Platinum Menu Duck + Turkey im Test: Wie gut ist es wirklich?

Die Hundefutter Marke Platinum aus Bingen am Rhein hat dieses Jahr die Produktpalette um ein Nassfutter erweitert. Da wir einige Produkte der Marke bereits genauer unter die Lupe genommen haben, haben wir uns in der Redaktion der Hundebibel auch für die neue Sorte interessiert und haben einen unserer immer testbereiten Redaktionshunde probieren lassen. Wie hoch ist der Fleischanteil? Wie gut ist die Verträglichkeit von Platinum Menu Duck + Turkey? Welche hochwertigen Inhaltsstoffe sind darin enthalten? Diese Fragen klären wir im Test.

Hundefutter Platinum Menu Duck + Turkey im Test

Hier ist es, das neue 'Platinum Menu Duck + Turkey' (Foto: Erik Pfeiffer)

Hier ist es, das neue ‚Platinum Menu Duck + Turkey‘ (Foto: Erik Pfeiffer)

Die Platinum Nassfutter Produkte werden schon lange unter dem Namen „Platinum Menu“ vertrieben, mit der Ergänzung „Wet dog food“ (nasse Hundenahrung). Außerdem findet man auf der Verpackung den Zusatz „Alleinfuttermittel“. Will heißen, dass man als Hundehalter keine Nahrungsergänzungsmittel beigeben muss, damit der Hund eine vollwertige Ernährung erhält –solange er nicht einen krankheitsbedingt erhöhten Bedarf aufweist.

Worum handelt es sich genau?

Dieses Nassfutter enthält Fleisch von Ente und Truthahn, ist getreidefrei und die Verpackung wirbt mit einem Frischfleischanteil von 83%. Außerdem gilt es als sehr gut verdaulich. Weiter gibt der Hersteller an, dass die Bestandteile gentechnikfrei sind, kein Soja verwendet wurde, und dass wie immer ohne Zusatz von Wasser gearbeitet wurde.

„Ohne Zugabe von Wasser:
Unsere PLATINUM Nassnahrung wird ausschließlich im eigenen Saft gegart“
– Herstellerangabe PLATINUM Menu Duck + Turkey

“Spike“, der Proband

Spike, unser professioneller Redaktions-Gehilfe (Foto: Erik Pfeiffer)

Spike, unser professioneller Redaktions-Gehilfe (Foto: Erik Pfeiffer)

Spike, unser Labrador Retriever hat immer mal wieder Probleme mit der Verdauung und der Verträglichkeit von Trockenfutter, da fand ich es interessant, die Verdaulichkeit dieses Nassfutters mit ihm zu testen. Auf der Produktseite im Onlineshop gibt Platinum an, dass eine Umstellung von herkömmlichen Nassfutter auf das Platinum Menu ohne Übergangsphase sofort erfolgen kann – genauso habe ich es gemacht (allerdings von Trockenfutter kommend). Spike frisst Nassfutter mit Vorliebe, da konnte ich bei ihm außer großem Appetit nun keine Besonderheiten feststellen. Er hat es tatsächlich sofort gut vertragen und auch seine Hinterlassenschaften beim Gassigehen zeigen, dass ich mir keine Sorgen zu machen brauche.

Ich freue mich immer, wenn ich mir den Gang zum Tierarzt bei einer Futterumstellung sparen kann. Schließlich kommt es mehrmals im Jahr vor, dass Fressnapf oder Superpet oder die Läden vor Ort meine Sorte an meinem Einkaufstag nicht vorrätig haben. Dann bin ich gezwungen, das Futter schon wieder umzustellen. Klar, Spike liebt Abwechslung. Dabei denkt er aber mit der Zunge und nicht mit dem Darm. Ab und an gibt es dann Durchfall und Schlappheit, weshalb ich dann oft sicherheitshalber zum Tierarzt gehe.

Inhaltsstoffe ‚Platinum Menu Duck + Turkey‘

Was ist nun darin enthalten? Die Listen der Inhaltsstoffe von Trockenfutter und auch Nassfutter sind oft sehr umfangreich und wurden über die letzten Jahre immer länger. Vielen der geringfügigen Zutaten sagt man bestimmte gesundheitsfördernde Funktionen nach, deren tatsächlicher Wirkungsgrad (vor allem in geringen Mengen) oft kaum nachweisbar ist. Erfrischend kurz empfand ich dann die Liste an Inhaltsstoffen vom Nassfutter Platinum Menu Duck + Turkey:

  • Frisches Entenfleisch (42 %)
  • Frisches Truthahnfleisch (41 %)
  • Getrocknete Bierhefe
  • Getrocknetes Gemüse (Brokkoli, Karotten, Lauch)
  • Erbsen
  • Lachsöl
  • Olivenöl.

Die halboffene Deklaration lässt hier wenig Interpretationsspielraum. Ich habe mich darüber gewundert, dass hier zwar Geflügel als Proteinquelle, dann aber Lachsöl als hochwertiges Öl verwendet wurde. Dann ist mir aber klar geworden, dass Lachsöl viele hochwertige Omega-3-Fettsäuren enthält, die in den anderen Bestandteilen nicht enthalten sind und an denen Hunde einen hohen Bedarf haben. Bevor ich genauer auf bestimmte Zutaten eingehe, hier die Übersicht über analytische Bestandteile und Zusatzstoffe:

Die analytischen Bestandteile

  • 14,6 % Rohprotein
  • 9,9 % Rohfett
  • 2,9 % Rohasche
  • 0,95 % Calcium
  • 0,54 % Phosphor
  • 0,48 % Rohfaser
  • 67 % Feuchtigkeit (natürlicher Gehalt)

Zusatzstoffe pro kg

  • Vitamine:
    • Vitamin D3 480 IE
    • Vitamin E 60 mg
  • Spurenelemente:
    • Kupfer 1 mg
    • Zink 15 mg
    • Selen 0,03 mg

Wofür sind die Inhaltsstoffe gut?

Inhaltsstoffe 'Platinum Menu Duck + Turkey' (Foto: Erik Pfeiffer)

Inhaltsstoffe ‚Platinum Menu Duck + Turkey‘ (Foto: Erik Pfeiffer)

Ich fand es interessant, keine Beeren, Kräuter oder auch Pflanzenextrakte auf der Inhaltsauflistung vorzufinden. Tatsächlich ist die Zusammenstellung aus Brokkoli, Karotten, Lauch und Erbsen eine sehr breit abdeckende Vitaminquelle. Als Quelle für Spurenelemente sind Karotte und Lauch ebenso geeignet, können aber nicht alles bieten, daher der hohe Anteil an Bierhefe, denn diese ist für enthaltene Mineralien und weitere Aminosäuren und pflanzliche Proteine bekannt. Dass Hundefutter immer auch 2-3% Öl enthalten sollte, muss man nicht mehr erklären. Die Zusammenstellung aus Lachs- und Olivenöl mag teils eine wirtschaftliche Entscheidung sein, dennoch zugunsten der Gesundheit des Tieres.

Die Zutaten und Bestandteile sind für mich in Ordnung. Gründlich nachzusehen, halte ich heutzutage für sehr wichtig, weil der Markt an Hundenahrung in den vergangenen Jahren stark gewachsen ist mit neuen Marken, Produkten und Sorten, sodass man schnell den Überblick verliert. Nicht immer sind die Rezepturen wirklich ausgereift oder beruhen auf langjährigen Erfahrungswerten, daher schaue ich mittlerweile ganz genau hin, bevor ich etwas Neues oder anderes ausprobiere.

Geruch des Nassfutters und Öffnen der Verpackung

Die Fütterungsempfehlung von Platinum Menu Duck + Turkey (Foto: Erik Pfeiffer)

Die Fütterungsempfehlung von Platinum Menu Duck + Turkey (Foto: Erik Pfeiffer)

Beim Füttern von Nassnahrung an Hunde kann man sich vorab so viel informieren wie man will – eines wird man vorher niemals wissen können: wie es riecht!

Bei meiner Recherche vorab im Netz las ich, dass dieses Nassfutter von Platinum Menu für ein Hundefutter, bzw. ein Nassfutter einen sehr guten Geruch haben soll. Die Blog-Einträge, die ich zum Produkt vorab gelesen habe, beschreiben es teilweise gar als leckeren, angenehmen Geruch. Doch wie gut riecht es wirklich?

Bevor Spike und ich den Schnupperkurs starten können, muss ich erstmal die Schachtel aufbekommen. Ich habe für den Start ein Paket mit 12 Packungen à 375g bestellt. Die Fütterungsempfehlung für Spike (Gewicht schwankt zwischen 36 – 40 kg) liegt bei etwa 800g pro Tag. Da er zwischendurch immer mal Leckerlis bekommt, gebe ich ihm beim Frühstück und Abendessen jeweils genau eine Packung à 375g, was dann 750g am Tag sind. Also genau 2 Packungen am Tag, bedeutet, die Palette 12x Platinum Menu Duck + Turkey reicht für sechs Tage. Ein guter Zeitraum zum Ausprobieren und Kennenlernen.

Wie öffnet man Platinum Menu Duck + Turkey?

Wie öffnet man Platinum Menu Duck + Turkey? (Foto: Erik Pfeiffer)

Wie öffnet man Platinum Menu Duck + Turkey? (Foto: Erik Pfeiffer)

Platinum Menu Duck + Turkey wird in Tetra Recart Schachteln luftdicht verpackt. Das ist quasi dasselbe Material wie von Milchkartons, also recyclebar, entsprechend wasserdicht und temperaturbeständig. Dadurch hat das Hundefutter eine sehr gute Haltbarkeit.

Ich finde es gut, dass der Hersteller die Verpackung so gestaltet hat, dass man keine Hilfsmittel braucht, um sie zu öffnen. Hier ist es ein Vorteil, dass man sich den Dosenöffner spart und keine halbleeren Dosen im Kühlschrank stehen hat. Je nach Sorte kann sich da schonmal ein unangenehmer Geruch im ganzen Kühlschrank breit machen.

Die Tetra-Schachtel hier kann man einfach mit zwei Händen aufreißen – fast … man muss die obere Lasche mehrmals hin- und her knicken, dann lässt sie sich aufreißen. Wendet man ein bisschen Gefühl dabei an, klappt es auch, ohne zu spritzen.

Schnupperkurs für eingefleischte Fans

Und da überkommt einen auch tatsächlich ein angenehmer Duft. Als mir meine sechsjährige Tochter am 3. Tag beim Bereiten von Spikes Abendessen geholfen hat, wollte sie es gerne selbst probieren, so lecker riecht es. In der Tat, das Nassfutter riecht wirklich gut und auch ich habe da etwas Appetit bekommen. Es erinnert an Braten oder eine Art fleischigen Eintopf. Platinum gibt an, dass Menu Duck + Turkey Lebensmittelqualität hat und sogar für den menschlichen Verzehr geeignet ist.

Die Kleine und ich haben die Portion dann aber trotzdem Spike überlassen – man muss ja doch nicht alles probieren …

Kippt man nun die Schachtel in den Napf, hat das Nassfutter eine weiche Konsistenz, hängt noch ziemlich in einem Stück zusammen, umhüllt von einer Soße. Ich mache es ein bisschen auseinander mit einem Löffel und vermische es, aber vor allem, weil Spike zum Schlingen neigt. Besser ist es, wenn er einige Minuten mit dem Essen beschäftigt ist, denn Schlingen ist bekanntermaßen ungesund für Hunde. Das Schlingen birgt in Extremfällen die Gefahr einer Magendrehung.

Im Nassfutter kann man kleine Gemüsestückchen erkennen und es fällt auf, dass es einen ausgewogenen Anteil an Flüssigkeit hat. Nicht zu viel und nicht zu wenig.

Preis-Gestaltung & persönliches Urteil

Zum Schluss möchte ich noch über den Preis sprechen. Hundehalter vergleichen gerne und viel, aber da so etwas wie ein klares Preis-/Leistungsverhältnis für Hundefutter schwer zu bestimmen ist, orientieren wir uns wie gewohnt an der Fütterungsempfehlung, die wir von der Verpackung geliefert bekommen. Für den Vergleich habe ich noch zwei Nassfuttersorten beigefügt, die wir in einem früheren Test bereits genauer betrachtet haben, und die sich weiterhin einer großen Beliebtheit erfreuen, ergo sich gut für einen Vergleich eignen.

Preisvergleich Nassfutter Platinum Menu Duck + Turkey, Terra Canis Ente, Rinti Kennerfleisch Ente

Platinum Menu Duck + Turkey Terra Canis Ente Rinti Kennerfleisch Ente
Herstellername PLATINUM GmbH & Co. KG Terra Canis GmbH FINNERN GmbH & CO. KG
Futterart Nassfutter Nassfutter Nassfutter
Einzelpreis 1,89 Euro (375g) 3,38 Euro (400g) 0,89 Euro (400g)
Palettenpreis 20,40 Euro (12 x 375g) 29,37 Euro (6 x 800g) 11,76 Euro (12 x 400g)
Preis pro 100g (Palette) 0,45 Euro 0,61 Euro 0,24 Euro
Referenzhund mit Rasse, Alter Labrador Retriever, 5 Jahre, 38 kg
Tagesbedarf 800g > 1300g (>30kg nicht ausgewiesen) 2000g
Kosten der Tagesration 3,60 Euro 7,93 Euro 4,80 Euro
Quelle: Eigene Recherchen, Irrtum vorbehalten

Wenn man nun die täglichen Fütterungsempfehlungen vergleicht, wird dem Hundehalter auf einmal bewusst, wo der tatsächliche Qualitätsunterschied zwischen verschiedenen Produkten liegt. Bei Terra Canis ist es schwer auszurechnen, weil die Empfehlungen bei 30kg Hunden aufhören. Somit sollte man schwereren Hunden mindestens diese 1.300g füttern und diese über einige Tage auf Gewichtsverlust oder andere Verhaltensänderungen beobachten.

Beim sehr günstigen Produkt Rinti Kennerfleisch ist der empfohlene Tagesbedarf sogar unverschämt hoch für Hunde, die auf die 40kg zugehen. Somit schneiden die Kosten selbst beim Billigprodukt pro Tag deutlich höher ab (1,20 EUR Differenz pro Tag!) als bei Platinum Menu Duck + Turkey.

Fazit

Alles in allem ist es eine Empfehlung von meiner Seite. Dem Hund schmeckt es offensichtlich und er verträgt es tatsächlich gut. Meiner Familie ist aufgefallen, dass er in den letzten Tagen weniger aus dem Mund riecht. Eine angenehme Entwicklung, finden alle.

Die Inhaltsstoffe sind so weit also unbedenklich und entsprechend fällt die Verträglichkeit aus. Ich bin mir sicher, dass Allergikerhunde und andere empfindliche Vierbeiner sehr gut mit diesem Nassfutter zurechtkommen – bei geringerem Bedarf im Vergleich zu anderen Nassfutterherstellern.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply