Magyar Vizsla: Jagdhund mit Schmusefaktor

0

Der Magyar Vizsla glänzt durch sein seidig rotes Fell und seine Intelligenz. Der Jagdhund aus Ungarn ist leicht erziehbar und dadurch auch als Familienhund geeignet. Der Magyar Vizsla ist lebhaft, freundlich und sensibel.

Magyar Vizsla Aussehen

Ein echter Blickfang in Gold

Der Magyar Vizsla hat einen schlanken und athletischen Körperbau. Die filigrane Erscheinung verdankt der seiner muskulösen und symmetrischen Statur. Die Körpergröße des Vorstehhundes liegt bei 54 bis 64 cm. Das Idealgewicht liegt bei 20 und 30 kg.

Das Fell des Magyar Vizslas ist fast immer rötlich gelb gefärbt. Flecken sind laut Rassestandard nicht vorgesehen. Die ursprüngliche Zuchtform des Vorstehhundes zeichnet sich durch kurzes, glattes Fell aus. Er wurde allerdings auch mit Deutschen Drahthaaren gekreuzt, sodass es auch eine Zuchtvariante mit Draht-, beziehungsweise Rauhaaren gibt. Diese ist allerdings schwerer zu bekommen, da bei dieser Zuchtform der Jagdtrieb stärker ausgeprägt ist und dadurch entweder als Mischling aus einem ungarischen Tierheim zu bekommen ist oder in Deutschland an Jäger vermittelt wird.

Die Haut des Magyar Vizsla ist komplett faltenfrei. Lediglich die Stirn der ungarischen Schönheit weist leichte Furchen auf.

Zusammengefasst ist der Magyar Vizsla…

  • Schlank und athletisch
  • 54 bis 64 cm groß und 20 bis 30 kg schwer
  • Rötlich gelb gefärbtes Fell ohne Flecken
  • Es gibt ihn mit kurzem, glatten Fell sowie als Draht-/Rauhaar
  • Faltenfreie Haus, Furchen auf der Stirn
Der Magyar Vizsla ist als Rauhaar-Variante nur schwer zu bekommen. (Foto: shutterstock / Ivanova N)

Der Magyar Vizsla ist als Rauhaar-Variante nur schwer zu bekommen. (Foto: shutterstock / Ivanova N)

Magyar Vizsla Charakter

Sensibles Wesen mit viel Selbstbewusstsein

Die goldene Schönheit ist nicht nur in Bezug auf Menschen eine sehr aufgeschlossene und ausgeglichene Rasse. Auch Artgenossen und anderen Tieren gegenüber ist der Vorstehhund stets freundlich. Grundvoraussetzung ist hier, wie bei allen Rassen, ein gut sozialisierter Hund. Zudem muss er ausreichend beschäftigt werden, um ausgeglichen zu sein. Als Jagdhund benötigt er viel Bewegung und muss gefordert werden, da er einen sehr lebhaften Charakter besitzt.

Der Magyar Vizsla ist feinfühlig und sensibel. Gleichzeitig besitzt er ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein. Die lebhafte Rasse aus Ungarn ist gerne überall dabei und nur ungern allein. Dennoch muss schon im Welpenalter darauf geachtete werden, dass der Vierbeiner auch mal allein bleiben kann. Längere Zeit möchte der Magyar Vizsla aber nicht auf seine Familie warten. Ihm wird schnell langweilig und er fängt an, sich selbst eine Beschäftigung zu suchen. Da müssen dann auch schnell mal ein Sofakissen oder die Hausschuhe dran glauben.

Zusammengefasst ist der Magyar Vizsla…

  • Aufgeschlossenes Wesen
  • Sensibel und feinfühlig
  • Charakterstark und lebhaft
  • Benötigt viel Beschäftigung und Auslastung
  • Nicht gern allein
Der Magyar Vizsla benötigt viel Bewegung. (Foto: shutterstock.com / Ivanova N)

Der Magyar Vizsla benötigt viel Bewegung. (Foto: shutterstock.com / Ivanova N)

Magyar Vizsla Pflege

Leicht zu Pflegen

Das kurze Fell des Magyar Vizslas macht die Pflege eher unkompliziert. Wie viele Jagdhunde besitzt auch der Magyar Vizsla keine Unterwolle. Zudem werden durch das kurze und glatte Fell Zecken schnell gesehen. Als Welpe sollte er dennoch häufiger gebürstet werden, um das junge Tier an die Fellpflege zu gewöhnen. Zudem sollte der Magyar Vizsla beim Fellwechsel regelmäßig gebürstet werden.

Ein Bad braucht der liebevolle Vizsla in der Regel nicht. Ein feuchter Waschlappen reinigt das kurze, glatte Fell gründlich genug. Lediglich bei starker Verschmutzung kann ein Bad sinnvoll sein. Maul, Ohren und Krallen benötigen regelmäßigen Kontrollen.

Zusammengefasst ist der Magyar Vizsla…

  • Unkomplizierte Pflege da keine Unterwolle
  • Sollte beim Fellwechsel regelmäßig gebürstet werden
  • Maul, Ohren und Krallen benötigen Kontrollen

Magyar Vizsla Erziehung

Den richtigen Ton finden

Bei der Erziehung des Magyar Vizslas brauchen Hundebesitzer viel Feingefühl. Auch wenn die ungarische Rasse sehr charakterstark ist, ist er doch sensibel. Hier gilt es, eine ausgeglichene Trainingsmethode zu finden. Denn ist der Ton zu laut, macht der Magyar Vizsla dicht. Ein zu schlaffer Umgangston dagegen bewirkt, dass der Ungar die Befehle nicht ernst nimmt. Das Training sollte einfühlsam, aber konsequent sein.

Wichtig: Dem Magyar Vizsla gegenüber darf man sich auf keinen Fall aggressiv verhalten. Anschreien ist ein No-Go. Er erschrickt schnell und ist sehr nachtragend, wenn der Umgang zu grob ist. Generell muss Herrchen oder Frauchen als starke Führungspersönlichkeit auftreten. Eine gute Sozialisierung im Welpenalter ist ebenso wichtig wie das Verhalten des Besitzers. Am besten ist dafür eine Hundeschule geeignet. Hier lernt der Hund nicht nur Gehorsam, sondern lernt auch früh den Umgang mit Artgenossen.

Zusammengefasst ist der Magyar Vizsla…

  • Benötigt eine ausgeglichene Trainingsmethode
  • Aggressives Verhalten ist ein No-Go
  • Braucht gute Sozialisierung
Der Magyar Vizsla muss schon im Welpenalter klare Regeln lernen. (Foto: shutterstock.com / Seventysix Media)

Der Magyar Vizsla muss schon im Welpenalter klare Regeln lernen. (Foto: shutterstock.com / Seventysix Media)

Magyar Vizsla Familienhund

Bedingt ein angenehmes Familienmitglied

Der Magyar Vizsla ist als Familienhund durchaus geeignet. Hier müssen Hundebesitzer nur darauf achten, dass Kinder mindestens schon im Grundschulalter sind. Der Vizsla ist durch seine menschenbezogene, freundliche und kontaktfreudige Art ein ausgeglichenes Familienmitglied. Hierbei ist nur wichtig, dass er ausreichend ausgelastet ist, um unerwünschtes Verhalten auch gegenüber den Kindern zu vermeiden.

Zusammengefasst ist der Magyar Vizsla…

  • Für Familien geeignet
  • Bei Kleinkindern sollte mit der Anschaffung gewartet werden
  • Darauf achten, dass der Hund stets ausgelastet ist
Der Magyar Vizsla kann ein wertvolles Mitglied der Familie sein. (Foto: shutterstock.com / TMArt)

Der Magyar Vizsla kann ein wertvolles Mitglied der Familie sein. (Foto: shutterstock.com / TMArt)

Magyar Vizsla Geschichte

Rasse stammt vom Reitervolk

Der Magyar Vizsla stammt aus Ungarn und wurde hier im 18. Jahrhundert gezüchtet. Die direkten Vorfahren sind die Hunde der Magyaren, einem Reitervolk aus Eurasien. Die Färbung half dem Magyar Vizsla bei der Tarnung, denn das gelbgoldene Fell ist in Steppen und Getreidefeldern kaum zu sehen. Die Hunde des Reitervolkes vermischten sich mit der Pannonischen Bracke, dem Sloughi sowie dem türkischen Vorstehhund. Beute der Magyar Vizsla waren vor allem Fasane, Hasen und Wasservögel.

Zusammengefasst ist der Magyar Vizsla…

  • Zuchtlinie reicht ins 18. Jahrhundert zurück
  • Färbung hilft bei der Tarnung in Steppen und Getreidefeldern
  • Beute waren Fasane, Hasen und Wasservögel

Für wen geeignet

Viel Auslauf und Platz

Auch wenn der Magyar Vizsla bei richtiger Auslastung ein verschmuster Familienhund ist, ist er dennoch ein Jagdhund. Potenzielle Besitzer sollten sich daher gut überlegen, ob sie die nötige Zeit für den Vierbeiner aufwenden können. Durch seine recht stattliche Größe ist er auch nicht in jeder Wohnung unterzubringen. Er braucht Platz und viel Auslauf. Für die Großstadt ist er daher nicht geeignet. Am besten geeignet sind naheliegende Hundewiesen, Wälder oder Felder, an denen der Hund freilaufen kann. Hier muss allerdings darauf geachtet werden, dass der Magyar Vizsla keine Beute jagt. Denn der Jagdtrieb steckt ihm im Blut. Der Magyar Vizsla braucht also einen würdigen Ersatz für das Jagen. Hier sind Hundesportarten wie Agility, Fährtensuche oder Mantrailing am besten geeignet. Der Magyar Vizsla liebt Wasser, einige Ausflüge an einen See im Sommer sollten möglich sein. Hier müssen Hundehalter darauf achten, dass Hunde am und im Wasser erlaubt sind.

Zudem hat der Vizsla eine Lebenserwartung von 12 bis 15 Jahren. Daher sollte man sich vor der Anschaffung eines Magyar Vizslas die Frage stellen: „Kann ich mich so lange um den Vierbeiner kümmern?“ Zudem verursacht ein Hund Kosten, die bei fortgeschrittenem Alter steigen. Auch dieser Faktor muss berücksichtigt werden.

Zusammengefasst ist der Magyar Vizsla…

  • Braucht Platz und Auslastung
  • Jagdtrieb muss bedacht werden
  • Lebenserwartung liegt zwischen 12 und 15 Jahren
Der Magyar Vizsla muss viel rennen können. Er liebt die Natur, besonders die Wälder. (Foto: shutterstock / Alex Zotov)

Der Magyar Vizsla muss viel rennen können. Er liebt die Natur, besonders die Wälder. (Foto: shutterstock / Alex Zotov)

Magyar Vizsla Gesundheit

Grundsätzlich äußerst robust

Auch wenn der Magyar Vizsla grundsätzlich ein robuster Hund ist und dadurch kaum zu Krankheiten neigt, bleiben Erbkrankheiten auch bei dieser Rasse nicht aus. Hier ist die sogenannte Vizsla Myositis bekannt. Bei dieser Krankheit sind die Bissmuskeln stark geschwächt. Hunde, die unter dieser Krankheit leiden, bekommen irgendwann nicht nur Probleme beim Kauen von fester und weicher Nahrung, sondern auch beim Schlucken.

  • Zusammengefasst ist der Magyar Vizsla…
  • Grundsätzlich sehr robust und kaum anfällig für Krankheiten
  • Bei der Erbkrankheit Vizsla Myositis wird der Bissmuskel geschwächt

Magyar Vizsla Mischling

Magyar Vizsla und Labrador

Die beliebteste Mischung mit einem Magyar Vizsla ist der Vizslador. Hierbei handelt es sich um die Kreuzung aus Magyar Vizsla und Labrador. Der Labrador ist durch seine freundliche Art ein beliebter Hund für Kreuzungen mit anderen Rassen. Der Hybridhund erreicht eine Schukterhöhe von etwa 54 bis 64 cm. Der Vizslador benötigt viel Bewegung und ist nur selten zu finden.

FAQ

Wie alt wird der Magyar Vizsla?

Der Magyar Vizla wird bei richtiger Pflege und Gesundheit zwischen 12 und 15 Jahre alt.

Kann der Magyar Vizsla allein bleiben?

Für ein paar Stunden kann der Magyar Vizsla allein bleiben. Allerdings wird ihm schnell langweilig, was Möbel, Schuhe und Kissen zu spüren bekommen.

Ist der Magyar Vizsla ein Familienhund?

Der Magyar Vizsla kann ein Familienhund sein. Allerdings nur, wenn er genügend Auslastung bekommt.

Wie groß wird ein Magyar Vizsla?

Der Magyar Vizsla wird zwischen 54 cm und 64 cm groß.

Wie viel wiegt ein Magyar Vizsla?

Der Magyar Vizsla wiegt ausgewachsen zwischen 20 kg und 30 kg.

About Author

Julia Roß

Julia Roß ist noch neu im Team. Seit einigen Monaten hat auch sie eine Fellnase an ihrer Seite. Die kleine Fay ist ein Mix aus Beagle und Labrador und stellt seit ihrem Einzug die Welt ihres Frauchens auf den Kopf. Die Autorin studierte Online-Journalismus an der Hochschule Darmstadt und schreibt seither liebend gern über alles, was ihr Interesse weckt.

Leave A Reply