Ferienwohnung mit Hund: Tipps für einen großartigen Urlaub

0

Der Vierbeiner ist ein vollwertiges Familienmitglied, ohne ihn in Urlaub zu fahren kommt für die meisten nicht in Frage. Mit den Kindern und seinem geliebten Vierbeiner die schönste Zeit im Jahr zu verbringen, bleibt für alle unvergesslich. Ratsam ist es, einen hundefreundlichen Urlaubsort zu suchen. Ferienwohnungen mit Hund sind hier eine gute Idee.

Ferienwohnung mit dem Vierbeiner

Ein großer Vorteil von Ferienwohnungen gegenüber zu Hotels ist der Platz. Mit bewegungsfreudigen Hunden kann es in einem Hotelzimmer schnell eng werden. Vor allem aktive Hunderassen sind es gewohnt und brauchen ausreichend Platz und Auslauf, um ausgeglichen zu sein. Eine Ferienwohnung, die einen hundefreundlichen Garten besitzt, indem der Hund springen und toben kann, ist für Besitzer und Vierbeiner optimal.

Wird eine Wohnung als hundefreundlich deklariert, kann man davon ausgehen, dass der Garten hundesicher ist, also über ausreichend Platz und vor allem einen entsprechend hohen Zaun verfügt. Herrchen oder Frauchen können mit dem Vierbeiner toben. Sogar das Übernachten im Freien kann ein großartiges Ergebnis für Hund und Besitzer sein.

Hundefreundliche Ferienwohnungen

Deutschland ist als hundefreundliches Urlaubsland bekannt. Warum also nicht im Heimatland bleiben. Es gibt so viele schöne Gegenden, die man noch nicht entdeckt hat. Warum als nicht an die Nord- oder Ostsee fahren? Auch die bayrischen Berge, der Thüringer Wald oder die Mosel sind schöne Urlaubsziele.

Ausschlaggebend für die Entscheidung, welches Reiseziel es werden soll, ist die Frage was das Herrchen oder auch Frauchen unternehmen möchten?

Ferienwohnung mit Hund: An der Nordsee gibt es schöne Hundestrände

Stundenlang am Strand herumliegen, das wird dem aktiven Fellknäuel meist schnell langweilig. Toben, springen und spielen muss der Vierbeiner. An ausgewiesenen Hundestränden ist das kein Problem. Meist findet der Vierbeiner hier noch einen Artgenossen mit dem er toben kann.

Die schönsten Hundestrände an der Nordsee:

  • Norderney
  • Noordwijk
  • Texel
  • Dornum-Neßmersiel
  • „Hundeinsel“ Juist

Die schönsten Hundestrände an der Ostsee:

  • Usedom in Trassenheide
  • Ostseebad Kühlungsborn
  • Travemünde
  • Damp
  • Insel Rügen
Hundestrände sind das Highlight schlechthin für den Vierbeiner. (Foto: shutterstock.com / Phil Stev)

Hundestrände sind das Highlight schlechthin für den Vierbeiner. (Foto: shutterstock.com / Phil Stev)

Ferienwohnungen in den Bergen

Sportbegeisterte sind in den Bergen bestens aufgehoben. Hier können sie mit ihrem tierischen Begleiter Wandern oder Fahrradfahren. Der Hund wird das Wandern, neue Wege erkunden und das Schnüffeln lieben.

Für eine Stärkung sorgen viele Restaurants und Gaststätten, die überall zu finden sind. Auch hier ist der Vierbeiner willkommen. Sind die Berge im Allgäu nicht hoch genug, kann man einige Kilometer weiter im Nachbarland Österreich fündig werden. Das deutsche Mittelgebirge mit seinen einzigartigen Naturparks bietet ebenfalls großartige Ziele für einen Urlaub mit dem Hund.

Für Senioren, ältere Hunde oder Welpen ist es nicht ratsam, lange Autofahrten zum Urlaubsort anzutreten. In der näheren Umgebung, beispielsweise in Naturparks, kann man viele schöne Stunden mit seinem tierischen Begleiter verbringen.

Mit der Familie im Wald kann sich der Vierbeiner richtig auspowern. (Foto: shutterstock.com / Microgen)

Mit der Familie im Wald kann sich der Vierbeiner richtig auspowern. (Foto: shutterstock.com / Microgen)

Schöne Ziele im Zentrum Deutschlands:

  • das Sauerland
  • das Moseltal
  • den Harz
  • die Eifel

Mit etwas Geduld zur schönsten Ferienwohnung mit Hund

Sicher braucht man etwas Geduld, bis man die optimale Ferienwohnung mit Hund findet, aber die Recherche lohnt sich. Schließlich soll der Urlaub sowohl für die Fellnase als auch für die Besitzer eine unvergessliche Zeit werden.

Oft kann man beim Anbieter der Ferienwohnung einen virtuellen Rundgang durch die Behausung machen. Wenn sich das Ferienhaus oder auch die Ferienwohnung mit Hund als absoluter Glücksgriff erweist, kann man sich den Stress für den nächsten Urlaub ersparen und früh reservieren.

Diese Vorteile sprechen für eine Ferienwohnung:

  • Die Anreise ist weder anstrengend noch zeitaufwendig
  • Sprachbarrieren gibt es keine
  • Ferienwohnung mit Hund gibt es an vielen Orten
  • medizinische Versorgung für alle Reisende gibt es überall
  • schon mit der Anreise beginnt der Urlaub
  • Hundefutter ganz einfach im Auto transportieren
  • zusätzliche Impfungen beim Hund sind nicht nötig

Wichtige Impfungen vor der Reise

Sobald der Hund durchgeimpft und gechipt ist, können Hundehalter einen EU-Heimtierausweis beim Tierarzt beantragen. Bereist man das Ausland, muss dieser Ausweis dabei sein.

Der Microchip ist seit dem 3.07.2011 verpflichtend für Hunde. Dieser wird im Nacken des Tieres platziert. Verreist man doch in fernere Länder, sollte man unbedingt rechtzeitig einen Termin mit dem Tierarzt vereinbaren, um in Erfahrung zu bringen, welche Impfungen nötig sind.

Der Tierarzt gibt Auskunft, welche Impfungen beim Hund wichtig sind. (Foto: shutterstock.com / New Africa)

Der Tierarzt gibt Auskunft, welche Impfungen beim Hund wichtig sind. (Foto: shutterstock.com / New Africa)

Packliste für die Ferienwohnung mit Hund

Bei der Fahrt mit dem Auto sollte der Hund in einer Transportbox hinter einem Trenngitter oder mit einem Geschirr gesichert sein. Ist der Hund nicht ausreichend geschützt, können hohe Bußgelder die Folge sein. Zudem ist es nicht nur für den Vierbeiner äußerst gefährlich. Legt man dem Fellknäuel die geliebte Hundedecke auf seinen Platz, kann er sich vollkommen entspannen.

Checkliste „Checkliste für den Urlaub“


Das sollte eingepackt werden:

Für Anreise und Ausflüge

  • Transportbox, Trenngitter oder Hundesicherheitsgurt
  • Hundeleine
  • Kotbeutel
  • Halsband
  • Hundefutter
  • Wassernapf
  • Wasser für die Autofahrt

Für Unterkunft, Gesundheit & Co.

  • Impfpass oder EU-Heimtierausweis, je nach Reiseziel
  • Leuchthalsband für abendliche Gassirunden
  • Hundebett
  • Hundedecke
  • Leckerlis
  • Hundespielzeug
  • ggf. Medikamente
  • Evtl. Maulkorb
  • Kopie der Tierhalterhaftpflichtversicherung
  • Kopie der Tierkrankenversicherung

Als Reisezeit im Sommer wären die kühleren Nachstunden oder die Fahrt am frühen Morgen für den Vierbeiner. Es ist noch kühler, man muss den Hund noch nicht vor der Sonne schützen. Wichtig ist es, regelmäßige Stopps an Raststätten oder auch auf Parkplätzen einzulegen.

Welches Hundefutter soll mit in die Ferienwohnung

Der Vierbeiner sollte auch im Urlaub das Futter bekommen, das er gewohnt ist. Eine Umstellung für ein paar Wochen ist nicht ratsam, da sich der Hundemagen zunächst auf das Futter einstellen muss. Durchfall kann eine der Folgen sein. Am besten eignet sich Nahrung aus der Fleischsaftgarung. Diese ist deutlich nährstoffreicher als andere und wird besser vertragen.

Die Möglichkeiten:

  • Das Auto bietet genügend Platz und man kann das Futter für die gesamte Reisezeit mitnehmen.
  • Man erkundigt sich im Vorfeld, ob man das gewohnte Hundefutter auch vor Ort im Einzelhandel kaufen kann.
  • Man bestellt das Futter online und lässt es sich an den Urlaubsort senden.

Nachdem das Reiseziel erreicht wurde, sollte man sich am Urlaubsort umsehen. Dabei ist es nicht nur wichtig, welche Runden man mit dem Vierbeiner gut laufen kann. Es gilt einiges mehr zu beachten.

Wichtig Info:

  • Wo ist die Hundewiese?
  • Welches Areal ist für Hunde ein tabu?
  • Wo besteht Leinenpflicht und auch Maulkorbpflicht?
  • Welche Vorschriften gelten in der Ferienwohnung?

Auch für den Hund ist die Umgebung fremd. Deshalb sollte man genau auf seine Reaktionen achten. Ein umsichtiger Hundebesitzer sieht, ob der Vierbeiner sich wohl fühlt oder nicht. Bekommt der Hund Durchfall, ist das ein typisches Anzeichen für Stress. Durchfallmittel sollten daher im Gepäck ebenfalls nicht fehlen.

FAQ

Welches Transportmittel ist das Beste für den Hund?

Das beste Transportmittel für den Hund ist das Auto. So reist der Vierbeiner am entspanntesten. Zugfahren und das Flugzeug bieten keine Stopps. Die Reise ist so recht unflexibel. Zudem neigen Hunde in überfüllten Waggons und im Flugzeug zu Stress.

Welche Impfungen braucht der Hund für den Urlaub?

Das Reiseziel bestimmt, welche Impfungen der Hund braucht. Vorher sollte mit dem Tierarzt alles Nötige besprochen und dann die Impfungen injiziert werden.

Können Welpen schon mit in den Urlaub?

Grundsätzlich kann ein Welpe mit in den Urlaub fahren. Wenn man im Auto verreist und keinen Aktivurlaub plant ist es besser, den Vierbeiner mitzunehmen, als ihn bei Freunden oder in einer Pension abzugeben.

In welcher Unterkunft fühlt sich der Hund am wohlsten?

Wenn der Vierbeiner in seiner gewohnten Umgebung an viel Platz gewöhnt ist, wo er viel toben, rennen und spielen kann, macht es Sinn, sich für eine Ferienwohnung mit Hund oder wenn möglich sogar für ein Ferienhaus zu entscheiden.

Kann man mit seinem Hund an den Strand?

Grundsätzlich kann man mit seinem Hund an den Strand gehen. An manchen Stränden ist dies allerdings verboten. Spezielle Hundestrände sind hier besser geeignet. Hier kann der Vierbeiner frei laufen.

About Author

Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply