Das Lico Nature Mini Menü Pferd und das BARF-In-One Komplett-Menü Pferd: welches BARF-Komplettmenü ist besser?

BARF-Komplett-Menüs erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit bei Hundebesitzern. Futtermenüs, wie Lico Nature oder BARF-In-One bieten eine schnelle Alternative zum Selbst-barfen. Aber was können diese Komplett-Menüs wirklich?

Fertigbarf Komplett-Menüs von Lico Nature und BARF-In-One im Test

Fertigbarf ist die neue Alternative auf dem Hundefuttermittelmarkt. Immer mehr Hundehalter möchten ganz genau wissen, was täglich im Napf ihres Hundes landet, schaffen es zeitlich aber nicht, ihren Hund komplett selbstständig zu barfen. Oft fehlt einfach auch das nötige Wissen, um die Verantwortung für eine nährstoffdeckende Ernährung zu übernehmen. Mit den neuen Barf-Komplett-Menüs kann man auf Nummer sicher gehen, dass der eigene Hund auch wirklich alles erhält, was er braucht, um seinen Nährstoffbedarf zu decken.

Damit dies möglich ist, sollte ein Barf-Komplett-Menü so vollwertig sein, dass es als Alleinfuttermittel gelten kann. Und genau das haben wir uns bei den beiden Produkten BARF-In-One Komplett Menü Pferd und dem Lico Nature Mini Menü Pferd einmal angesehen. Außerdem möchten wir wissen, ob barfen tatsächlich so viel teurer ist als die Fütterung von Trocken- oder Nassfutter und wie viel Zeit man mit den Barf-Komplett-Menüs bei der täglichen Fütterung sparen kann.

Infografik: Optimale Nährstoff-Verteilung für Hunde

Infografik: Optimale Nährstoff-Verteilung für Hunde

Welche Inhaltsstoffe sind im BARF-In-One Komplett-Menü Pferd enthalten?

BARF-In-One Komplettmenü Pferd ( Foto: Vivian Hinz )

BARF-In-One Komplettmenü Pferd ( Foto: Vivian Hinz )

Wir haben uns das Barf-In-One Komplett-Menü Pferd einmal genauer angesehen und genau auf die Inhaltsstoffe und deren Deklaration geachtet.

BARF-In-One als Alleinfuttermittel

Auf der Verpackung wird das BARF-In-One Komplett-Menü als „Alleinfuttermittel“ bezeichnet. Ein Futter darf laut Futtermittelgesetz nur dann als Alleinfuttermittel bezeichnet werden, wenn es alle Nährstoffe enthält, die Hunde brauchen, um ihren täglichen Bedarf zu decken. So kann sich der Hundehalter sicher sein, dass der Hund bei täglicher Fütterung keinen Nährstoffmangel erleidet.

Fleischanteil im BARF-In One

Auffallend am BARF-In-One Komplett-Menü Pferd ist der hohe Anteil an Pferdefleisch von 80%. Das sind 62 Prozent hochwertiges Pferdemuskelfleisch und 18 Prozent Innereien vom Pferd im Komplett-Menü. Das macht insgesamt einen Pferdefleischanteil von 80 Prozent.

Inhaltsstoffe von BARF-in-One Komplett-Menü Pferd

Zusammensetzung

Pferd 80 % (Muskelfleisch 62%, Innereien 18%), Kartoffel, Rübe (getrocknet), Spinat, Erbse, Karotte, Lachsöl, Sonnenblumenöl, Mineralstoffe.

Zusammensetzung

Protein 13,2 %, Fettgehalt 7,1 %, Rohfaser 1,1%, Rohasche 2,7 %, Feuchte 72,9 %, Calcium 0,41%; Phosphor 0,37%

Der Anteil der restlichen Inhaltsstoffe, wie z.B. Gemüse ist nicht eindeutig deklariert, allerdings wird der Kohlenhydratanteil in Form von Kartoffeln und Rüben bei bereits 80 prozentigem Fleischanteil in einem sehr annehmbaren Rahmen sein. Weitere Gemüse, Mineralstoffe und zwei verschiedene Öle ergänzen das Komplett-Menü. Und mehr ist erfreulicherweise nicht drin. Versteckte Füllstoffe oder künstliche Futterzusätze sucht man in den Inhaltsstoffen vergeblich.

Single-Protein-Futter

Dies sind die Portionsstücke des BARF-In-One Komplettmenü Pferd ( Foto: Vivian Hinz )

Dies sind die Portionsstücke des BARF-In-One Komplettmenü Pferd ( Foto: Vivian Hinz )

Durch die sehr klare Deklaration kann man das Barf-In-One Komplett-Menü auch gut bei allergiegeplagten Hunden ausprobieren. Pferdefleisch ist das einzige Fleisch, was enthalten ist, somit ist das Barf-In-One Komplett-Menü Pferd ein Single-Protein-Futter. Es wird nur eine einzige Proteinquelle (Pferd) verwendet und komplett auf Getreide verzichtet, sodass es sich gut für eine Ausschlussdiät eignet.

Beim BARF-In-One Komplett-Menü Pferd gilt es noch zu beachten, dass das enthaltene Pferdefleisch besonders fettarm ist. Mit nur 7,1 Prozent ist der Fettgehalt im Futter sehr niedrig. Gut für weniger aktive Hunde wie unseren Redaktionssenior Einstein, aber eher schlecht für Redaktionschaostier Uno, der einen hohen Stoffwechsel hat und ständig in Aktion ist. Hunde brauchen viel tierisches Fett, um ihren Energiebedarf zu decken, sodass man Uno nicht dauerhaft nur die Sorte Pferd füttern sollte, sondern bei guter Verträglichkeit mit anderen Sorten abwechseln sollte.

Wie füttert man das BARF-In-One Komplett-Menü Pferd?

Die Größe der Portionsstücke des BARF-In-One Komplettmenü Pferd kann man am Vergleich mit den Büroklammern ermessen. ( Foto: Vivian Hinz )

Die Größe der Portionsstücke des BARF-In-One Komplettmenü Pferd kann man am Vergleich mit den Büroklammern ermessen. ( Foto: Vivian Hinz )

Portioniert wird das BARF-In-One Komplett-Menü in 30 Stücken mit je ca. 25 Gramm Inhalt. Den großen 750-Gramm-Beutel gibt es dann im Fachhandel zu kaufen. Vor dem Abfüllen wird das Futtermittel gründlich vermischt, sodass jede Portion die ungefähr gleiche Zusammensetzung an Nährstoffen besitzt.

Außerdem wird bei der Logistik der BARF-In-One Komplett-Menüs die Tiefkühlkette eingehalten. Das ermöglicht es, die Portionen immer einzeln zu entnehmen und auftauen zu lassen.

Grundsätzlich sollte die gewünschte Menge immer schon einige Stunden vor der Fütterungszeit aus dem Beutel geholt werden. Im Kühlschrank kann das Futter dann langsam auftauen und anschließend an den Hund verfüttert werden.

Da das BARF-In-One Komplett Menü Pferd als Alleinfuttermittel gekennzeichnet ist, sind auch keinerlei Zusätze nötig. Trotzdem ist die Sorte „Pferd“ der BARF-In-One Komplett Menüs aufgrund des sehr niedrigen Fettgehalts nicht dauerhaft bei zugegeben sehr aktiven Hunden, wie unserem Uno zu empfehlen. Für Einstein mit seinen 14 Jahren und seinem etwas langsameren Stoffwechsel hingegen, ist es ideal.

Was kostet das BARF-In-One Komplett-Menü Pferd?

Beim Barf-In-One Komplett-Menü Pferd kostet die kleinste Menge mit 6 kg 64,99 Euro. Auf der Internetseite des Herstellers findet man einen praktischen Bedarfsrechner, der den ungefähren Tagesbedarf des eigenen Hundes berechnet.

Welchen Bedarf hat mein Hund?

Über den Bedarfsrechner auf der Homepage lässt sich die Frage einfach beantworten. Wir nehmen als Beispiel mal unseren Uno. Er wiegt 6 kg und ist ein besonders aktiver Hund. Laut Rechner müsste er 200 g pro Tag bekommen.

Allerdings ist es wichtig zu berücksichtigen, dass er in vielen Trainingseinheiten auch einiges an Leckerlies und im Sommer auch mal ein Hundeeis naschen darf. Deshalb verfüttern wir 150 g in 6 Portionen am Tag. Das kostet uns 1,36 Euro pro Tag und etwa 40 Euro im Monat. Unser jetziges, eher hochpreisiges Nassfutter, ist etwas günstiger.

Natürlich wird das Futter etwas günstiger, wenn man genug Platz in der Tiefkühltruhe hat und direkt größere Mengen einkaufen kann. Günstiger kann das Futter im Fachhandel werden, vor allem bei den Großpackungen oder wenn man größere Mengen abnimmt, da wird mancher Fachhändler gerne entgegenkommen.

Tabelle: Vergleich BARF-Komplettmenüs. Packungsgrößen, Preis der Tagesration. Quelle: Angaben der Hersteller, Eigene Recherchen

Tabelle: Vergleich BARF-Komplettmenüs. Packungsgrößen, Preis der Tagesration.
Quelle: Angaben der Hersteller, Eigene Recherchen

Welche Inhaltsstoffe sind im Lico Nature Mini Menü Pferd enthalten?

Das Lico Nature Mini Menü Pferd (Foto: Vivian Hinz)

Das Lico Nature Mini Menü Pferd (Foto: Vivian Hinz)

Lico Nature als Ergänzungsfuttermittel

Im Gegensatz zum BARF-In-One Komplett-Menü Pferd findet sich beim Lico Nature Mini Menü Pferd in der Deklaration nirgendwo die Bezeichnung „Alleinfuttermittel“. Stattdessen finden wir die Beschreibung „Ergänzungsfuttermittel“, was darauf hinweist, dass das Lico Nature Mini Menü Pferd nicht dauerhaft zur Fütterung als Alleinfuttermittel geeignet ist.

Inhaltsstoffe von Lico Nature Mini Menü Pferd

Zusammensetzung

43,5% Pferdefleisch, 35,5% Pferdeinnereien (25% Herz, 6,5% Leber, 4% Lunge), 3% Pferdeknochen, 15% Obst/Gemüse (5% blanchierter Brokkoli, 5% Süßkartoffeln, 5% Apfel), 1% ganze Hagebutten, 1% Micro Mineral, 1% Rapsöl

Analytische Bestandteile von Lico Nature Mini Menü Pferd

Feuchtigkeit 65,2%, Asche 2,3 %, Rohfett 13,6 %, Rohprotein 15,5 %, Rohfaser 1,6 %, Rohphosphor 0,36 %, Rohcalcium 0,64 %

Fleischanteil im Lico Nature & Single-Protein-Futter

Die Inhaltsangaben des Lico Nature Mini Menü Pferd auf der Packung. (Foto: Vivian Hinz)

Die Inhaltsangaben des Lico Nature Mini Menü Pferd auf der Packung. (Foto: Vivian Hinz)

Auch beim Lico Nature Mini Menü Pferd setzt man auf ein Single-Protein und verwendet ausschließlich Pferdefleisch. Der Fleischanteil ist mit 79 Prozent genauso hoch wie beim BARF-In-One Komplett-Menü, allerdings ist der Anteil an Innereien beim Lico Nature Mini Menü Pferd fast doppelt so hoch. Das geht zu Lasten des hochwertigen Muskelfleisches, das hier nur noch mit 43,5 Prozent enthalten ist.

Die restlichen Inhaltsstoffe sind klar und ausführlich mit Prozentangaben deklariert, sodass sich keine minderwertigen Füllstoffe hinter undurchsichtigen Definitionen verstecken können. Das finden wir richtig gut und würden uns eine so ausführliche Prozentangabe auch beim BARF-In-One Komplett-Menü Pferd wünschen. Auch das Lico Nature Mini Menü Pferd ist komplett getreidefrei und eignet sich daher ausnahmslos für Hunde mit Getreideunverträglichkeiten. Mehr Angaben dazu findet man auf der Webseite.

Der Rohfettanteil ist mit 13,6 % deutlich höher als beim BARF-In-One Komplett Menü Pferd, sodass sich das Futter auch bei etwas aktiveren Hunden eignet. Möglicherweise liegt es am einprozentigen Micro Mineral und dem doch sehr niedrigen Süßkartoffelanteil mit 5 Prozent, dass das Lico Nature Mini Menü Pferd nicht als Alleinfuttermittel deklariert ist.

Fehlende Mineralstoffe oder zu wenige Kohlenhydrate können dauerhaft zu einem Nährstoffmangel führen. Ansonsten machen die Inhaltsstoffe auf uns nämlich einen ähnlich guten Eindruck wie die Zusammensetzung des BARF-In-One Komplett-Menü Pferd. Nur der Unterschied im Muskelfleischanteil ist der mögliche Mangel an Mineralstoffen lassen das Lico Nature Mini Menü Pferd etwas schlechter dastehen, weil Petman garantiert, dass es sich um ein Alleinfuttermittel handelt.

Wie füttert man das Lico Nature Mini Menü Pferd?

Dies sind die portionierten Stücke des Lico Nature Mini Menü Pferd (Foto: Vivian Hinz)

Dies sind die portionierten Stücke des Lico Nature Mini Menü Pferd (Foto: Vivian Hinz)

Genau wie das BARF-In-One Komplett Menü Pferd ist das Lico Nature Mini Menü Pferd in einzelnen gut portionierbaren Talern abgepackt, auch wenn es nicht den gleichen wiederverschließbaren Beutel hat. Man kann also auch hier schnell und unkompliziert die richtige Menge Futter entnehmen, ohne den gesamten Beutelinhalt aufzutauen.

Das Auftauen bei Zimmertemperatur benötigte etwa zwei Stunden. Die Konsistenz ist dann nach unserem Eindruck sehr wässrig. Was ich beim Test etwas schade fand, ist die fehlende Wiederverschließbarkeit des Beutels.

Leider finden wir keine Hinweise darauf, ob die einzelnen Taler auch abgewogen sind, aber eine einfache Küchenwaage kann hier Abhilfe schaffen. Beim Lico Nature Mini Menü Pferd sind ebenfalls alle Inhaltsstoffe vor dem Portionieren und Einfrieren miteinander vermischt, sodass davon auszugehen ist, dass in jedem einzelnen Taler auch alle Inhaltsstoffe enthalten sind.

Die Größe der Stücke des Lico Nature Mini Menü Pferd kann man beim Vergleich mit den Büroklammern ermessen. (Foto: Vivian Hinz)

Die Größe der Stücke des Lico Nature Mini Menü Pferd kann man beim Vergleich mit den Büroklammern ermessen. (Foto: Vivian Hinz)

Sollte man die Taler also vor Fütterung noch Abwiegen müssen, so ist man hier eine halbe Minute länger beschäftigt als bei der Fütterung vom BARF-In-One Komplett-Menü Pferd. Beide Komplett-Menüs sind aufgrund der sehr bequemen Vorportionierung unkompliziert und schnell zu verfüttern und deswegen genau nach unserem Geschmack.

Was kostet das Lico Nature Mini Menü Pferd?

Das Lico Nature Mini Menü Pferd ist im 750 g Beutel erhältlich und kostet in dieser Größe 7,99 Euro. Lico Nature bietet ein regelmäßiges Futter-Abo an, sodass man 5 % vom Preis sparen kann, wenn man in einem festgelegten Rhythmus dieselbe Menge Futter bestellt. Unser Testterrier Uno frisst immer noch ca. 150 g am Tag, sodass wir beim Lico Nature Mini Menü Pferd auf einen Portionspreis von 1,60 Euro pro Tag kommen. Das macht einen Monatspreis von ungefähr 50 Euro und liegt preislich damit deutlich über dem des BARF-In-One Komplett-Menü Pferd von 1,36 Euro pro Tag bzw. 40 Euro pro Monat.

Fazit

Beide BARF-Komplett-Menüs sind sich in der Zusammensetzung sehr ähnlich und es fallen bei beiden Komplett-Menüs nur gesunde und natürliche Zutaten auf. Das BARF-In-One Komplett-Menü Pferd liegt etwas weiter vorne, wenn man den Anteil an hochwertigem Muskelfleisch betrachtet. Hier ist uns der Anteil an Innereien im Lico Nature Mini Menü Pferd etwas zu hoch. Dafür gefällt uns die sehr ausführliche Deklaration beim Lico Nature Mini Menü Pferd etwas besser, sodass man auf einen Blick nicht nur erkennt was, sondern vor allem auch, wie viel wovon enthalten ist.

Beide Menüs sind schnell und unkompliziert portionierbar und auch das gefällt uns in der Redaktion richtig gut. Offensichtlich gibt es aber einige kleine Defizite in der Nährstoffzusammensetzung beim Lico Nature One Menü Pferd, sodass dieses Barf-Menü nicht als Alleinfuttermittel deklariert werden kann.

Dadurch eignet es sich wohl eher nicht für die tägliche Fütterung, ohne dass man Ergänzungsfuttermittel wie Mineralstoffe, Knochen oder Öle hinzufügt. Das ist beim BARF-In-One Komplett-Menü Pferd anders. Laut Deklaration als Alleinfuttermittel kann man es täglich ohne Futterzusätze füttern. Bei der Sorte „Pferd“ empfehlen wir allerdings den niedrigen Fettgehalt im Blick zu haben, der sich für aktive Hunde nicht so gut eignet. Zum Glück hat BARF-In-One eine große Auswahl an Komplett-Menüs die als Alleinfuttermittel deklariert sind, sodass man hier bestimmt auch bei Hunden mit einem höheren Fettbedarf fündig wird. Senior Einstein jedenfalls freut sich und kann schlemmen ohne Reue.

Lohnt sich der Umstieg auf die BARF-Komplett-Menüs?

Wir von der Redaktion haben aus „Faulheitsgründen“ ja eher zu den BARF-Gegnern gehört und lieber zu Nassfutter aus der Dose gegriffen. Das selbstständige Zusammenstellen der Zutaten und das erneute Einfrieren in den richtigen Portionsgrößen haben uns bisher immer davon abgehalten, den Redaktionsterriern BARF zu gönnen.

Doch mit den Fertigmenüs von BARF-In-One und Lico Nature haben wir diese Probleme nicht mehr. Mittlerweile füttern wir vier Wochen die Fertigmenüs und sind wirklich überzeugt. Man gewöhnt sich schnell an das rechtzeitige Auftauen und durch die praktische Vorportierung beider Sorte geht die Zubereitung des Futters noch schneller als mit Waage und Nassfutter. Außerdem produzieren wir erheblich weniger Müll. Das Frostfleisch riecht auch beim Auftauen nicht unangenehm und das wichtigste: Einstein und Uno lieben es.

Zugegeben, Uno frisst sowieso einfach alles, aber Einstein ist nicht so leicht zu überzeugen und hat die Futterumstellung trotzdem problemlos mitgemacht. Beide vertragen das Futter sehr gut und koten erheblich weniger. Es wird also deutlich mehr Futter verwertet.

Einen großen Nachteil sehen wir aber bei der Beschaffung des Futters. BARF-In-One ist bei diversen Futterfachhändlern vor Ort erhältlich, sodass man nicht auf eine Online-Bestellung zurückgreifen muss und jederzeit für Futternachschub sorgen kann. Lico Nature hingegen kann man nur online beziehen. Das ist für uns ein großer Nachteil.

Frostfutter wird aufwendig verpackt in nicht gerade umweltfreundlichem Styropor und mit vielen in Kunststoff verpackten Kühlmitteln gekühlt. Das hat uns leider nicht so gut gefallen. Schließlich wollen wir durch das Barfen auch weniger Müll produzieren und die Anlieferung macht das dann wieder zunichte. Außerdem sollte man bei Frostfutter immer zuhause sein, wenn das Paket ankommt. Das Futter sollte so schnell wie möglich wieder tiefgefroren werden und nicht beim Nachbarn abgegeben werden, im Hausflur abgestellt oder sogar zu nächsten Poststelle gebracht werden, wo man es dann am nächsten Tag abholen kann. So wird die Kühlkette unterbrochen und das Fleisch taut an. Für uns als Berufstätige in Vollzeit, die ausschließlich außer Haus arbeiten, ist es also fast nicht möglich, online Frostfutter zu bestellen und rechtzeitig anzunehmen.

Wenn wir also Fertigmenüs füttern, dann möchten wir auch die Möglichkeit haben, dieses vor Ort einzukaufen. Das ist für uns ein weiteres wichtiges Kriterium bei der Auswahl des jeweiligen Futters. Hier ist BARF-in-One dann gegenüber Lico Nature auf jeden Fall die erste Wahl. Unsere Antwort ist also eindeutig: Ein Umstieg auf die BARF-Komplett-Menüs lohnt sich auf jeden Fall!

Hat der Artikel Ihnen geholfen?

70%
70%
Sehr gut

Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir möchten Ihnen die besten Antworten auf Ihre Fragen geben. vermissen Sie eine wichtige Information? Dann bitte in den Kommentaren einfach darauf hinweisen. Wir ergänzen den Artikel gerne.

Bitte sagen Sie uns auch, wie sehr Ihnen der Artikel geholfen hat.

Vielen Dank.

  • 0
  • User Ratings (3 Votes)
    8.5

Über Vivian Hinz

Vivian Hinz

Vivian Hinz ist seit zehn Jahren Hundetrainerin in und um Wiesbaden und lacht jeden Tag über ihre beiden Parson Russell Terrier Einstein (15 Jahre) und Uno (8 Jahre). Die drei sind begeisterte Aktiv-Sportler, machen Agility, haben Spaß an der Dummy-Arbeit und gehen oft gemeinsam wandern und canicrossen. Damit die Redaktionsterrier im Training mithalten und fit bleiben, ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung wichtig. Deswegen wird beim Futter genau auf die Inhaltsstoffe geachtet, bevor es im Napf landet.

4 Kommentare

  1. Avatar

    Also ich bin ein begeisterter BARF In One Verwender! Es gibt das Futter in so vielen Geschmacksrichtungen – da ist immer irgendetwas für meine Mandy dabei.
    Vielen Dank für die Erklärungen zum Alleinfuttermittel. So kann ich BARF IN ONE füttern und muss mir keine Sorgen über Mangelerscheinungen machen.
    Einen dicken Daumen hoch!

  2. Avatar
    Sebastian Seefelder on

    Ich füttere das BARF In One Pferd schon etwas länger und bin auf diesen Bericht gestoßen.
    Unser Gero verträgt das Futter sehr gut und das war nicht immer so. Nach langer Suche und diversen Futtermittelallergien haben wir endlich das Richtige gefunden und werden so schnell auch nicht wechseln.
    Dieser Bericht bestätigt unsere Erfahrungen und spiegelt wieder wie einfach das Thema BARFEN umgesetzt werden kann 🙂

  3. Avatar
    Karl Kukic on

    Ich habe meinen Pudel Pedro mit Barf in One gefüttert und wir sind beide sehr zufrieden mit diesem Futter.
    Sein Kot sieht jetzt schon viel besser aus, denn Pedro hat normalerweise immer wieder Probleme mit der Verdauung, was sich in seinem Kot wiederspiegelt.

  4. Avatar
    Stefan Kühne on

    Hallo Vivian,
    mein Kompliment an deinen Bericht, er hat mir sehr gut gefallen. Tatsächlich habe ich Barfen immer als kompliziert wahrgenommen. Die Angst hast du mir genommen und seit ein paar Tagen gehöre ich auch zu den Barfern. Ich kaufe das Barf in One hier in Wiesbaden direkt sicher im Geschäft, mein Timmy kann es kaum erwarten das ich ihm seine Portion fertig mache.
    Gruß von Timmy und Stefan

Leave A Reply