Bosch Active Trockenfutter: Test und Erfahrungen

Unser nächster Trockenfutter Test für Hunde betrachtet die Produkte der Firma Bosch Tiernahrung. Laut Hersteller Aussagen wurde das Futter basierend auf einem sogenannten High Premium Concept entwickelt, einem umfassenden Ernährungsprogramm für Hunde aller Rassen und Ansprüche. Beim näheren Betrachten der Verpackung fällt mir sofort positiv auf: die Verpackung ist wiederverschließbar.

Wiederverschließbare Packung: klarer Pluspunkt

Meiner Meinung nach sollten alle Trockenfutterverpackungen auch aus hygienischen Gründen wiederverschließbar sein. Allerdings gibt es einige Hersteller, die das (schon) umgesetzt haben. Das Trockenfutter enthält neben einem hohen Anteil an Frischfleisch auch Muschelextrakt.

Muschelextrakt für Gelenke und Knorpel

Das Muschelextrakt ist ein besonderes Heilmittel bei arthritischen Beschwerden und wird in einem speziellen Gefriertrocknungsverfahren aus der Muschel Perna Canaliculus gewonnen. Es handelt sich hierbei um einen Extrakt und nicht um gefrier- oder ofengetrocknete ganze Muscheln. Muschel-Extrakt wird aus sehr frischen, kalten, lebendigen Muscheln hergestellt, und zwar durch ein spezielles Verfahren, das sicherstellt, dass die entzündungshemmende Wirkung vollständig erhalten bleibt.

Gut getestet: Platinum Adult Chicken

Platinum Natural Trockenfutter im Test: Erfahrungen und Bewertung

Jetzt anklicken und den Test lesen!

In weiteren Tests:

Bosch Active Hundefutter: Zusammensetzung und Inhaltsstoffe

Das Bosch Active Trockenfutter von Bosch Tiernahrung, welches ich für diesen Test ausgewählt habe, enthält Frischfleisch aus Geflügel und die bereits erwähnten Muschelextrakte für Knorpel und Gelenke. Die Inhaltsangaben verraten uns die restliche Zusammensetzung sowie die Inhaltsstoffe.

Bild 1: Die wiederverschließbare Verpackung vom Bosch Active Hundefutter ist vielversprechend. Bild 1: Die wiederverschließbare Verpackung vom Bosch Active Hundefutter ist vielversprechend.

Zusammensetzung:

Frisches Geflügel (min. 20 %), Gerste, Mais, Geflügelfleischmehl, Weizenmehl, Tierfett, Weizen, Proteinhydrolysat, Fleischmehl, Fischmehl, Rübentrockenschnitzel (entzuckert), Leinsamen, Erbsen, Fischöl, Hefe (getrocknet), Natriumchlorid, Kaliumchlorid, Muschelfleischmehl (min. 0,1 %), Chicoreepulver.

Sonstiges:

Fleischanteil bzw. Anteil Eiweißträger tierischen Ursprungs: min. 38,2 % Anteil Eiweiß tierischen Ursprungs am Gesamteiweiß: min. 68 %.

Ist das Schummel mit dem Muschelextrakt?

Über die Verwendung von Muschelextrakt im Bosch Hundefutter hatte ich mich eigentlich gefreut. Nur leider ist auch das bei näherer Betrachtung mehr Schein als Sein. Denn in den Inhaltsstoffen klar erkennbar handelt es sich nicht um Muschelextrakt sondern um Muschelfleischmehl. Während Muschelextrakt auf sehr frischen lebendigen Muscheln hergestellt wird um die heilsame Wirkung zu erzielen, wird Muschelfleischmehl aus gefrorenem Muschelfleisch hergestellt. Bei diesem Verfahren wird ein großer Teil gewonnen, indem die Schale großer Hitze ausgesetzt wird um die Entnahme des Fleisches zu erleichtern. Die verwendete Hitze mindert allerdings erheblich die Wirksamkeit. Die verwendeten 0,1% auf die Gesamt-Futtermenge haben somit vermutlich keinerlei gesundheitsfördernde Wirkung.

In meinen vergangenen Hundefuttertests habe ich bereits erklärt wie sich die Inhalte zusammensetzen und welche Inhaltsangaben zu beachten sind. Die Inhaltsangaben dieses Futters trüben leider die Freude über den Muschelextrakt. Mehrere Faktoren passen nicht zu den positiven Ankündigungen der Frontverpackung. Auf der Verpackung findet sich ein gut sichtbarer Hinweis auf den hohen Anteil an frischem Geflügel. Leider lässt sich dieser in den Inhaltsangaben nicht wieder finden. Wenn der Anteil an frischem Geflügel lediglich ca. 20% beträgt, so ist der Anteil an Frischfleisch nach der Verarbeitung verschwindend gering. Denn dem frischen Fleisch wird noch die Flüssigkeit entzogen, sodass sich der Anteil weiter verringert. Weiterhin zeigt die Reihenfolge der Inhaltsstoffe, dass wohl Gerste und Mais und somit die Kohlenhydrate den höchsten Anteil am Bosch Trockenfutter haben. Wäre das nicht schon schlimm genug, folgt nach dem Geflügelfleischmehl auch noch Weizenmehl. Für Hunde mit Getreide-Allergie ist dieses Futter ungeeignet.

Video „Hundeernährung: Hunde richtig füttern“

Meine Erfahrungen mit Bosch Hundefutter: der Praxis-Test

Nach dem Öffnen der Verpackung begann ich mit dem Geruchstest. Im Verhältnis zu vielen anderen Hundefuttersorten roch das Bosch Hundefutter nicht besonders angenehm. Geflügel ließ sich überhaupt nicht herausriechen. Der Geruch selbst war eher chemisch. Bei anderen Premium Trockenfuttersorten für Hunde hatte ich ebenfalls Geflügel – wie zum Beispiel Platinum natural pet food und care aber dort roch das Trockenfutter sehr angenehm. Die Konsistenz war normal, die Kroketten nicht zu groß, sodass sie auch für kleinere Rassen geeignet sind.

Bild 2: Die abgerundeten Kroketten sind auch für kleinere Hunde geeignet. Bild 2: Die abgerundeten Kroketten sind auch für kleinere Hunde geeignet.

Zwei Probanden durften an diesem Hundefuttertest mitwirken. Gini und unser Gourmethund Yakari. Während Gini sich auf das Futter stürzte und dieses bis zum letzten Krümel inhalierte, rührte Yakari keinen Bissen an. Eigentlich hatte ich es befürchtet, aber die Hunde belehren uns dann doch immer mal eines Besseren, also wollte ich auch nicht voreingenommen in den Test gehen. Trotzdem behielt ich Recht, Yakari roch nur kurz und wandte sich direkt ab. Hunde die eher mäkelig mit ihrem Futter sind, werden das Bosch Trockenfutter vermutlich links liegen lassen.

Ich habe also nur einen Hund für den Test gehabt und die nächsten Tage abgewartet. Der Kot blieb normal, dort konnte ich keine Veränderungen feststellen. Allerdings sorgte das Futter für Blähungen und das war nicht sonderlich angenehm.

Bild 3: Yakari hat das Futter verschmäht, Gini hingegen hat es begeistert verschlungen. Bild 3: Yakari hat das Futter verschmäht, Gini hingegen hat es begeistert verschlungen.

Bosch Trockenfutter: Sorten und Preise

Bosch Trockenfutter befindet sich mit einem Kilopreis von ca. 1,67€ im niedrigen Mittel-Preissegment bei Hundefutter. Erhältlich ist das Bosch Trockenfutter in den Packungsgrößen 1, 3 und 10 Kilogramm. Auch bei Bosch Tiernahrung gibt es verschiedene Sorten. Im High-Premium-Concept Bereich finden sich Trockenfutter für Welpen, Puppy Milk und ein spezielles Futter für tragende Hündinnen. Die Junior-Futtersorten sind unterteilt in Hundegrößen S, M und L sowie sensible Hunde. Weiterhin führt Bosch eine Linie für Minihunde, erwachsene Hunde werden ebenfalls unterteilt in S, M und L. Im Bereich Special finden Hundebesitzer passendes Trockenfutter für sensible besonders aktive oder ältere Hunde.

Eine weitere Premium–Serie der Firma Bosch – genannt High Premium Concept + – ist getreidefrei und es gibt jeweils nur 1 Protein. Diese Trockenfuttersorten basieren alle auf Kartoffel. Sie sind mit 1,74 € pro Kilo auch in klein wenig teurer.

Meine Erfahrungen beim Bosch Trockenfutter Test

Für mich kommt dieses Futter leider nicht in Frage, es hat selbst bei der Sorte Bosch Active Trockenfutter kaum Proteine und Fette, dafür aber mehr als ausreichend Kohlenhydrat. Kohlenhydrate machen Hunde nicht nur fett, sie sind auch sehr schwer verdaubar und kaum verwertbar für den Hund. Die Zusammensetzung der Inhaltstoffe hat zudem noch gezeigt, dass der Hauptanteil der Trockennahrung nicht Fleisch sondern Gerste und Mais sind. Die anfängliche Freude über die Zugabe von Muschelextrakt wurde leider auch nicht bestätigt. Anstelle des Muschelextrakts befindet sich Muschelfleischmehl im Futter und dies auch nur in einem Anteil von ca. 0,1 %. Aufgrund der unterschiedlichen Gewinnungsarten hat Muschelfleischmehl leider nicht die heilende Wirkung wie das Muschelextrakt.

Schlussbemerkung: Bei diesem neuen Trockenfuttertest hat das Bosch Active Trockenfutter also nicht unbedingt überzeugend abgeschnitten. Dennoch sollte jeder Hundehalter seine eigenen Erfahrungen machen und testweise seinem Liebling dieses Produkt verfüttern. Wenn das Tier nicht so anspruchsvoll ist wie Yakari, wird vermutlich auch dieses Futter verschlungen. Es gibt also genügend Vierbeiner, welche das Produkt sicher nicht verschmähen würden. Nachteilig ist deshalb in erster Linie auch der negativ ausfallende Geruchstest sowie der winzige Anteil an dem Mehl aus Muschelfleisch. Das wirkt alles wenig hochwertig. Allerdings liegt der Preis natürlich insgesamt im unteren Bereich, so dass Sparfüchse mit vielen Hunden sicher auch gerne zu diesem Futter greifen werden.

Warum eigentlich überhaupt Trockenfutter? Ist das schädlich für die Tiere? Nun, wenn es um die Aufnahme von Nahrung geht, hat jeder Hund seine Vorlieben. Während der eine nur Nassfutter frisst, bevorzugt das andere ausschließlich trockenes Futter. Natürlich variiert auch die Menge: Kleine Hunde fressen weniger, voluminöse Hunde eine naturgemäß größere Masse. Besitzer, deren Hunde nur Trockenfutter fressen, fragen sich häufig, ob dieses ausreicht, um das Tier auf Dauer gesund und putzmunter zu lassen. Leider kann die Antwort nicht allgemeingültig beantwortet werden, weil jedes Tier verschiedene Vorlieben hat und das Futter, egal ob Bosch Active Trockenfutter oder ein anderes, auch nicht gleich gut verträgt.

Das Thema „Trockenfutter ja oder nein?“ bleibt aber aktuell. Viele Halter überlegen, ob es nicht vielleicht sinnvoller wäre, dem Tier nur Nassfutter anzubieten. Darüber hinaus gibt es immer mehr Spezialfutter, das mit Vitamin-Zusätzen versehen ist oder als Diätfutter am Markt angeboten wird. Da überlegt sich schon mancher beim Blick auf sein schweres Tier, ob man es nicht einmal damit probieren sollte. Auf jeden Fall entstehen Irritationen über die Frage, welches Futter das Richtige ist. Deshalb noch einmal einige Basis-Infos zu dieser Futterart.

Abschließende Fakten zum Thema Trockenfutter: 

Das Trockenfutter enthält hohe Getreideanteile (Weizen, Mais oder Soja) und wird deshalb manchmal als eine Art „Fast Food“ betrachtet. Ein gesunder Hund hat allerdings in der Regel genauso wenig Probleme mit Trockenfutter wie ein Mensch, der nur im Burgerladen essen geht. Besser ist es trotzdem, dem Tier einen vernünftigen Mix anzubieten. Also eine Mischung aus nassem und trockenem Futter. Das ist im Endeffekt am bekömmlichsten. Wer unsicher ist, kann immer auch einen Tierarzt zu Rate ziehen. Dieser kann nach gründlicher Untersuchung entscheiden, ob und wenn ja wie viel Trockenfutter der Hund bekommen kann. Tiere mit Nierenfunktionsstörungen oder Zahnproblemen sollte man diese Futterart aber generell nicht zukommen lassen.


Bildnachweis: alle © Schwarzer.de

Über Bianca Brendel

Ich bin seit 30 Jahren Hundebesitzerin und habe in den ganzen Jahren sehr viel über Hunde, deren Ernährung, Erziehung und Pflege gelernt. Jetzt bin ich in der Redaktion von haustier-news.de als Fachauthorin tätig und versuche, allen Hundebesitzern und Besuchern von haustier-news.de die oben genannten Themen ans Herz zu legen.

Comments are closed.