Hund und Zähne: darum richtig putzen

Die Zahnpflege beim Hund wird heute von vielen Hundebesitzern wenig ernst genommen. Vergessen wird hierbei, dass gesunde Zähne und Zahnfleisch bei Hunden vor gesundheitlichen Problemen schützt. Zahnstein, Zahnfleischentzündungen und Entzündungen in der Maulhöhle treten bei Hunden häufig auf und werden in der Regel erst dann erkannt, wenn der Vierbeiner bereits Schmerzen hat oder es zu gesundheitlichen Folgen wie Mundgeruch oder organischen Störungen kommt.

Hohe Tierarztkosten durch Zahnsteinbehandlungen oder einer Behandlung von Entzündungen im Maul können vermieden werden, wenn Hundebesitzer die Zähne ihres Hundes regelmäßig putzen. Neben dem Zähne putzen sollte dafür gesorgt werden, dass Hunden zur Vorbeugung von Zahnstein immer Rinderhautknochen oder ähnliche Hilfsmittel, zur Verfügung stehen.

Idealer Weise werden bereits Welpen an das Zähne putzen gewöhnt, doch auch erwachsene Hunde können spielerisch, mit viel Geduld und Liebe an das Zähne putzen mit einer Zahnbürste gewöhnt werden. Im Tierfachhandel werden spezielle Zahnbürsten für Hunde und auch Hunde-Zahnpasta angeboten, die sich für die Zahnhygiene bei Hunden hervorragend eignen. Keinesfalls sollten Zahnbürsten für Menschen oder eine handelsübliche mentholhaltige Zahnpasta verwendet werden, da diese zu Verdauungsstörungen oder Magenverstimmungen bei Hunden führen können. Mit einer Hundezahnpasta, beispielsweise mit Geflügelgeschmack, kann Hunden das Zähne putzen schmackhaft gemacht werden.

Bevor man mit dem Zähne putzen beim Hund beginnt, ist es ratsam, den Hund spielerisch daran zu gewöhnen, sein Maul zu öffnen und seine Zähne zu inspizieren. Wenn der Hund dazu bereit ist, kann man vorsichtig beginnen, die Zähne des Hundes mit der Zahnbürste zu berühren. Belohnungen für jeden Schritt sind natürlich obligatorisch. Wichtig ist, dass die Prozedur vom Hund nicht als unangenehm empfunden wird, sondern eine Freude für ihn darstellt. Erst dann, wenn der Hund problemlos die oben beschriebene Prozedur über sich ergehen lässt, kann man vorsichtig versuchen, die Zähne des Hundes mit der Hunde-Zahnpasta zu reinigen. Man sollte damit rechnen, dass einige Wochen vergehen werden, bis der Hund die Zahnhygiene mit der Zahnbürste vollständig akzeptiert. Doch ist dieser Schritt getan, kann jeder Hundebesitzer aktiv dafür sorgen, dass die Zähne des Vierbeiners gesund bleiben.


Bildnachweis: Titelbild: ©Shutterstock – Littlekidmoment

Über Klaus Müller-Stern

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Comments are closed.