Test 2020: Barfgold Huhn-Komplettmenü gewolft und BARF-In-One Komplettmenü Geflügel: Barf-Komplettmenüs im Test

Barfgold oder BARF-In-One: Immer mehr Hundebesitzer möchten ihrem Hund die bestmögliche Ernährung ermöglichen. Mit der biologisch artgerechten Rohfütterung, dem Barfen, kommt man diesem Ziel angeblich am nächsten. Jedoch finden sich auch immer mehr Barf-Komplettmenüs auf dem Markt. Ob das eine echte Alternative sein kann, haben wir getestet.

Barfen mit Barfgold & Co.: Wie gut ist das wirklich?

Um den Hund auf biologisch artgerechte Rohfütterung (BARF) umzustellen, sind einige Dinge zu beachten. Viele Hundebesitzer möchten diese Aufgabe gerne selbst in die Hand nehmen, also Selbst-barfen. Dabei stellt der Hundehalter die einzelnen rohen Bestandteile des Futters selbst zusammen und weiß dadurch ganz genau, was alles im Napf landet. Doch diese Art der Fütterung ist zeitintensiv und verlangt einiges an Wissen, damit man den Nährstoffbedarf des eigenen Hundes richtig berechnet und es nicht dauerhaft zu einer Unterversorgung an Nährstoffen oder zu einer einseitigen Ernährung kommt. Barf-Komplettmenüs können hier dem Hundehalter viel Arbeit und Verantwortung abnehmen. Sie versprechen, bereits fertig gemischte Barf-Menüs zu sein, die nur hochwertige Zutaten und alle Nährstoffe des täglichen Hundebedarfs enthalten.

Doch ist das wirklich so? Wir haben genauer hingesehen und geschaut, wie gut BARF-Komplettmenüs sind und ob sie wirklich halten, was sie versprechen. Kann man als Hundehalter sorglos auch dauerhaft die angebotenen BARF-Komplettmenüs verfüttern oder eignen sich diese nur zur kurzfristigen Fütterung, wie z.B. im Urlaub oder im Alltag zwischendurch, wenn mal etwas weniger Zeit ist?

Was muss in einem guten BARF-Komplettmenü alles enthalten sein?

Als Hundehalter sollte man darauf achten, dass in einem Barf-Komplettmenü der tägliche Nährstoffbedarf des Hundes ausreichend gedeckt wird. Da Hunde zu den Fleischfressern gehören, sollte der Fleischanteil im Futter tatsächlich den größten Teil ausmachen. Dabei sollte man darauf achten, dass vor allem hochwertiges Muskelfleisch enthalten ist.

Worauf sollte verzichtet werden?

Günstige Schlachtabfälle, wie z. B. Innereien, enthalten zwar ebenfalls lebenswichtige Nährstoffe, sollten aber nicht die einzige Fleischquelle sein. Tierische Nebenerzeugnisse, wie z. B. Hufe, Schnäbel oder Haare werden vom Hund nicht ausreichend verwertet und sollten gar nicht oder nur in sehr geringen Mengen im Napf landen. Eine ausgewogene Mischung verschiedener Obst- und Gemüsesorten kann in Verbindung mit den richtigen Vitaminen, Fetten und Ölen die Basis einer guten Nährstoffaufnahme sein.

Was macht ein Alleinfuttermittel aus?

Sind in einem BARF-Komplettmenü diese Voraussetzungen gegeben, kann es als „Alleinfuttermittel“ bezeichnet werden. Ähnlich wie die meisten Trocken- oder Nassfutterarten, die auch oft als „Alleinfuttermittel“ deklariert sind, ist eine Zufütterung von anderen Produktmitteln oder frischen Futtermitteln nicht mehr nötig und kann im schlimmsten Fall sogar zu einer Nährstoffüberversorgung oder einseitigen Ernährung führen. Die Bezeichnung „Alleinfuttermittel“ ist also bereits ein guter Hinweis auf einen gedeckten Nährstoffbedarf, da dieser Begriff durch das Futtermittelrecht geprüft wird und nur verwendet werden darf, wenn alle Bedarfe gedeckt werden.

Ist Getreide in einem Barf-Komplettmenü schlecht?

Heutzutage scheint es immer wichtiger zu sein, dass ein „gutes“ Hundefutter auch getreidefrei ist. Doch ist getreidehaltiges Hundefutter automatisch schlechter? Natürlich gibt es Hunde, die kein Getreide vertragen und in diesem Fall sollte natürlich konsequent darauf verzichtet werden. Deswegen ist eine gute Deklaration, also eine ausführliche Beschreibung der Inhaltsstoffe, bei Barf-Komplettmenüs unerlässlich.

Getreide als Kohlenhydratlieferant

Ansonsten ist Getreide ein Kohlenhydratlieferant und enthält im Wesentlichen Stärke. Stärke ist auch für Hunde ein Energieträger und kann als solcher in geringen Mengen verarbeitet werden. Größere Mengen hingegen führen zu Durchfall. Daher sollte man darauf achten, dass der Kohlenhydratanteil in einem Barf-Komplettmenü nicht zu hoch ist. Das bezieht sich aber nicht nur auf Getreide, auch Kartoffeln enthalten z. B. Kohlenhydrate und können bei einem zu hohen Fütterungsanteil zu Problemen führen. Es ist aber sicher richtig, dass manche Hersteller zu billigen Getreidesorten greifen, um gerade Trockenfutter inhaltlich „aufzufüllen“. Bei unseren Recherchen zu den Barf-Komplettmenüs ist uns erfreulicherweise nie ein zu hoher Getreideanteil im Futter aufgefallen, häufig wird sogar komplett auf Getreide verzichtet.

Was ist drin im BARF-In-One Komplettmenü Geflügel?

Nun schauen wir uns das erste unserer getesteten Komplettmenüs einmal genauer an. Bereits auf der Verpackung des BARF-In-One Komplettmenü Geflügel finden wir die Bezeichnung „Alleinfuttermittel“. Das sollte schon einmal darauf hinweisen, dass im BARF-In-One alles enthalten ist, was Hunde brauchen, um ihren täglichen Nährstoffbedarf zu decken.

Inhaltsstoffe von BARF-in-One

Zusammensetzung

Pferd 80 % (Muskelfleisch 62%, Innereien 18%), Kartoffel, Rübe (getrocknet), Spinat, Erbse, Karotte, Lachsöl, Sonnenblumenöl, Mineralstoffe.

Analytische Bestandteile und Inhaltsstoffe von BARF-in-One

Protein 13,2 %, Fettgehalt 7,1 %, Rohfaser 1,1%, Rohasche 2,7 %, Feuchte 72,9 %, Calcium 0,41%; Phosphor 0,37%

Wie hoch ist der Fleischanteil?

Das BARF-In-One Komplettmenü Geflügel. (Foto: Vivian Hinz)

Das BARF-In-One Komplettmenü Geflügel. (Foto: Vivian Hinz)

Uns fällt direkt ein hoher Fleischanteil im BARF-In-One Komplettmenü auf. Mit 82 Prozent Huhn ist das Futter sehr proteinreich, was schon einmal für eine gute Qualität in der Zusammensetzung spricht. Die Deklaration gibt leider keinen Aufschluss darüber, in welchem Verhältnis Muskelfleisch, Innereien und Knorpel zueinanderstehen. Die Inhaltsstoffe müssen laut Gesetz in absteigender Reihenfolge deklariert werden. Das bedeutet, dass das hochwertige Muskelfleisch den größten Anteil am Fleisch im Futter ausmacht.

Dieses Prinzip lässt sich auch auf die restlichen Inhaltstoffe anwenden. Hiernach müssten dann Spinat und Rüben einen höheren Anteil ausmachen als z.B. Reis. Gemüse und Mineralstoffe ergänzen die Inhaltsstoffe.

Ist BARF In-One ein Single-Protein-Futter?

Es handelt sich beim BARF-In-One Komplettmenü um ein Single-Protein-Futter, dessen einzige Quelle das Huhn ist. Deshalb kann das Futter gut für Ausschlussdiäten bei Unverträglichkeiten oder Allergien genutzt werden. Hier kann schrittweise getestet werden, ob diese Fleischsorte vom Vierbeiner vertragen wird. Vorsicht ist aber bei Hunden mit Getreideunverträglichkeiten geboten. Im BARF-In-One Komplettmenü Huhn ist Reis enthalten und das kann bei getreideempfindlichen Hunden zu Problemen führen.

Infografik: Optimale Nährstoff-Verteilung für Hunde

Infografik: Optimale Nährstoff-Verteilung für Hunde

Wie wird das BARF-In-One Komplettmenü Geflügel gefüttert und portioniert?

Die Portionierung von Tiefkühl-BARF ist immer ein Thema. Bei den bereits fertig portionierten Stücken von BARF-in-One ist die Portionierung leichter, denn mit den 25-Gramm-Stücken fällt dies leicht, ohne das Fertigbarf auftauen zu müssen. (Foto: Vivian Hinz)

Die Portionierung von Tiefkühl-BARF ist immer ein Thema. Bei den bereits fertig portionierten Stücken von BARF-in-One ist die Portionierung leichter, denn mit den 25-Gramm-Stücken fällt dies leicht, ohne das Fertigbarf auftauen zu müssen. (Foto: Vivian Hinz)

Erhältlich ist das BARF-In-One Komplettmenü Geflügel in 750-Gramm-Beuteln. Die tiefgefrorenen Beutel beinhalten dann wiederum 30 Stückchen mit je 25 Gramm. Vor dem Einfrieren wird hier das Futter also gleichmäßig miteinander vermischt.

Dieser Vorgang garantiert auch, dass in jeder Portion ungefähr dieselbe Nährstoffzusammensetzung enthalten ist. Die Tiefkühlkette wird anschließend lückenlos eingehalten, sodass man die 25 Gramm Portionen einfach einzeln entnehmen kann. Das Antauen des gesamten Beutels ist nicht notwendig.

Idealerweise sollte einige Stunden vor dem geplanten Verfüttern der Portion die entsprechende Menge langsam aufgetaut werden. Das funktioniert am einfachsten, in dem das Futter rechtzeitig in den Kühlschrank gelegt wird.

Für wen eignet sich das BARF-In-One?

Der vergleich mit den Büroklammern verdeutlicht die Größe der Portionsstücke von BARF-in-One Geflügel. ( Foto: Vivian Hinz )

Der vergleich mit den Büroklammern verdeutlicht die Größe der Portionsstücke von BARF-in-One Geflügel. ( Foto: Vivian Hinz )

Da es sich beim BARF-In-One um ein Futter handelt, dass vor dem Portionieren gründlich vermischt und zerkleinert wird, hat es nach dem Auftauen eine hackfleischähnliche Konsistenz. Das garantiert zum einen, dass Hunde, die einzelne Bestandteile ihres Futters gerne aussortieren, dazu keine Möglichkeit haben. Zum anderen eignet sich das BARF-In-One dadurch auch für ältere Tiere, wie unseren Einstein, die somit barfen können, ohne lange kauen zu müssen.

Jüngere Hunde, wie Uno, könnten eigentlich etwas mehr zu tun haben. Trotzdem ist diese Methode besonders unkompliziert und die Fütterung schnell erledigt.

Was kostet das BARF-In-One Komplettmenü Geflügel?

Beim BARF-In-One Komplettmenü Geflügel kosten 0,75 kg 4,69 Euro. Das ist ein Beutel mit 30 vorportionierten Stückchen. Hier braucht man also wenig Platz in der Tiefkühltruhe.

Tabelle: Vergleich BARF-Komplettmenüs. Packungsgrößen, Preis der Tagesration.  Quelle: Angaben der Hersteller, Eigene Recherchen

Tabelle: Vergleich BARF-Komplettmenüs. Packungsgrößen, Preis der Tagesration.
Quelle: Angaben der Hersteller, Eigene Recherchen

Tagesbedarf meines Hundes

Praktischerweise findet sich online zusätzlich ein Bedarfsrechner. Hier kann ganz einfach der Tagesbedarf eines jeden Vierbeiners ermittelt werden. Für den 6,5 kg schweren Uno, der sehr aktiv ist, ergibt sich dabei eine empfohlene Menge von 200g pro Tag. Häufige Zwischenmahlzeiten, wie Leckerlies und Hundeeis müssen wir hierbei noch selbst berücksichtigen. Deshalb werden pro Tag 150 g, also genau 6 Portionen verfüttert. Daraus ergibt sich ein Preis von 0,94 Euro pro Tag und etwa 28 Euro pro Monat. Das liegt preislich sogar etwas unter unserem regulären Nassfutter.

Der Nährstoffbedarf richtet sich nach Alter, Größe und Aktivität des Hundes. Auch der Stoffwechsel und die Lebensumstände spielen dabei eine Rolle. Jeder Hund verwertet die Nahrung anders, daher ist es nicht möglich, allgemein gültige Richtlinien festzulegen.

Was ist drin im Barfgold Huhn-Komplettmenü gewolft?

Barfgold Huhn-Komplettmenü Packung. ( Foto: Vivian Hinz )

Barfgold Huhn-Komplettmenü Packung. ( Foto: Vivian Hinz )

Im Gegensatz zum BARF-In-One Komplettmenü finden wir beim Barfgold Huhn-Komplettmenü nicht den Hinweis darauf, dass es sich bei diesem Fertigbarf um ein Alleinfuttermittel handelt. Trotzdem wird es dem Hundehalter für den Urlaub empfohlen oder wenn man sich beim Barfen noch etwas unsicher in der Zusammensetzung ist.

Beim Barfgold Huhn-Komplettmenü fällt uns direkt die sehr ausführliche Deklaration der Inhaltsstoffe positiv auf. Häufig wird nur der Fleischanteil in Prozentangaben aufgeführt und die restlichen Inhaltsstoffe in absteigender Reihenfolge dahinter.

Hier sieht das deutlich anders aus als z. B. beim BARF-In-One Komplettmenü Geflügel. Weitere Infos stehen auf der Webseite des Herstellers. Wichtige Empfehlung dort: „Wir empfehlen den Kauf beim Händler“. Das können wir nachvollziehen.

Inhaltsstoffe von Barfgold Huhn-Komplettmenü

Zusammensetzung

80% Huhn bestehend aus: 45% magerem Muskelfleisch, 20% Hälse, 5% Fett, 5% Leber, 5% Herzen, 5% Mägen
15% Gemüse- und Früchtemix: 20% Möhren, 20% Pastinake, 20% Zucchini, 20% Schwarzwurzeln, 20% blanchierter Brokkoli, 20% Apfel, 20% Himbeeren, 2% Kokosraspeln, 0,5% Himalayasalzsole

Analytische Bestandteile und Inhaltsstoffe von Barfgold Huhn-Komplettmenü

Rohproteine 16,6 %, Rohfette 8,0 %, Rohasche 2,5 %, Rohfaser 1,2 %

Wie hoch ist der Fleischanteil?

Barfgold Inhaltsangaben: 7x 20% = 100% ?

Barfgold Inhaltsangaben: 7x 20% = 100% ?

Der Fleischanteil im Barfgold Huhn-Komplettmenü ist mit 80 Prozent sehr hoch, was die fleischliebenden Terrierherzen direkt erfreut. Das Hühnerfleisch besteht zu 45 Prozent aus Muskelfleisch, was sehr hochwertiges Fleisch ist, und es sind deutlich weniger Innereien und Knorpel verarbeitet.

Bei der Auflistung des Gemüse- und Fruchtmixes haben wir allerdings ein kleines Rechenproblem. Der 15-prozentige Mix soll aus jeweils 20 Prozent Möhren, Pastinake, Zucchini, Schwarzwurzeln, Brokkoli, Apfel und Himbeeren bestehen.

Ist Barfgold ein Single-Protein-Futter?

Auch das Barfgold Huhn-Komplettmenü ist ein Single-Protein-Futter und im Gegensatz zum BARF-In-One Komplettmenü Geflügel komplett getreidefrei. Daher eignet sich dieses Komplettmenü auch uneingeschränkt für Ausschlussdiäten, falls man einen futtermittelallergiegeplagten Hund hat. Es fehlen billige Füllstoffe oder ungesunde Futterzusätze. Allerdings empfiehlt der Hersteller sehr deutlich Kräuter und andere Zusätze nach den Bedarfen des eigenen Hundes hinzuzufüttern.

Ist Barfgold ein Alleinfuttermittel?

Außerdem soll zusätzlich zwei bis dreimal in der Woche ein Rohfleischknochen gefüttert werden, um den Calziumbedarf zu decken. Tierfett, wie z. B. Gänseschmalz soll ebenfalls hinzugefügt werden, um den niedrigen Rohfettgehalt des Futters auszugleichen. Diese Hinweise sind wichtig und richtig, zeigen aber, dass das Barfgold Huhn-Komplettmenü im Gegensatz zum BARF-In-One Komplettmenü Geflügel kein Alleinfuttermittel ist. Das wird vom Hersteller auch an keiner Stelle behauptet. Wir finden allerdings, dass schon der Begriff „Komplettmenü“ etwas irritierend ist, wenn wir noch mindestens drei weitere Zutaten in der für unseren Hund richtigen Dosierung hinzufügen müssen.

Wie füttere und portioniere ich das Barfgold Huhn-Komplettmenü?

Barfgold Huhn-Komplettmenü im Napf. ( Foto: Vivian Hinz )

Barfgold Huhn-Komplettmenü im Napf. ( Foto: Vivian Hinz )

Das Barfgold Huhn-Komplettmenü ist im 1000 g Beutel gewolft erhältlich. Das bedeutet, dass vor dem Einfrieren alle Inhaltsstoffe zerkleinert und sorgfältig vermischt werden. Genauso wie beim BARF-In-One Komplettmenü ist somit sichergestellt, dass in jeder Teilportion die gleiche Nährstoffmenge enthalten ist. Wir bekommen in den Produktinformationen jedoch keine Informationen darüber, wie das Barfgold Huhn-Komplettmenü verpackt und portioniert ist. Die Produktbilder lassen darauf schließen, dass die 1000 g „auf einem Haufen“ tiefgefroren sind und sich somit wohl nicht im gefrorenen Zustand portionieren lassen.

Im Praxisversuch zeigte es sich dann, dass Barfgold doch leicht zu portionieren ist. Man muss nicht das gesamte Futter antauen lassen, es reicht die Tüte kurz irgendwo anzuschlagen, dann lassen sich einzelne Futtermengen entnehmen. Allerdings ist eine Waage nötig, um die richtige Futtermenge zu entnehmen. Das ist leider nicht ganz so unkompliziert wie beim BARF-In-One Komplettmenü, bei dem man einzelne kleine Portionen im gefrorenen Zustand entnehmen kann. Aber dieses Problem werden Mehrhundehalter von größeren Hunden garantiert nicht haben und freuen sich vielleicht sogar über die größere Fleischmenge am Stück. Für unsere Bedürfnisse mit den beiden kleineren Redaktionsterriern ist das leider nicht so alltagstauglich.

Barfgold benötigte bei Zimmertemperatur etwa vier Stunden zum Auftauen. In aufgetautem Zustand ist das Futter leicht verwässert und wirkt ein wenig „matschig“. Das gefällt uns nicht so gut. Barfgold ist gewolft, die Einzelzutaten lassen sich nach dem Auftauen leider nicht mehr erkennen.

Was kostet mich das Barfgold Huhn-Komplettmenü?

Der 1 kg-Beutel Barfgold Huhn-Komplettmenü kostet 4,55 Euro. Größere Mengen können wir auf der Herstellerseite leider nicht beziehen, wodurch wir auch keine Kosten sparen können. Uno mit 6,5 kg darf von dem Futter wieder ungefähr 150 g am Tag fressen. Also kostet uns das Futter ungefähr 0,68 Euro am Tag und gute 20 Euro im Monat. Allerdings müssen wir noch regelmäßig Rohknochen, tierische Fette und Kräuter hinzufügen, damit der Nährstoffbedarf rund herum gedenkt ist. Somit ist das Barfgold Huhn-Komplettmenü deutlich billiger als das BARF-In-One Komplettmenü Geflügel und teuer als unser bisheriges Nassfutter.

Fazit: Barfgold vs. BARF-In-One

Beide Fertigbarf-Produkte überzeugen uns durch hochwertige Inhaltsstoffe und eine gute und ausführliche Deklaration. Beim BARF-In-One Komplettmenü Geflügel würde uns die genaue Zusammensetzung des Fleisches interessieren, damit man genau weiß, wie viel Muskelfleisch und Innereien enthalten sind. Hier dürfte gerne nachgebessert werden. Mit der besseren Deklaration kann das Barfgold Huhn-Komplettmenü hier eindeutig punkten, auch wenn 140 Prozent im Obst- und Gemüsemix uns stutzig werden lassen.

Wenn es allerdings darum geht, welches Komplettmenü als Alleinfuttermittel täglich verfüttert werden kann, so liegt das BARF-In-One Komplettmenü Geflügel uneinholbar vorne. Tüte auf, Portionen abzählen, rein in den Napf und fertig. So ist Fertigbarf nach unserem Geschmack und auch die Redaktionsterrier freuen sich, wenn sie nicht ewig ungeduldig vor der Küche warten müssen. Als Hundehalter muss man keine Futterzusätze hinzugeben und kann trotzdem sicher sein, dass der Nährstoffbedarf beim eigenen Hund gedeckt wird.

Beim Barfgold Huhn-Komplettmenü kommen „Teilzeit-Barfer“ eher auf ihre Kosten. Der Fleisch- und Gemüse-Teil ist bereits abgedeckt, Öle, Rohfleischknochen und Kräuterzusätze und Mineralien dürfen selbst hinzugegeben werden. Hierbei sollte man sich allerdings bereits besser mit dem Barfen auskennen, damit man die restlichen Zusätze korrekt dosiert.

Wie der Hersteller selbst beschreibt, kann das Barfgold Huhn-Komplettmenü auch ohne Futterzusätze bestimmt für einen kurzen Zeitraum, z. B. im Urlaub, mal einfach so verfüttert werden, langfristig ist das aber nicht zu empfehlen. Wer also noch nicht so viel Ahnung vom Barfen hat, oder wie wir von der Redaktion gerne schnell, unkompliziert und sauber barfen würde, der greift besser zum BARF-In-One Komplettmenü Geflügel.

Hat der Artikel Ihnen geholfen?

0%
0%
Sehr gut

Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir möchten Ihnen die besten Antworten auf Ihre Fragen geben. vermissen Sie eine wichtige Information? Dann bitte in den Kommentaren einfach darauf hinweisen. Wir ergänzen den Artikel gerne.

Bitte sagen Sie uns auch, wie sehr Ihnen der Artikel geholfen hat.

Vielen Dank.

  • 0
  • User Ratings (1 Votes)
    9.9

Über Vivian Hinz

Vivian Hinz

Vivian Hinz ist seit zehn Jahren Hundetrainerin in und um Wiesbaden und lacht jeden Tag über ihre beiden Parson Russell Terrier Einstein (15 Jahre) und Uno (8 Jahre). Die drei sind begeisterte Aktiv-Sportler, machen Agility, haben Spaß an der Dummy-Arbeit und gehen oft gemeinsam wandern und canicrossen. Damit die Redaktionsterrier im Training mithalten und fit bleiben, ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung wichtig. Deswegen wird beim Futter genau auf die Inhaltsstoffe geachtet, bevor es im Napf landet.

5 Kommentare

  1. Avatar

    Ein Komplett-Menü wo noch was zugefüttert werden muss, ist mir zu umständlich. Da greife ich doch lieber zu Barf-In-One und spare mir eine Menge Zeit. Zudem hat uns die große Auswahl an Sorten überzeugt. Meine Sina frisst am liebsten Rind. Vielen Dank für den ausführlichen Bericht!
    Andrea und Sina

  2. Avatar

    Gerade jetzt in der Corona Phase und dem damit verbundenen Home-Office habe ich mich mal mehr mit dem Thema Vollnahrung beschäftigt. Wie der Bericht es auch verdeutlicht finde ich es unangemessen, dass Barfgold dieses Produkt als Komplett-Menü beschreibt. Es ist schlicht und einfach, wie bei vielen Anbietern auch, keine Vollnahrung und nicht komplett. Ich glaube, Barf in one hat die einzige wirkliche Vollnahrung auf dem Markt gebracht. Mein Dackel Lutz braucht nicht sehr viel Nahrung, daher spare ich mir jeden Tag die Zeit. Danke an die Macher, die Kontrollen und den ausführlichen Berichten.

    Euer Hardi

  3. Avatar
    Peter Kasper on

    Das klappt und ist einfach einfach.
    Meine beiden sind begeistert wobei „Mozart“ das Barf allinone Geflügel von Petmann einfach liegengelassen hat. Dafür hat es unsere andere Maus gerne dankend mitgefressen 🙂
    Dafür ist er großer Fan von der Sorte Ente.
    Die Auswahl bei meinem Barf Händler in Göttingen ist ja breit gefächert. Wir probieren aber noch weiter.
    Eine Anregung: Vielleicht testet ihr auch mal ein Barf-Alleinfutter für Katzen?
    Gruß Peter

  4. Avatar
    Michaela Kleiner on

    Hallo Ihr…ich bin Picco, ein Podenco-Mix aus dem sonnigen Spanien. Ich hab ja schon so einiges hinter mir…aus der Tötungsstation ins Tierheim und dann mit dem Flieger zu meinem Frauchen nach Deutschland. Hier bekomme ich das erst Mal in meinem Leben genug zu fressen. Und ich muss euch sagen, ich mag das Futter, dass mein Frauchen mir gibt, sooo gerne…BARF-In-One heißt das und es gibt ganz viele Sorten…ich kann gar nicht sagen, welche ich am liebsten mag. Und mein Frauchen sagt immer, da ist alles drin, was so ein munteres Kerlchen wie ich braucht. Im Artikel oben steht bei Barfgold „Öle, Rohfleischknochen und Kräuterzusätze und Mineralien dürfen selbst hinzugegeben werden“…dafür hat mein Frauchen gar keine Zeit, das ist viel zu umständlich. Sie kauft lieber das BARF-In-One für mich, wo wirklich alles schon drin ist und die Zeit, die sie gewinnt, nutzt sie, um mit mir zu spielen und durch den Wald zu stromern.
    Herzlichst euer Picco mit Ela (bestes Frauchen der Welt)

  5. Avatar

    Ich bin total begeistert von BARF-In-One! Damit wird Barfen richtig einfach und man kann sicher sein, dass mein Liebling alle Nähstoffe erhält, die er benötigt. Und fressen mag er es sowieso unglaublich gern.
    Auch gibt es mittlerweile ganz viele Sorten, so dass man auch eine Abwechslung im Napf hat.

Leave A Reply