Platinum Hundefutter: Test als Alternative zum BARF auf Urlaubsreisen mit vielen Hunden?

BARF oder Platinum Hundefutter? Als Test im Urlaub habe ich mir diese Frage auf den Tisch gelegt, denn bei geplanten Urlaubsreisen stehen Hundebesitzer mit vielen Hunden wie ich oftmals vor einem logistischen Problem, vor allem wenn die Hunde roh gefüttert werden.

Inhalt

  1. Platinum Hundefutter: Test mit Nassfutter als Alternative zum B.A.R.F.
  2. Ferienwohnung, Ferienhaus oder Camping: Kühlkapazität für B.A.R.F. vorab klären
  3. Einkaufsquellen für B.A.R.F vor der Reise klären
  4. Wer viel reist, sollte Alternativen zum B.A.R.F. finden
  5. Trockenbarf, Nassfutter oder Trockenfleisch?
  6. Idee: Das Platinum Hundefutter in die Ferienwohnung schicken lassen

1. Platinum Hundefutter: Test mit Nassfutter als Alternative zum B.A.R.F.

Barfen im Urlaub: Eine Herausforderung für alle Mehrhundebesitzer Die meisten Ferienwohnungen und Ferienhäuser verfügen über keine große Kühltruhe. Auch der Camper kommt schnell an seine Grenzen. Bei 1 bis 2 Hunden ist das über einen gewissen Zeitraum noch machbar. Aber bei einer größeren Gruppe von Hunden wird es schwierig.

So oder so ist die Barf-Fütterung im Urlaub mit einem logistischen Aufwand verbunden. Wer seine Hunde auch im Urlaub Barfen möchte, sollte sehr genau planen. Manchem Hundebesitzer bleibt keine andere Wahl, wenn der Hund beispielsweise allergisch oder sehr magensensibel ist. Die einfachere Variante ist eine Umstellung für den Zeitraum des Urlaubs auf ein gut verträgliches Nassfutter oder Trockenfutter. Für gesunde Hunde stellt dies auch kein Problem dar.

Video: Urlaub mit dem Hund: Reisetipp: Hunde-Strand in St. Peter Ording Nordsee

2. Ferienwohnung, Ferienhaus oder Camping: Kühlkapazität für B.A.R.F. vorab klären

Egal für welche Urlaubsform man sich entscheidet, bei allen gibt es Möglichkeiten Fleisch zu kühlen. Schon vor der Reise oder besser noch vor der finalen Buchung, sollte man mit dem Vermieter die Kühlkapazitäten klären. In der Regel verfügen die Unterkünfte nur über ein normal großes Gefrierfach.

Manch hundefreundlicher Anbieter bietet allerdings die Möglichkeit einer Mitbenutzung von größeren Gefriergeräten im Haus. Fragen kostet nichts und bringt vielleicht auch die endgültige Entscheidung für oder gegen ein Urlaubsdomizil.

Beim Camping hat man die Möglichkeit, zusätzlich eine Kühlbox zu nutzen. Das ist zumindest für einen kurzen Zeitraum eine Alternative.

Unsere Hunde genießen einen Urlaub am Strand.

Unsere Hunde genießen einen Urlaub am Strand. (#01)

3. Einkaufsquellen für B.A.R.F vor der Reise klären

Barfen in Deutschland

Hat man einen geeigneten Urlaubsort gefunden sollte man sich über die Beschaffung Gedanken machen. Hierbei empfiehlt es sich ebenfalls, den Vermieter zu fragen, ob er Barfshops in der Nähe oder Metzgereien empfehlen kann. Innerhalb Deutschlands kann man sich auch problemlos B.A.R.F. zusenden lassen, nur sollte dafür vorher klar sein, welche Mengen man unterbringen kann.

Barfen im Ausland

Geht die Reise allerdings in Ausland und fährt man zum ersten Mal an einen Ort, ist eine gute Bezugsquelle vermutlich nicht zu gewährleisten. Jeder der barft hatte auch mindestens einmal in seiner Barfer-Laufbahn ein übelriechendes Missgeschick. Gerade in den Sommermonaten bleibt das nicht aus. Die Lieferung ist für Freitag avisiert, der Fahrer schafft seine Tour nicht und dann geht’s für das gefrorene Fleisch ab ins Depot. Montagnachmittag erfolgt der nächste Zustellversuch.

Zu diesem Zeitpunkt bekommt man die Duftmarke schon frei Haus dazu. Wenn aber dieser Zustellversuch auch nicht funktioniert, wird es richtig übel. Das möchte keiner im Urlaub erleben. Sich das Frostfutter ins Ausland liefern zu lassen ist nicht unbedingt zu empfehlen.

4. Wer viel reist, sollte Alternativen zum B.A.R.F. finden

Gerade wenn die Reisen spontan sind oder hauptsächlich ins Ausland gehen, ergibt es Sinn Alternativen zum Barfen zu finden. In unserem Fall liegt es weniger an den Urlaubsorten, sondern vielmehr an der Menge der Hunde. Eine Kühlbox im Camper ist tatsächlich eine Alternative – nur bräuchten wir mindestens 3 Stück und dafür fehlt der Platz. Wenn wir in Ferienhäusern Urlaub machen, konnten wir das bisher immer gut regeln. Aber seit wir fast nur noch campen, musste eine Alternative her.

Egal ob Ferienhaus, Ferienwohnung oder Camping - nur gemeinsam mit den Vierbeiner ist es richtig erholsam.

Egal ob Ferienhaus, Ferienwohnung oder Camping – nur gemeinsam mit den Vierbeiner ist es richtig erholsam.(#02)

5. Trockenbarf, Nassfutter oder Trockenfleisch?

Beim Trockenbarf wird sowohl das Gemüse als auch das Fleisch in getrockneter Form gekauft und dann in Wasser aufgeweicht. Im Grunde kann man den Hund von den Inhaltsstoffen genauso ernähren wie mit B.A.R.F. Dennoch fressen das nicht alle Hunde, wie wir im Test und auch täglich herausgefunden haben.

Gerade wenn sie frisches Fleisch gewöhnt sind, können sie sehr mäkelig auf Trockenbarf reagieren. Unsere Hunde fressen es nur bedingt und es gibt ein paar, die es gänzlich ablehnen. Zusätzlich ist es bei mehreren Hunden richtig teuer. Nassfutter und Trockenfutter können ebenfalls eine Möglichkeit für den Urlaub sein.

Wichtig ist, dass die Hunde das Futter vertragen.

Es ergibt keinen Sinn, zwei Tage vor dem Urlaub in den nächsten Supermarkt zu stürmen und irgendein Futter zu kaufen. Meist lässt man sich da eher von den vielversprechenden Bildern zum Kauf anregen. Wer Urlaub plant oder häufiger verreist und vor einem ähnlichen Problem steht, sollte vorbereitet sein.

Man sollte ein Futter aussuchen, bei dem die Zusammensetzung und die Inhaltsstoffe zusagen. Hat man ein passendes Produkt gefunden, muss es

dem Hund auch noch schmecken. Und der Hund muss es vertragen und damit gut zurechtkommen.

 Mit dem großen Rudel in den Urlaub bedeutet auch Kapazität für jede Menge Futter. (#03)

Mit dem großen Rudel in den Urlaub bedeutet auch Kapazität für jede Menge Futter. (#03)

Für uns hat sich PLATINUM Hundefutter (Nassfutter) im Test als Alternative zur Rohfütterung im Urlaub bewährt:

Durch die verschiedenen Hundefuttertests, die wir im Laufe der letzten Jahre durchgeführt haben, konnten wir u. a. sehr gute Erfahrungen mit PLATINUM sammeln. Sowohl Trocken- als auch Nassnahrung wurden von den Hunden sehr gut vertragen.

Wir wissen, welche Mengen an PLATINUM Hundefutter wir benötigen und können entsprechend planen.

Wenn wir mit dem Camper unterwegs sind, greifen wir gern auf die PLATINUM Hundefutter (Nassnahrung) zurück. Die Tetra Recart Verpackung lässt sich platzsparend lagern und entsorgen, außerdem riecht die Nassnahrung von Platinum wesentlich angenehmer als andere Nassfutter Sorten.

6. Idee: Das Platinum Hundefutter in die Ferienwohnung schicken lassen

Wer für seinen Urlaub mit den Hunden eine Ferienwohnung bucht, hat eine weitere Möglichkeit. Ich finde es zum Beispiel sehr praktisch, mit das Platinum Hundefutter direkt in die Ferienwohnung liefern zu lassen. So muss ich keine Vorräte transportieren und spare Platz im Auto. Der Gedanke schien mir zunächst etwas ungewöhnlich, aber dann habe ich einen Test gemacht und fand es sehr praktisch.

Vor allem aber fressen die Hunde die PLATINUM Nassnahrung wirklich gern:

  • Es gibt mittlerweile 6 verschiedene Sorten und zusätzlich ein Welpen Futter.
  • Die PLATINUM Nassfutter Sorten bestehen aus 83 % frischem Fleisch (und/oder Fisch), getrocknetem Gemüse und Kartoffeln, sowie getrocknete Bierhefe, Lachsöl und Olivenöl. Alle Inhaltsstoffe sind hochwertig und ähnlich der Gemüse und Öle, die unsere Hunde beim B.A.R.F. erhalten.
  • Beim MENUE IBERICO + TURKEY beispielsweise setzt sich der Frischfleischanteil aus 42 % frischem Truthahnfleisch, 35 % frischem Schweinefleisch vom iberischen Schwein und 6 % frischem Hähnchenfleisch zusammen.
  • Wer seinen Hund mit nur einem Protein ernährt, kann auf die beiden Sorten PLATINUM MENU PURE FISH und PLATINUM MENU CHICKEN ausweichen.

Unsere Hunde kommen mit den PLATINUM Hundefutter sehr gut zurecht. Sie sind fit und gesund und fressen das Futter gern. Und zwar ausnahmslos alle. Deshalb machen wir beim Urlaub auch keine Experimente.


Bildnachweis: © Bianca Brendel

Über Bianca Brendel

Ich bin seit 30 Jahren Hundebesitzerin und habe in den ganzen Jahren sehr viel über Hunde, deren Ernährung, Erziehung und Pflege gelernt. Jetzt bin ich in der Redaktion von haustier-news.de als Fachauthorin tätig und versuche, allen Hundebesitzern und Besuchern von haustier-news.de die oben genannten Themen ans Herz zu legen.

Leave A Reply