Vet-Concept: jetzt im Test

0

Allein der Name Vet-Concept hinterlässt zunächst den Eindruck eines hochwertigen Nassfutters. Immerhin bekommt man es bei seinem Tierarzt und nicht im Laden. Allerdings sollte man bei Futterempfehlungen des Tierarztes immer vorsichtig sein. Royal Canin wird auch von vielen Tierärzten beworben, enthält aber gar kein Fleisch. Wir testen Vet-Concept.

Warum bewerben Tierärzte schlechtes Futter?

Ein gesunder Hund bringt dem Tierarzt kein Geld. Bekommt er aber Provision für ein Futter, das schlecht für Verdauung und Zähne ist sowie zu wenige Nährstoffe enthält, macht er gleich doppelt Gewinn. Aus wirtschaftlicher Sicht nachvollziehbar. Wir möchten hier auch nicht jeden Tierarzt unterstellen, dass er Hunde mit schlechtem Futter krank machen möchte. Gut möglich, dass viele gar nicht wissen, was sie da vermarkten. Immerhin sind sie auf Krankheiten und Operationen spezialisiert. Allerdings eben keine Ernährungsexperten. Ob es sich bei Vet-Concept eventuell doch um hochwertiges Futter handelt, wollen wir in diesem Test herausfinden.

Schöne Beigabe: im Paket von Vet-Concept liegt eine Verschlusskappe aus Plastik bei.

Schöne Beigabe: im Paket von Vet-Concept liegt eine Verschlusskappe aus Plastik bei.

Was ist im Nassfutter von Vet-Concept?

Für unseren Test haben wir uns die Sorten Rind, Gans und Ente Pur herausgesucht. Neben zahlreichen weiteren Geschmacksrichtungen wie Wild, Geflügel, Lachs oder Kamm gibt es auch Futter mit der Bezeichnung wie Sana, Low Carb und Intestinal. Sana ist für sehr sensible Hunde, Low Carb enthält wenige Kohlenhydrate und Intestinal wird für Hunde mit Verdauungsstörungen geboten.

Zusammensetzung Vet-Concept Rind

Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (Rind), Getreide (Vollkornreis), Gemüse (Karotten, Lauch), Mineralstoffe

Analytische Bestandteile:

  • Rohprotein 11,6 %
  • Rohfett 6,8 %
  • Rohfaser 0,5 %
  • Rohasche 2,0 %
  • Feuchtigkeit 75,0 %
Bei uns im Test: Vet-Concept Rind

Bei uns im Test: Vet-Concept Rind

Vet-Concept Rind Inhaltsangaben

Vet-Concept Rind Inhaltsangaben

Vet-Concept Rind Fütterungsempfehlung

Vet-Concept Rind Fütterungsempfehlung

Zusammensetzung Vet-Concept Gans

Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (Gans), Getreide (Haferflocken), Mineralstoffe

Analytische Bestandteile:

  • Rohprotein 11,0 %
  • Rohfett 6,0 %
  • Rohfaser 0,4 %
  • Rohasche 1,9 %
  • Feuchtigkeit 74,0 %
Bei uns im Test: Vet-Concept Gans

Bei uns im Test: Vet-Concept Gans

Inhaltsangaben von Vet-Concept Gans

Inhaltsangaben von Vet-Concept Gans

Die Fütterungsempfehlung für Vet-Concept Gans

Die Fütterungsempfehlung für Vet-Concept Gans

Zusammensetzung Vet-Concept Ente Pur

Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (Ente), Mineralstoffe

Analytische Bestandteile:

  • Rohprotein 11,0 %
  • Rohfett 5,5 %
  • Rohfaser 0,4 %
  • Rohasche 1,9 %
  • Feuchtigkeit 74,0 %
In unserem Test heute: Vet-Concept Ente Pur

In unserem Test heute: Vet-Concept Ente Pur

Die Zusammensetzung und Inhaltsstoffe von Vet-Concept Ente Pur

Die Zusammensetzung und Inhaltsstoffe von Vet-Concept Ente Pur

Empfehlung für die Fütterung bei Vet-Concept Ente Pur

Empfehlung für die Fütterung bei Vet-Concept Ente Pur

Zunächst fällt auf, dass die Zutatenlisten sehr kurz sind. In der Sorte Gans ist Getreide in Form von Haferflocken enthalten. Diese sind zwar gut bei Verdauungsproblemen, können bei einem Vierbeiner mit Unverträglichkeiten allerdings zu Problemen führen. Bei Ente Pure ist tatsächlich nur Ente enthalten. Allerdings benötigen Hunde für eine ausgewogene Ernährung auch Gemüse. Hundebesitzer, die barfen, wissen, dass ein großer Teil des Futters aus Kartoffeln, Reis, Karotte und anderen Gemüsesorten bestehen sollte. Allerdings weniger als Frischfleisch. Auf der Webseite gibt Vet-Concept an, nur hochwertige Zutaten zu verwenden wie Fleisch und Innereien. Bei Hundefuttermarken, die ebenfalls Innereien verwenden, wird das allerdings angegeben. Bei Vet-Concept wird der lediglich Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse ohne Prozentwerte angegeben. Das bedeutet man weiß nicht, wie viel Fleisch und Nebenerzeugnisse enthalten sind. Auch die Aufteilung in Fleisch und Nebenerzeugnisse bleibt ein Geheimnis. Daher könnte hier ein Großteil auch aus tierischen Nebenerzeugnissen bestehen: zum Beispiel Schnäbeln, Hufen, Krallen oder anderen Füllstoffen. Die Zugabe von Wasser muss nicht angegeben werden, da es sich dabei um einen sogenannten Produktionshilfsstoff handelt.

Wo kann man Vet-Concept kaufen?

Das Nassfutter ist lediglich im Webshop von Vet-Concept oder beim Tierarzt erhältlich. Der Tierarzt bietet das Futter laut Vet-Concept zusammen mit einer Beratung an. Dadurch soll das Nassfutter auch für die Besonderheiten des jeweiligen Vierbeiners zugeschnitten sein. Vorausgesetzt der Tierarzt hat Fachkenntnis im Bereich der Fütterung. Online hat man diese Beratung nicht. Dadurch ist es schwer abzuschätzen, welches Futter bei empfindlichen Hunden gut vertragen wird.

Vet-Concept im Praxistest

Beim Aufmachen der Dosen sind deutliche Unterschiede zu sehen. Besonders zwischen Rind und den Geflügelsorten. Die Konsistenz ist allerdings bei allen Sorten gleich. Leider auch der Geruch. Gerade bei Rind und Ente hätten wir einen deutlicheren Unterschied erwartet. Die Sorten riechen alle ähnlich und nicht besonders angenehm. Sie haben den typischen Nassfuttergeruch. Der typische Geruch der Fleischsorten ist nicht wahrnehmbar.

Der test beginnt. Dann mal ran an die Dose. Hier öffnen wir Vet Concept Gans.

Der test beginnt. Dann mal ran an die Dose. Hier öffnen wir Vet Concept Gans.

Vet Concept Gans im Napf.

Vet Concept Gans im Napf.

Vet Concept Ente pur im Napf.

Vet Concept Ente pur im Napf.

Vet Concept Rind im Napf.

Vet Concept Rind im Napf.

Luke probiert Vet-Concept

Unser Prager Rattler Luke darf nun die Sorten probieren. Er wurde lange gebarft und bekommt jetzt eigentlich die Nassnahrung von PLATINUM. Generell ist er bei Futter sehr mäkelig und frisst nichts, das nicht hochwertig ist. Somit hat er ein sehr gutes Gespür für hochwertiges Futter. Wir geben von jeder Sorte ein paar Teelöffel in einen Napf und servieren unserem Prager Rattler die Portion.

Er hat noch nicht gefrühstückt, sollte also eigentlich ziemlich hungrig sein. Sobald die Näpfe auf dem Boden stehen, kommt er sofort angestürmt, schnuppert an den Näpfen aber frisst nichts. Über die Sorte Rind blieb er länger gebeugt, leckt kurz über das Nassfutter, lässt es aber stehen. Es scheint ihm nicht zu schmecken. Wahrscheinlich hat der Geruch des Futters ausgereicht, Normalerweise riecht sein Futter nach Frischfleisch. Der Geruch von Vet-Concept ist auch für uns nicht definierbar.

Wie viel Futter benötigt Luke pro Tag?

Bei allen drei Sorten liegt die empfohlene Tagesration für Luke bei 140 g bis 160 g. Der Prager Rattler wiegt lediglich 2,3 kg. Rund 150 g sind sehr viel für einen so kleinen Hund. Vergleichen wir die Menge mit Lukes üblicher Nassnahrung von PLATINUM ist das mehr als das Doppelte. Von PLATINUM benötigt er pro Tag 60 g. Das könnte daraufhin deuten, dass in Vet-Concept tatsächlich viel Wasser zugesetzt wurde. Denn PLATINUM nutzt die Fleischsaftgarung als Herstellungsmethode, wobei das Frischfleisch nicht verwässert wird, denn die Feuchtigkeit entstammt allein dem nährstoffreichen Fleischsaft des Frischfleisches. Dadurch benötigt man bei PLATINUM weniger Futter, um den Hund ausreichend zu versorgen.

Gebräuchliche Herstellungsmethode von Nassfutter

Beim wohl am häufigsten verwendeten Herstellungsverfahren von Nassfutter werden circa 20 Prozent tierische Nebenerzeugnisse, in seltenen Fällen auch Fleisch, mit der Zugabe von Wasser oder verdünnter Fleischbrühe in Dosen abgefüllt, verschlossen und anschließend bei hoher Temperatur gegart. Garen bei heißen Temperaturen ist bei der Verwendung von Dosen wichtig, um die nötige Kerntemperatur zu erreichen.

Leider gehen bei der Herstellung in Dosen die Nähstoffe verloren, denn das Fleisch wird am Rand verkocht und auch der Rest des Futter wird aufgrund der hohen Temperaturen in Mitleidenschaft gezogen.

Damit der Vierbeiner bei Dosenfutter doch die wichtigen Nähstoffe und Mineralstoffe erhält, sind größere Mengen erforderlich. Frisst der Hund allerdings zu viel, kann es zu einem Magendrücken und Völlegefühl führen. Der Hund fühlt sich nach dem Fressen schlapp, wie der Mensch nach einem zu großen Mittagsessen.

Anders verhält es sich bei der Fleischsaftgarung

Reines Muskelfleisch wird ohne Zugabe von Wasser in Tetra Paks abgefüllt, verschlossen und anschließend bei niedriger Temperatur nur im eigenen nährstoffreichen Fleischsaft gegart. Eine Zugabe von Geschmacksverstärkern oder zusätzlicher Flüssigkeit ist aufgrund des Frischfleisches und seines Fleischsaftes nicht nötig. Die enthaltene Flüssigkeit in der PLATINUM Nassnahrung stammt ausschließlich vom Frischfleisch und enthält zum Beispiel spezielle Aminosäuren, die vom Hundeorganismus für den Muskelerhalt und -aufbau verwendet werden können.

Kein zugesetztes Wasser, keine Schlachtabfälle: nur hochwertiges Muskelfleisch in den Tetra Paks von PLATINUM enthalten. Der Vierbeiner wird optimal mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt. Und das ohne, dass größere Mengen an Nassnahrung benötigt werden.

Tetra Paks warum?

Es ist wichtig eine gewisse Kerntemperatur zu erreichen. Diese erzielt man im rechteckigen Tetra Pak deutlich schneller und gleichmäßiger als in Dosen. Eine lange Garzeit ist hier nicht erforderlich. Das Fleisch wird gleichmäßig gegart, und nicht verkocht. Weiterhin sind Tetra Paks viel umweltfreundlicher als Dosen. Und sie sparen zusammengefaltet viel Platz im Mülleimer.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis bei Vet-Concept

Die Dosen von Vet-Concept gibt es in den Größen 200 g, 400 g und 800 g. Wir haben die 400 g Dosen der Sorten bestellt. Diese kosten einzeln 2,45 Euro im Webshop von Vet-Concept. Bei einer Fütterung mit 150 g pro Tag würde eine Dose 2 ½ Tage reichen. Pro Tag ergeben sich Futterkosten von 0,98 Euro. Das ist deutlich mehr als bei den meisten Premium-Nassfuttermarken. Mit dem hochwertigen PLATINUM haben wir Futterkosten von 0,28 Euro pro Tag. Warum Vet-Concept so kostspielig ist, können wir uns nicht erklären, denn die Zutaten erscheinen uns eher minderwertig.

Wie schneidet Vet-Concept in unserem Test ab?

Pro

  • Ohne Tiermehle oder Fleischmehl
  • In verschiedenen Größen erhältlich
  • Teilweise getreidefrei
  • Für alle Hunde geeignet

Contra

  • Keine transparente Deklaration, man weiß nicht wie viel Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse enthalten sind
  • Sehr kostspielig, die Zutaten erscheinen uns minderwertig
  • Wählerische Hunde rühren das Nassfutter nicht an
  • Kann nur im Shop oder beim Tierarzt gekauft werden

Unser Fazit zu Vet-Concept

Vet-Concept gibt es in vielen Varianten. Dadurch ist für sehr sensible Hunde vielleicht eine Sorte dabei. Allerdings hätten wir für ein Nassfutter in dieser Preisklasse deutlich mehr erwartet. Die Deklaration gibt nur wenige Informationen über den tatsächlichen Inhalt des Futters. Zudem schmeckt es unserem Probanden offensichtlich nicht. Wir entscheiden uns gegen das nur vom Tierarzt verkaufte Dosenfutter und bleiben bei der Premium-Nassnahrung von PLATINUM.

Über den Autor

Julia Roß

Seit einigen Monaten hat auch sie eine Fellnase an ihrer Seite. Die kleine Fay ist ein Mix aus Beagle und Labrador und stellt seit ihrem Einzug die Welt ihres Frauchens auf den Kopf. Die Autorin studierte Online-Journalismus an der Hochschule Darmstadt und schreibt seither liebend gern über alles, was ihr Interesse weckt.

Kommentare sind nicht möglich.