe im richtigen Verhältnis und in gut verwertbarer Form in der Nahrung enthalten sind. Welche Rohstoffe die Nährstoffe liefern, ist dabei nachrangig. Obwohl Hunde und Katzen biologisch zu den Fleischfressern gehören, ist Fleisch allein keine vollwertige Nahrung für sie.“

Quelle bei ROYAL CANIN:

http://www.royal-canin.de/news-specials/fragen-zu-unseren-produkten/fragen-und-antworten-faq/#c4

Aber Fleisch ist auch nicht der kleinste Bestandteil der vollwertigen Nahrung eines Hundes. Auch das ist wieder eine undefinierte Aussage, ich hätte mir mehr Antworten erhofft.

Im Test im Blick: Rohprotein und Rohfettgehalt

Vom Rohprotein und Rohfettgehalt liegen alle 3 ähnlich. Sowohl PLATINUM als auch ROYAL CANIN verwenden hochwertige Öle, bei WOLFSBLUT finde ich dazu keinen Angaben. Beim Wolfsblut Hundefutter habe ich die Sorte Ziegenfleisch und Süßkartoffel gewählt, laut Inhaltsangaben ist dann aber noch Pferdefleisch und Pferdefett enthalten. Ich finde, das müsste besser direkt in der offensichtlichen Bezeichnung des Futters stehen und nicht nur im kleingedruckten Bereich. Fisch habe ich zuerst auch überlegt, in den Test einzubeziehen, dann aber auf das nächste Mal verschoben.

Wieviel Fleisch kommt wirklich in den Fressnapf?

Da die Prozentangaben bei Royal Canin leider nicht dabei stehen, kann ich den Fleischanteil nur bei den beiden anderen Sorten vergleichen. Hierbei ist das PLATINUM Hundefutter mit hohen 70% frischem Hähnchenfleisch gegenüber dem WOLFSBLUT Hundefutter mit mind. 23,5% Ziegenfleisch besser und klar im Vorteil. ROYAL CANIN hat die Angaben von Mais aufgesplittet in Mais und Maismehl, was darauf schließen lässt, dass der Maisanteil höher ist als der Fleischanteil. Die Packung des ROYAL CANIN Hundefutters hat ein praktisches Zipsystem bekommen und ist somit wiederverschließbar. Das haben die beiden anderen Verpackungen allerdings nicht.

Wolfsblut: großer Name, große Auswahl

Die Firma WOLFSBLUT hat natürlich aus Marketing-Sicht in der Werbung einen Vorsprung mit einem großartigen Namen, der auch sicher dazu führt, das eine bestimmten Zielgruppe darauf anspricht. Denn es verspricht eine Ernährung des Hundes, die der des Wolfes gleich kommt. Aus diesem Grund gibt es sicher auch die große Produktauswahl, die hauptsächlich Tierfleischsorten ausweist, die in der freien Natur vorkommen.

Royal Canin Skandal: sponsort brutale Bärenkämpfe

Das ROYAL CANIN Trockenfutter haben einige Hundebesitzer aus meinem Bekanntenkreis gefüttert und sie waren auch alle mit dem Futter zufrieden. Allerdings spricht mich persönlich die Philosophie des Unternehmens nicht an. So hat die Firma ROYAL CANIN illegale und extrem brutale Bärenkämpfe in der Ukraine gesponsort. Ein Skandal! (http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article118316950/Tierfutterfirma-sponsort-illegale-Baerenkaempfe.html)

Seit dieser Hundefutter-Skandal bekannt wurde, sind ausnahmslos alle Hundebesitzer die ich kenne von diesem Futter abgesprungen, obwohl sie nach meinen Erfahrungen mit dem Futter an sich zufrieden waren. Ich hoffe die Firma hat diesbezüglich dazu gelernt.

Platinum Hundefutter: einfach noch nicht so bekannt

PLATINUM ist sicher noch nicht so bekannt wie die beiden anderen Hersteller, was aber nicht heißt, das das Futter weniger gut sein muss. Die Hundebesitzer die PLATINUM gerne füttern sind ebenso mit dem Futter zufrieden, wie die Leute, die ihren Hunden ROYAL CANIN oder WOLFSBLUT in den Fressnapf tun. Ob ein Futter schmeckt, können die Hunde immer noch am Besten beurteilen und deshalb teste ich mit denen alle drei Sorten auf Konsistenz, Geruch, Wasserlöslichkeit, Beliebtheit beim Hund und Verträglichkeit.

Hundefutter WOLFSBLUT Grey Peak, ROYAL CANIN Hundefutter Medium Adult und PLATINUM Adult Chicken:

Maika testet die Premium Trockenfuttersorten

Die kleine, aktive Maika darf den Praxistest durchführen. Und da sie für ihr Leben gerne frisst, wird sie das sicher freuen. Vom Geruch her sind alle drei Sorten angenehm. Die Größe der Futterbrocken ist, wie auf dem Bild zu sehen, deutlich unterschiedlich. ROYAL CANIN Hundefutter und PLATINUM fühlen sich feucht an.

Bild 2: Gutes Hundefutter im Test: v.l.n.r. ROYAL CANIN, WOLFSBLUT und PLATINUM
Bild 2: Gutes Hundefutter im Test: v.l.n.r. ROYAL CANIN, WOLFSBLUT und PLATINUM

Zum Trockenfutter immer Wasser dazugeben

Wenn Sie Trockenfutter füttern sollten Sie immer ausreichend Wasser bereit stellen. Meiner Erfahrung nach ist es mit dem Bereitstellen noch nicht getan. Denn jeder Hund ist unterschiedlich und einige trinken nicht genügend. Deshalb gebe ich im Fressnapf direkt zum Trockenfutter ausreichend Wasser hinzu, sodass die Hunde dies direkt mit dem Fressen aufnehmen. Dabei ist mir wichtig, dass das Futter trotzdem fest bleibt und nicht komplett aufweicht, denn die Hunde sollen auch noch kauen. Ich habe nun alle drei Sorten mit der gleichen Menge Wasser angereichert. Dabei fällt sofort auf, dass das PLATINUM Futter am Boden der Schale liegt, während die beiden anderen Sorten oben schwimmen.

Maika schmeckt der Hundefutter-Test

Bild 3 v.l.n.r. ROYAL CANIN, WOLFSBLUT und PLATINUM mit Wasser angereichert
Bild 3 v.l.n.r. Hundefutter ROYAL CANIN, WOLFSBLUT Hundefutter und PLATINUM mit Wasser angereichert

Wolfsblut, Royal Canin, Platinum: Erfahrungen im Test

Nach 10 Minuten habe ich mir die Konsistenz der Futterbrocken im Fressnapf nochmals angesehen. ROYAL CANIN Hundefutter weicht komplett durch und löst sich außen auf. Sowohl das Hundefutter WOLFSBLUT als auch PLATINUM bleiben schön fest von der Konsistenz. Nun darf Maika alle Produkte testen. Wie erwartet fängt sie mit Freude an, die 3 Näpfe zu leeren. Wobei sie bei PLATINUM erst die Flüssigkeit weg trinken muss um an das Futter zu gelangen. ROYAL CANIN und PLATINUM werden von ihr komplett gefressen, beim PLATINUM Hundefutter trinkt sie auch das komplette Wasser. Da das Futter im Fressnapf unten liegen bleibt und nicht an der Oberfläche schwimmt, kommt sie auch nicht anders heran. Ein großer Vorteil für Hunde, die immer zu wenig trinken. Beim ROYAL CANIN Hundefutter fischt sie sich die Bröckchen raus und trinkt einen Teil des Wassers. Das WOLFSBLUT Hundefutter frisst sie nicht auf, da bleibt ungefähr die Hälfte von der Probe im Fressnapf zurück.

Bild 4 Maika schmeckts – Hundefuttertest mit ROYAL CANIN, WOLFSBLUT und PLATINUM
Bild 4 Maika schmeckts – Hundefuttertest mit ROYAL CANIN, WOLFSBLUT und PLATINUM

Maika frisst jedes der drei Hundefutter. Erfahrungen im Test im Detail.

Maika musste zwar etwas mehr „arbeiten“ um an das PLATINUM Hundefutter zu gelangen, aber dafür hat sie ausreichend getrunken. Und sie hat die Schüssel komplett geleert. Auch das ROYAL CANIN Hundefutter hat ihr gut geschmeckt und sie hat sich alle Brocken raus gefischt, dafür aber nicht so viel getrunken. Beim WOLFSBLUT Hundefutter (welches ich ihr als 2. gereicht habe) hat sie die Hälfte stehen lassen. Das Futter schwimmt ebenfalls oben, die Brocken sind aber viel kleiner als die von ROYAL CANIN. Womöglich war sie auch zu bequem um die kleinen Teilchen alle heraus zu angeln.

Test ohne Wasserbeimischung

Ich habe in den Tagen danach den Test noch einmal ohne Wasserbeimischung im Fressnapf wiederholt. Nun hat sie alle 3 Hundefuttersorten komplett aufgefressen. Sie schmecken Maika also alle drei. Maika wäre es sicher egal, was sie bekommt, ich persönlich finde PLATINUM von den Inhaltsangaben, der Konsistenz und der ausführlichen Beschreibungen der Inhaltsstoffe, Herstellung etc. auf deren Webseite am Stimmigsten, wobei an der Verpackung noch Verbesserungsmöglichkeiten bestehen. Bei ROYAL CANIN fehlt mir persönlich die genaue Inhaltsangabe der Inhaltsstoffe auf der Verpackung. WOLFSBLUT erfüllt nicht den Anspruch an Fleischgehalt, den ein Futter für mich haben muss, deshalb wäre dies meine dritte Wahl. Tipps und Beiträge an Wolfsblut und Platinum: hier sollte die Verpackung einen Zipper oder eine andere Möglichkeit zum Wiederverschließen erhalten. Das ist nämlich echt praktisch.

Warum ich über Hundefutter schreibe?

Ich wünsche Ihnen ein gutes Händchen bei der Wahl des richtigen Hundefutters. Warum ich über meine Erfahrungen mit Hundefutter schreibe? Ich bin seit 30 Jahren Hundebesitzerin und habe in den Jahren viel über Hunde, deren Ernährung, Erziehung und das Thema Pflege gelernt. Mit einer gesunden, artgerechten Ernährung lege ich bei meinen Hunden den Grundstein für ein langes und aktives Leben.

Hunde die ab dem 6./7. Lebensjahr deutlich ihren Bewegungs- und Spieldrang reduzieren, kenne ich nur aus dem Bekanntenkreis. Meine Hunde sind bis ins hohe Alter fit und spielen, rennen und toben. Sie sind dann natürlich nicht mehr so schnell unterwegs wie die jüngeren, aber sie verlieren auch nicht die Lust an den Aktivitäten. Auch kann ich mit allen Hunden problemlos mehrere Stunden wandern gehen. Und unsere 14-jährige alte Lady läuft problemlos mit.

Im Bekanntenkreis erlebe ich nur allzu häufig dass die Hunde ab dem mittleren Alter bereits zu regelrechten Rentnern werden. Sie haben keine Lust mehr zum Spielen und rennen nur noch, wenn es sich in ihren Augen wirklich lohnt – zum Beispiel eine Katze den Weg kreuzt – den Rest des Tages liegen sie faul auf dem Fell in der Ecke herum. Viele Symptome und auch Krankheitsbilder, die Hunde haben, sind nach meiner Erfahrung auf eine falsche Ernährung zurückzuführen.

Als ich auf die Welt kam, war mein erster Hund bereits da – der Königspudel meines Uropas mit seinem seidenweichen Fell. Dieser wirklich tolle, charakterstarke Hund sah aus wie ein Bierfass mit Ständer. Meine Uroma hat ihm alles aber wirklich alles zu fressen gegeben, nur kein Hundefutter. Abends bekommt er Schnittchen in Häppchen portioniert, schön dick mit Butter und Wurst belegt. Mittags bekommt er das Gleiche was wir auch aßen, am Nachmittag ließ sie klammheimlich den Kuchen unter den Tisch fallen. Als kleines Kind war mir natürlich nicht bewusst, dass dies nicht die richtige Art ist einen Hund zu ernähren, aber aus heutiger Sicht gesehen war das katastrophal. Dieser Hund ist alt geworden, er wurde mit 18 Jahren eingeschläfert, aber er war auch sehr krank, fettleibig und hatte gleich mehrere Krebsarten.

Sicher kann man seinen Hund auch ein Leben lang mit minderwertigem Futter ernähren und sicher gibt es Hunde die trotzdem alt werden und vielleicht auch kaum krank sind, aber eben nicht alle. Mir persönlich liegt das Wohl meiner Hunde sehr am Herzen und ich sehe sehr deutliche Unterschiede bei meinen Hunden durch die gesunde Ernährung. Aus meiner Erfahrung heraus spart man sich dadurch auch einiges an Tierarztkosten, weil viele Wehwehchen gar nicht erst auftreten. Ich kann nur jedem raten, seinen Hund gesund und artgerecht zu ernähren.


Bildnachweis: alle © schwarzer.de

Über 

Ich bin seit 30 Jahren Hundebesitzerin und habe in den ganzen Jahren sehr viel über Hunde, deren Ernährung, Erziehung und Pflege gelernt. Jetzt bin ich in der Redaktion von haustier-news.de als Fachauthorin tätig und versuche, allen Hundebesitzern und Besuchern von haustier-news.de die oben genannten Themen ans Herz zu legen.

    Find more about me on:
  • googleplus

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,