Jack Russell Terrier: Ein Tausendsassa auf vielen Gebieten

2

Der Jack Russell Terrier, der von seinen Fans auch liebevoll Jackie genannt wird, ist eine junge Hunderasse. Die ersten Jack Russell Terrier tauchten in England auf, doch den großen Durchbruch hatten sie in Australien.

Inhaltsverzeichnis: Das erwartet Sie in diesem Artikel

Jack Russell Terrier Aussehen

Heute ist der Jack Russell Terrier ein der beliebtesten Hunde weltweit, auch in Deutschland. Mit seiner neugierigen Quirligkeit, erobert der Jack Russell schnell das Herz hundeliebender Menschen.

Ein kleines athletisches Kerlchen, der die Nase meist am Boden hat

Der kleine Jack Russell Terrier hat einen länglichen, rechteckigen Körper, der kräftig und athletisch gebaut ist. Seine Brust ist tief angesetzt. Mit seinen eher kurzen Beinchen ist der Jack Russell flink unterwegs. Auf seinem länglichen Hals sitzt ein flacher, mäßig breiter Kopf.

Die kleinen dreieckigen Ohren sind hoch angesetzt und fallen nach vorne; sogenannte Knopfohren, die für Terrier typisch sind. Seine dunklen, durchdringenden Augen sind meist aufmerksam auf etwas gerichtet und seine spitze Schnauze schnüffelt fast immer am Boden entlang. Die Rute ist mittel lang und wird meist hochgetragen.

 

Hunde sind unsere Verbindung zum Paradies.

(Milan Kundera)
Das Fell des Jack Russell Terriers ist vielfältig. Es kann kurz, glatt und rau sein. Aber ebenso auch stichelhaarig, was bedeutet, dass der Hund einzelne abstehende weiße Haare im Fell hat. Die Farbe Weiß muss laut Rassestandard in der Fellfarbe des Jackie immer vorherrschen. Die Abzeichen dürfen in allen Schattierungen vorkommen von schwarz bis hin zu allen lohfarbenden Varianten.

Zusammengefasst sieht der Jackie so aus

  • Ein kleiner Hund
  • Länglicher, rechteckiger, athletischer Körper
  • Flacher Kopf mit Knopfohren
  • Kurze Beine
  • Unterschiedliche Fellvarianten möglich
  • Weiß sollte die vorherrschende Fellfarbe sein

Jack Russell Terrier & Charakter

Ein kleiner Jäger, den man einfach gernhaben muss

Jack Russell Terriers sind kleine Jagdhunde, die speziell für die Fuchsjagd zu Pferd gezüchtet wurden. In Bewegung sein ist ein Lebenselixier für den Jackie. Flink und immer einer Fährte folgend, sind sie am liebsten in freier Natur unterwegs und dort gern im Unterholz.

Unternehmungslustig, mutig und zielstrebig will er vorgeben, wo es lang geht und läuft gern auf alles zu, was sich bewegt. Ständige Action, Spiel und Spaß haben mit seinen Menschen, ist das Größte für den Kleinen. Doch sollte man diesen Aufforderungen des Jack Russell nicht immer nachgeben. Leicht setzt er es gleich mit: ich bin hier anscheinend der Boss. Dies kann bei der Erziehung des Jack Russell Probleme bereiten.

Jack Russell Terrier sind sehr intelligent, gleichzeitig, aber stoisch. Ist der Jackie sich einer Sache nicht sicher, hört er nicht auf die Ansagen seines Halters, sondern wartet lieber stur ab. Nichtsdestotrotz sind Jackies ihrem Menschen treu ergeben und lieben ihre Schmuseeinheiten – wenn sie es grade mal wollen.

In der Regel versteht sich der kleine Wirbelwind gut mit anderen Hunden. Doch hat der Jackie eine niedrige Reizschwelle, was ihn bei Uneinigkeiten mit anderen Vierbeinern schnell erregbar macht. Dies kann dann in einer nicht aufhörenden Kläfferei enden oder schlimmstenfalls in einer Beißerei.

Wichtig ist, dass der kleine Temperamentsbolzen eine liebevolle und konsequente Erziehung erhält.

Ein kleines athletisches Kerlchen, der die Nase meist am Boden hat. ( Foto: Shutterstock-David Herraez Calzada)

Ein kleines athletisches Kerlchen, der die Nase meist am Boden hat. ( Foto: Shutterstock-David Herraez Calzada)

Wie ist der Charakter des Jack Russell zusammengefasst

  • Großer Bewegungsdrang
  • Starker Jagdtrieb
  • Mutig
  • Niedrige Reizschwelle
  • Verspielt
  • Stur
  • Loyal

Jack Russell Terrier-Geschichte

Ein kleiner Engländer, der in Australien groß rauskam

Die Anfänge des Jack Russell Terrier gehen auf den englischen Pfarrer John (Rufname Jack) Russell (1795-1883) zurück. Der Pfarrer war ein begeisterter Reiter und Jäger. Seine Vorliebe galt der Fuchsjagd, für die er Fox Hounds, einen Beagle ähnlichen Hund, züchtete und einsetzte. 1819 erwarb er in Oxford eine kleine struppige Terrier (lat. Terra = Erde) Hündin mit dem Namen „Trump“.

Er kreuzte die Terrier Hündin mit seinen Fox Hounds und so entstand der Fox Terrier. Doch das Zuchtziel von Pfarrer Russell war, einen kleinen, niederläufigen Hund zu züchten, der in den Bau von Füchsen eindringen konnte, aber auch schnell und ausdauernd genug war, um bei der Jagd zu Pferd mithalten zu können. Bald wurde dieser spezialisierte, niederläufige Jagdhund nur noch Jack Russell Terrier genannt.

Allerdings ist der Jack Russell Terrier, so wie man ihn heute kennt, ein Zuchtergebnis aus Australien. Um 1850 wurden von Engländern Füchse in Australien ausgesetzt, um auch in Down Under nicht auf die Fuchsjagd verzichten zu müssen.

Der Fuchs, der vorher nicht in Australien existierte, hatte dort keine natürlichen Feinde und konnte sich so ungehindert vermehren und wurde zur Plage. Die Terrier von Pfarrer John (Jack) Russell, die mutig in jeden Fuchsbau stürmten, wurden nun in Australien vermehrt und gezielter gezüchtet, um dieser Fuchs-Plage Herr zu werden.

Erst 1972 wurde der Jack Russell Terrier Club of Australia gegründet. Und fast 20 Jahre später, 1991, erkannte schließlich der Australian Kennel Council den niederläufigen Jack Russell Terrier als eigenständige Rasse an.

Vom FCI (Fédération Cynologique Internationale) wird der Jack Russell Terrier seit 2000 in der Gruppe 3, Terrier, Sektion Niederläufige Terrier geführt. Der hochläufige Parson Russell Terrier aus England wurde bereits 1990 vom FCI anerkannt.

Jack Russell Terriers sind kleine Jagdhunde, die speziell für die Fuchsjagd zu Pferd gezüchtet wurden. In Bewegung sein ist ein Lebenselixier für den Jackie. ( Foto: Shutterstock-Ammit Jack )

Jack Russell Terriers sind kleine Jagdhunde, die speziell für die Fuchsjagd zu Pferd gezüchtet wurden. In Bewegung sein ist ein Lebenselixier für den Jackie. ( Foto: Shutterstock-Ammit Jack )

Zusammenfassung Geschichte vom Jack Russell Terrier

  • Von John (Rufname Jack) Russell als Jagdhund für Füchse gezüchtet
  • In Australien gegen die Fuchs-Plage eingesetzt
  • In Australien als eigene niederläufige Rasse weiterentwickelt
  • Seit 2000 als Rasse vom FCI anerkannt

Passt der Jack Russell Terrier zu mir?

Der Jackie ist der ideale Pferdebegleiter

Der Jack Russell Terrier ist und bleibt ein Jagdhund, der am liebsten draußen im Gebüsch buddelt. Als Begleiter für Reiter fühlt er sich am wohlsten. Wenn man kein Pferd hat, sollte man gern ein Großteil seiner Freizeit aktiv in freier Natur verbringen. Joggen, Radfahren oder auch Wandern, überall wo sich aktiv bewegt wird ist der Jackie mit Vorliebe dabei.

Es ist wichtig, dass man diesen kleinen Hansdampf artgerecht auslastet, wenn man keine Probleme mit ihm haben möchte.

Der Jackie hat seinen eigenen Kopf und die Erziehung ist nicht einfach. Als Anfängerhund eignet er sich daher nicht so gut. Doch auch die beste Erziehung wird nicht gegen den Jagdinstinkt des Jackies ankommen. Gut erzogen und körperlich artgerecht ausgelastet, eignet sich der Jack Russell Terrier auch als Familienhund.

Die Anfänge des Jack Russell Terrier gehen auf den englischen Pfarrer John (Rufname Jack) Russell (1795-1883) zurück. Der Pfarrer war ein begeisterter Reiter und Jäger.( Foto: Shutterstock-OlesyaNickolaeva_)

Die Anfänge des Jack Russell Terrier gehen auf den englischen Pfarrer John (Rufname Jack) Russell (1795-1883) zurück. Der Pfarrer war ein begeisterter Reiter und Jäger.( Foto: Shutterstock-OlesyaNickolaeva_)

Passt der Jack Russell Terrier zu mir zusammengefasst

  • Aktiver draußen Hund
  • Muss artgerecht ausgelastet werden
  • Herausfordernd in der Erziehung
  • Als Familienhund bei guter Auslastung geeignet
Der Jack Russell Terrier ist und bleibt ein Jagdhund, der am liebsten draußen im Gebüsch buddelt. Als Begleiter für Reiter fühlt er sich am wohlsten. ( Foto: Shutterstock-Fotokostic)

Der Jack Russell Terrier ist und bleibt ein Jagdhund, der am liebsten draußen im Gebüsch buddelt. Als Begleiter für Reiter fühlt er sich am wohlsten. ( Foto: Shutterstock-Fotokostic)

Jack Russell Terrier Anschaffung

13 bis 16 Jahre Action und buddeln

Wenn man sich einen Jack Russell ins Haus holt, sind 13 bis 16 Jahre Action und jede Menge Blödsinn, aus Menschensicht, angesagt. Dies sollte man sich vor der Anschaffung bewusst sein. Für den kleine Wirbelwind wird man die Verantwortung tragen und ihn dafür gut Erziehen müssen.

Zuvor sind daher ein paar Wichtige Fragen zu beantworten. Zum Beispiel, ob man tatsächlich auch die Zeit für dieses kleine Hundeleben hat. Welche Urlaube will man zukünftig machen und kann der Jackie mitkommen? Beziehungsweise, wo kann der Hund untergebracht werden?

Man sollte sich auch sein Finanzbudget ansehen und durchrechnen, ob man die monatlichen Kosten auch tragen kann. Denn der Kaufpreis wird das günstigste im Leben des Hundes sein. Neben Futter sind auch Versicherungen und Steuern zu zahlen, Tierarztkosten zu begleichen und Hundekurse, egal ob beim privaten Hundetrainer oder in einem Hundeverein, kosten ebenfalls Geld.

Auch mit der rechtlichen Seite sollte man sich bereits im Vorfeld auseinandersetzen. Was sagt der Mietvertrag zur Haltung von Tieren zum Beispiel. Und was sagt das Hundehaltergesetz des Bundeslandes, in dem man lebt. Wenn der Jackie in eine Familie zieht, sollte vorher geregelt werden, wer welche Aufgaben übernimmt.

Auch lohnt es sich immer noch einmal genau zu prüfen, ob eventuell doch eine andere Hunderasse besser zu den eigenen Lebensumständen passen würde. Viele Hundeschulen bieten an, gemeinsam den richtigen Vierbeiner für das gemeinsame Leben zu finden.

Zusammengefasst Jack Russell Terrier Anschaffung

  • Verantwortung für 13 – 16 Jahre
  • Noch einmal genau prüfen, ob man wirklich die Zeit und auch die finanziellen Mittel hat
  • Mietvertrag und Gesetzgebung kennen
  • Wie ist die Aufgabenverteilung in der Familie
  • Noch einmal Hinterfragen, ob der Jackie die richtige Hunderasse ist
Wenn man sich einen Jack Russell ins Haus holt, sind 13 bis 16 Jahre Action und jede Menge Blödsinn, aus Menschensicht, angesagt. ( Foto: Shutterstock-Studio829)

Wenn man sich einen Jack Russell ins Haus holt, sind 13 bis 16 Jahre Action und jede Menge Blödsinn, aus Menschensicht, angesagt. ( Foto: Shutterstock-Studio829)

Jack Russell Terrier & Züchter

Wesensfeste und gesunde Hunde sind das Zuchtziel seriöser Jackie-Züchter

Wenn man lange viel Freude mit seinem Jack Russell Terrier haben möchte, muss man nach einem seriösen Jackie Züchter suchen. Denn nur bei seriösen Züchtern wird auf die Gesundheit und auf das Wesen der Hunde und Welpen größten Wert gelegt. Die Auswahl der Elterntiere ist dafür mitendscheidend. Wenn die Eltern und deren Ahnen bereits gesund und wesensfest waren, erhält man auch gute Welpen.

Auf Grund der Beliebtheit von Jack Russell Terriern, finden sich auch bei dieser Rasse viele unseriöse Züchter bis hin zu kriminellen Hinterhof-Vermehrern, die auf Kosten der Tiere und deren Gesundheit nur Geld machen wollen. Wenn man hier einen Welpen kauft, unterstützt man nicht nur diese Machenschaften, sondern erhält zu fast 100 % ein krankes oder verhaltensauffälliges Tier.

Für die Suche nach einem seriösen Jack Russell Terrier Züchter, wird man auf der Seite des VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen) fündig.

Bevor man zu einem Züchter fährt, sollte man sich eine Checkliste machen, die einen hilft einzuschätzen, ob es sich auch wirklich um eine seriöse Zuchtstätte handelt. Denn wenn man erst einmal die kleinen süßen Welpen gesehen hat, schaltet der Verstand schon mal aus.

Jack Russell Terrier Checkliste

  • Ist der Züchter in einem Züchter-Verband, der dem VDH angeschlossen ist
  • Machen der Züchter und die Zuchtstätte einen seriösen Eindruck
  • Ist die Zuchtstätte sauber und aufgeräumt
  • Wohnen Züchter und Hunde unter einem Dach
  • Haben die Hunde Familienanschluss
  • Beantwortet der Züchter gern alle Fragen zu seiner Zucht
  • Stellt der Züchter selbst auch fragen zu den zukünftigen Lebensbedingungen seines Welpen

Wenn bereits Welpen da sind, sollte man sich zunächst nicht von den kleinen Würmchen ablenken lassen. Seriöse Züchter haben kein Problem damit, wenn Besucher darauf achten:

  • Gibt es eine saubere und liebevoll eingerichtete Welpenkiste
  • Machen die Welpen einen gesunden und agilen Eindruck
  • Super wichtig: Die Mutter der Welpen muss anwesend sein, einen gesunden Eindruck machen und vertraut mit dem Züchter umgehen.
  • Gibt es ein Welpenspielplatz mit zum Beispiel einem Bällebad, einem Tunnel, unterschiedlichen Untergründen aus Steinen, Holz oder Metall

Man sollte auch Fragen, was der Züchter bereits für die Sozialisierung der kleinen Jackies unternimmt. Werden die Welpen bereits an Hausgeräusche wie: Staubsauger, Radio oder Küchengeräte gewöhnt.

Seriöse Züchter geben Ihre Welpen zu beginn der Sozialisierungsphase in der 8. oder 9. Lebenswoche in ihr neues Zuhause. Auf keinen Fall vorher. Die vorherige Prägungsphase von der 4. bis zu 8. Lebenswoche ist für jeden Welpen sehr wichtig. Der Umgang mit seinen Geschwistern während dieser Zeit, wird prägend für das spätere Verhalten gegenüber anderen Hunden und auch Menschen sein.

Wenn ein Welpe in sein neues Zuhause geht, ist er seitens der Zuchtstätte bereits das erste Mal vom Tierarzt geimpft, hat einen Micro-Chip im Nacken implementiert bekommen und wurde entwurmt. Von einem seriösen Züchter erhält man als Käufer einen schriftlichen Kaufvertrag, den EU-Heimtierausweis mit der Chip-Nummer, die Abstammungsurkunde des kleinen Welpen und ein Gesundheitszeugnis.

Liebevolle Züchter geben auch meist noch eine Decke aus der Wurfkiste mit und in der Regel auch für die ersten Tage im neuen Zuhause das gewohnte Fressen.

Jack Russell Terrier & Züchter zusammengefasst

  • Ausschließlich bei seriösem VDH Züchter kaufen
  • Checkliste für den ersten Besuch beim Züchter vorbereiten
  • Welpen werden zu Beginn der Sozialisierungsphase in der 8./9. Wochen abgegeben
  • Welpe wurde vom Tierarzt geimpft, gechipt und entwurmt
  • Als Käufer erhält man Kaufvertrag, EU-Heimtierausweis, Gesundheitsnachweis, Abstammungsurkunde
Wenn man lange viel Freude mit seinem Jack Russell Terrier haben möchte, muss man nach einem seriösen Jackie Züchter suchen. ( Foto: Shutterstock-Smit )

Wenn man lange viel Freude mit seinem Jack Russell Terrier haben möchte, muss man nach einem seriösen Jackie Züchter suchen. ( Foto: Shutterstock-Smit )

Jack Russell Terrier-Preis

Jack Russell Terrier Welpen sind sehr beliebt. Leider haben das auch unseriöse Züchter und kriminelle Hinterhof-Vermehrer mitbekommen. Einen gesunden und wesensfesten Welpen, erhält man aber nur bei einem seriösen Züchter, der Mitglied in einem Jack Russell Terrier Züchterclub ist, der wiederum dem VDH angeschlossen ist.

Bei einem seriösen Züchter wird man um die 1.500 – 1.800 Euro für einen reinrassigen, gesunden Welpen mit anerkannten Papieren bezahlen. Preise, die sich weit davon entfernen, sollte man kritisch betrachten.

Jack Russell Terrier-Welpen

Vorrausschauend auf den Einzug des kleinen Jackie-Welpen vorbereitet sein

Auch der Jack Russell Welpe durchläuft verschiedene Phasen in seinem Welpenleben. In der Regel wird es so sein, dass man seinen Jackie-Welpen bei einem seriösen Züchter in der Prägungsphase von der 4. bis zu 8. Woche bereits kennengelernt und öfter besucht hat. Vorher lassen seriöse Züchter keine Besucher zu, da das Immunsystem der Hundebabys noch zu anfällig ist.

Zu Beginn der Sozialisierungsphase ab der 8./9. Lebenswoche, werden die kleinen Racke seitens seriöser Züchter in ihr neues Zuhause entlassen. Und dieses neue Zuhause sollte zuvor Welpensicher gemacht sein. Denn der kleine Jackie wird nach ein paar Tagen der Eingewöhnung, sein neues Reich erkunden wollen. Damit der kleine Welpe dies auch unbeschadet kann, sollten einige Dinge beachtet werden.

Sämtliche Stromkabel sollten aus der Reichweite der kleinen scharfen Welpenzähnchen gebracht werden. Ebenso Putzmittel, Chemikalien und Pflanzendünger. Da der Jackie ein großer Buddler ist, sollten chemische Pflanzendünger auch nicht mehr im Garten verwendet werden, da Vergiftungsgefahr besteht. Türen und Treppenabgänge sind wie auch bei kleinen Menschenkindern zu sichern, damit sich kein Pfötchen gequetscht oder Knochen gebrochen werden.

Auch sind einige Pflanzen und Lebensmitteln für Hunde giftig oder sogar Lebensbedrohlich. Die Esche oder Schokolade sind allgemeinhin bekannt. Eine Auflistung weitere giftiger Pflanzen und Lebensmittel findet man auf unserer Rasseportrait-Seite des Pomeranian .

Vorausschauend ist auch, sich schon vor dem Einzug des neuen Familienmitgliedes, nach einer passenden Hundeschule mit einer Welpengruppe umzuschauen. Oft gibt es hier längere Wartezeiten und erst mit Anfragen loszulegen, wenn der kleine Jackie-Welpe da ist, ist oft zu spät.

Zusammengefasst ein kleiner Jackie-Welpe zieht ein

  • Welpen werden mit der Sozialisierungsphase in ihr neues Heim abgegeben
  • Das neue Heim Welpensicher machen
  • Giftige Pflanzen und Lebensmittel aus der Reichweite des Welpen bringen
  • Stromkabel, Putzmittel, etc. wegräumen
  • Türen und Treppen sichern
  • Hundeschule mit Welpenkursen frühzeitig buchen
Auch der Jack Russell Welpe durchläuft verschiedene Phasen in seinem Welpenleben. ( Foto: Shutterstock-smit)

Auch der Jack Russell Welpe durchläuft verschiedene Phasen in seinem Welpenleben. ( Foto: Shutterstock-smit)

Jack Russell Terrier: Gesundheit & Pflege

Ein Jackie von einem seriösen Züchter hat weniger Anfälligkeiten

Allgemein muss man leider sagen, gibt es beim Jack Russell einige Anfälligkeiten, die gehäufter bei der Rasse vorkommen. Dazu zählen neurologische Krankheiten, die den Bewegungsablauf stören können oder auch Muskelzittern verursachen können.

Wie bei vielen kleinen Hunden, sind die Kniescheiben auch beim Jackie eine Schwachstelle. Ebenso allergische Hauterkrankungen, sind beim Jack Russell öfter auszumachen. Reduzieren kann man diese Krankheitsbilder, wenn man größten Wert auf eine seriöse Zuchtstätte legt. Ausschließen lassen sie sich aber nicht.

Die Fellpflege beim Jackie ist relativ aufwendig. Ein bis zwei Mal die Woche, sollten sie gekämmt werden. Das dreischichtige Fell unterliegt ständigen nachwachsen, während altes Haar abstirbt. Leicht verheddern sich so die abgestorbenen Härchen im neuen Fell. Das führt dann dazu, dass es dem Hund am ganzen Körper juckt. Aus diesem Grund sollte das Fell regelmäßig mit der Hand getrimmt werden.

Auf keinen Fall darf man mit einer Schermaschine arbeiten. Dies würde die Struktur des Fells zerstören. Eine Besonderheit bei der Fellpflege von Terriern ist das Zupfen des abgestorbenen Fells. Was zunächst schmerzhaft klingt, tut aber nicht weh. Am besten ist es, man lässt sich diese Technik von einem Profi zeigen.

Zudem muss regelmäßig der allgemeine Zustand von Augen, Zähnen, Pfoten und Krallen kontrolliert werden, wie bei jedem anderen Hund auch.

Ein kleiner Hund mit unglaublich viel Power. Ein hochwertiges Hundefutter mit viel Fleischanteil ist deshalb die richtige Ernährung.

 

Jack Russel Terrier Gesundheit und Pflege zusammengefasst

  • Es gibt einige rassetypische Auffälligkeiten
  • Seriöse Züchter achten auf gesunde Tiere bei der Zucht
  • Fellpflege aufwendig
  • Trimmen und Zupfen
  • Regelmäßig allgemeine Kontrolle des Hundes
  • Hochwertiges Hundefutter
Allgemein muss man leider sagen, gibt es beim Jack Russell einige Anfälligkeiten, die gehäufter bei der Rasse vorkommen. ( Foto: Shutterstock-_Pawel Rajtar )

Allgemein muss man leider sagen, gibt es beim Jack Russell einige Anfälligkeiten, die gehäufter bei der Rasse vorkommen. ( Foto: Shutterstock-_Pawel Rajtar )

Jack Russell Terrier & Erziehung

Ein kleiner Dickschädel der einen erfahrenen Hundehalter benötigt

Der Jack Russell ist ein kleiner Dickschädel, der von Beginn an eine liebevolle und konsequente Erziehung benötigt. Gern testet er seine Grenzen aus und zieht dabei alle Register, die ein kleiner und niedlicher Hund draufhat. Selbst erfahrene Hundehalter kommen da ins Staunen. Der Jackie ist für die Jagd gezüchtet worden und wird dieses Verhalten nicht ablegen, da es in seinen Genen steckt. Ihn ohne Leine zu führen, wird immer ein Risiko sein.

Grundsätzlich sollte man sich vorher überlegen, was der Jackie darf und was unerwünscht ist und von Beginn an kontinuierlich daran arbeiten. Während der Sozialisierungsphase sollte der Jackie viel Kontakt mit anderen Hundewelpen haben, damit seine niedrige Reizschwelle höher gesetzt wird.

Zusammengefasst Jack Russel Terrier Erziehung

  • Kein Anfängerhund
  • Dickschädel
  • Jagdinstinkt wird immer im Jackie vorhanden sein
  • Sozialisierung wichtig
Der Jack Russell ist ein kleiner Dickschädel, der von Beginn an eine liebevolle und konsequente Erziehung benötigt. ( Foto: Shutterstock-dezy)

Der Jack Russell ist ein kleiner Dickschädel, der von Beginn an eine liebevolle und konsequente Erziehung benötigt. ( Foto: Shutterstock-dezy)

Jack Russell Terrier Aktivitäten

Wenn er nicht jagdlich geführt wird, brauch der Jackie einen adäquaten Ausgleich

Der Jack Russel ist ein Hund, der gerne läuft. Wenn er nicht jagdlich geführt wird, sind alle Hundesportarten, bei denen es auf Schnelligkeit ankommt, ideal für ihn. Im Agility sieht man die kleinen Jackies in der Small-Gruppe recht häufig als erfolgreiche Turnierteilnehmer. Auch im Mantrailing ist der kleine Wirbelwind sehr erfolgreich.

Als Sportbegleiter für Menschen, die Reiten, Joggen oder Wandern ist er der Ideale Begleiter. Doch kann er schnell im Unterholz verschwinden, wenn er eine interessante Fährte in die Nase bekommt.

Zusammenfassung Aktivitäten

  • Schnelle Hundesportarten
  • Mantrailing
  • Reitbegleiter, Joggingpartner und Wandergefährte
Als Sportbegleiter für Menschen, die Reiten, Joggen oder Wandern ist er der Ideale Begleiter. ( Foto: Shutterstock-sobtomas )

Als Sportbegleiter für Menschen, die Reiten, Joggen oder Wandern ist er der Ideale Begleiter. ( Foto: Shutterstock-sobtomas )

 

Häufige Fragen zum Jack Russell Terrier

Was ist der Unterschied zwischen Jack und Parson Russell Terrier?

Der Jack Russell ist ein niederläufiger Terrier und der Parson Russell ein hochläufiger Terrier. Beide wurden ursprünglich von Pfarrer John (Rufname Jack) Russell für die Fuchsjagd gezüchtet.

Ist der Jack Russell Terrier für die Stadt geeignet?

Der Jackie ist ein Jagdhund, der am liebsten draußen unterwegs ist und jagen geht. Wenn er in der Stadt gehalten wird, benötigt er einen artgerechten Ausgleich.

Eignet sich ein Jack Russell als Anfängerhund?

Der Jack Russell Terrier ist ein Dickschädel und Hansdampf in allen Gassen. Er benötigt eine konsequente Erziehung, die selbst erfahrene Hundehalter fordert. Als Anfänger sollte man sich eine leichter zu erziehende Hunderasse aussuchen.

Ist der Jack Russell gut verträglich mit anderen Hunden?

Eigentlich ja. Doch hat er eine niedrige Reizschwelle und wenn ihm etwas zu viel wird, gibt es durchaus eine Ansage in Richtung des anderen Hundes.

Woher kommt der Jack Russell Terrier?

Die Anfänge der Zucht liegen in England. Doch der heutige Jackie ist das Ergebnis der Spezialisierung als Jagdhund für die Fuchsjagd in Australien.

Über den Autor

Simone Heitmann

Simone Heitmann ist nicht nur Journalistin, sondern nicht ganz nebenbei auch mit Herz und Seele Hundefrauchen. Ihr Australian Shepherd Blue Berry begleitet sie auch beruflich und schenkt den Kollegen eine gute Office-Life-Balance. Mit ihm verbringt sie ein Großteil ihrer Freizeit beim Agility oder bei ausgiebigen Wanderungen durch die Natur. Mini Aussie Blue Berry hat sogar ein eigenes Instagram-Profil. Und wer weiß, vielleicht kommt auch bald der zweite Aussie ins Haus. Ihre Philosophie: "Hunde sind nicht unser ganzes Leben, aber sie machen unser Leben ganz.", Roger Caras, Natur- und Tierjournalist.

2 Kommentare

  1. Avatar

    Hallo

    Sind diese kleinen Fellknäuel nicht zum anbeißen?

    Was ich allerdings festgestellt habe, dass sich viele Hundebesitzer sind klar sind wieviel Arbeit, Kosten und Zeit der Vierbeiner kostet.

    Dafür bekommt man allerdings unendlich viel ehrliche und ewige Liebe.

    Sich im Vorfeld genau über die Rasse, deren Gewohnheiten, Eigenschaften, Bedürfnisse , Krankheiten zu informieren ist einfach unerlässlich um die Anschaffung des Vierbeiners nicht zu bereuen.

    Merle

  2. Avatar

    Hallo

    Ich hätte auch noch was anzumerken. Zum Beispiel der kleine Jack Russel für viele ältere Herrschaften die einen kleinen Schoßhund suchen der vermeintlich ideale Begleiter.

    Nur so klein der kleine Kerl auch ist, so groß ist sein Bewegungsdran und auch sein Jagdtrieb. Er braucht eine feste Führung, ein willensstarkes Herrchen oder Frauchen.

    Ich rate auch unbedingt sich über alles zu informieren was den Familienzuwachs angeht. Damit Alle lange Freude an ihm haben.

Lassen Sie eine Antwort hier