Hässlichster Hund der Welt: 5 hässliche Hunderassen!

Welches ist der hässlichste Hund der Welt? Über diese Frage streiten sich Hundebesitzer seit Jahren. Dieser Artikel stellt einige Hunderassen vor, die besonders unansehnlich sind.

Hässlichster Hund der Welt: Worauf kommt es dabei an?

Der Hund gilt als der beste Freund des Menschen. Die meisten Tiere sind schön anzusehen. Insbesondere Welpen üben einen besonderen Reiz aus. Allerdings trifft das nicht auf alle Tiere zu. Es gibt auch Hunde, die wirklich hässlich sind. Dabei kommt es zum einen auf die individuellen Eigenschaften des Tieres an.

Manche Hunde verfügen beispielsweise über ungewöhnlich große Augen, über riesige Zähne oder ihnen fehlen verschiedene Körperteile. Dabei handelt es sich entweder um seltene Mutationen oder um körperliche Defekte, die durch einen Unfall oder durch eine Krankheit ausgelöst wurden. Allerdings sind es nicht nur die individuellen Eigenschaften des Tieres, die dazu führen, dass der Mensch es als hässlich empfindet.

Darüber hinaus gibt es einige Rassen, die besonders unansehnlich sind. Diese zeichnen sich beispielsweise durch eine ungewöhnliche Behaarung, eine seltsame Kopfform oder durch andere Eigenschaften aus, die dem menschlichen Betrachter hässlich erscheinen.

Jedes Jahr findet in Kalifornien ein Wettbewerb statt, der herausfinden soll, welches Tier der hässlichste Hund der Welt ist. (#01)

Jedes Jahr findet in Kalifornien ein Wettbewerb statt, der herausfinden soll, welches Tier der hässlichste Hund der Welt ist. (#01)

Hässlichster Hund der Welt: Welche Rasse verdient diese Auszeichnung?

Jedes Jahr findet in Kalifornien ein Wettbewerb statt, der herausfinden soll, welches Tier der hässlichste Hund der Welt ist. Dabei wird immer ein einzelnes Tier bewertet – nicht die Rasse. Bei diesen Wettbewerben belegen in der Regel Tiere die vorderen Plätze, die aufgrund von natürlichen Mutationen oder Unfällen besonders seltsam und unförmig wirken.

Allerdings gibt es dabei einige Rassen, die häufig auf den vorderen Plätzen zu finden sind. Daher ist davon auszugehen, dass diese unabhängig von den individuellen Ausprägungen nicht gerade als schön empfunden werden. Die folgenden Abschnitte stellen fünf Rassen vor, deren Ästhetik den Vorstellungen der menschlichen Betrachter besonders häufig widerspricht.

Eine Rasse, die bei vielen Menschen als hässlichster Hund der Welt gilt, ist der Xoloitzcuintle – auch bekannt unter den Bezeichnungen Mexikanischer Nackthund oder Mexican Hairless. (#02)

Eine Rasse, die bei vielen Menschen als hässlichster Hund der Welt gilt, ist der Xoloitzcuintle – auch bekannt unter den Bezeichnungen Mexikanischer Nackthund oder Mexican Hairless. (#02)

Xoloitzcuintle: Mexikanischer Nackthund

Eine Rasse, die bei vielen Menschen als hässlichster Hund der Welt gilt, ist der Xoloitzcuintle – auch bekannt unter den Bezeichnungen Mexikanischer Nackthund oder Mexican Hairless. Hierbei handelt es sich um eine sehr alte Hunderasse. Sie existiert bereits seit etwa 3.500 Jahren. Der Name heißt übersetzt Hund des Gottes Xolotl. Der Legende nach soll er die Toten auf ihrem Weg in die Unterwelt begleiten.

Außerdem werden ihm verschiedene Heilkräfte zugeschrieben. Er gilt bei vielen Beobachtern als hässlichster Hund der Welt, weil er keine Haare hat. So ist die glänzende Haut des Tiers sichtbar, die einen sehr ungewöhnlichen Eindruck macht. Dennoch ist diese Rasse sehr ruhig und familienfreundlich und stellt daher einen idealen Begleiter für den Menschen dar.

Eine weitere Rasse, die bereits viele Wettbewerbe für sich entscheiden konnte, ist der chinesische Schopfhund. (#03)

Eine weitere Rasse, die bereits viele Wettbewerbe für sich entscheiden konnte, ist der chinesische Schopfhund. (#03)

Chinesischer Schopfhund: Hässlichster Hund der Welt?

Eine weitere Rasse, die bereits viele Wettbewerbe für sich entscheiden konnte, ist der chinesische Schopfhund. Dieser stammt entgegen seiner Namensbezeichnung nicht aus China. Vielmehr handelt es sich dabei um einen Nachfahren des eben beschriebenen Xoloitzcuintle. Nachdem die europäischen Seefahrer Mexiko erreicht hatten, kreuzten sie diesen mit verschiedenen Rassen aus ihrer Heimat. Auf diese Weise entstand der Chinesische Schopfhund.

Dieser ist ebenfalls weitestgehend haarlos. Lediglich am Kopf verfügt er über ein langes Fell, das zu einem sehr ungewöhnlichen Gesamtbild führt – weshalb er von vielen Menschen als hässlichster Vertreter seiner Art angesehen wird. Doch handelt es sich auch hierbei um ein sehr freundliches und ruhiges Tier. Es benötigt recht wenig Auslauf, sodass es sich auch hervorragend als Haustier für Menschen eignet, die in einer kleinen Wohnung leben.

Die nächste Rasse, die als hässlichster Hund infrage kommt, trägt den Namen Shar Pei und stammt aus China. (#04)

Die nächste Rasse, die als hässlichster Hund infrage kommt, trägt den Namen Shar Pei und stammt aus China. (#04)

Shar Pei: Eine traditionsreiche Rasse aus China

Die nächste Rasse, die als hässlichster Hund infrage kommt, trägt den Namen Shar Pei und stammt aus China. Mittlerweile ist sie jedoch auf der ganzen Welt verbreitet. Diese Tiere zeichnen sich unter anderem durch einen außergewöhnlich großen Kopf aus. Das führt zu einer unförmigen Körperproportion, die recht seltsam wirkt. Dazu kommen die üppigen Hautfalten des Tieres. Im vorderen Bereich – insbesondere am Kopf – wirft die Haut bei dieser Rasse starke Falten. Daher ist das Gesicht häufig kaum zu erkennen. Die Tiere sind jedoch zärtlich und liebevoll. Außerdem beschützen sie ihren Besitzer. Daher eignen sie sich hervorragend als Wachhund.

Bei einigen Hundehaltern gilt auch der Podenco Canario als hässlichster Vertreter seiner Art. (#05)

Bei einigen Hundehaltern gilt auch der Podenco Canario als hässlichster Vertreter seiner Art. (#05)

Podenco Canario: Ein Jagdhund von den Kanarischen Inseln

Bei einigen Hundehaltern gilt auch der Podenco Canario als hässlichster Vertreter seiner Art. Dieses Tier stammt ursprünglich von den Kanarischen Inseln und kommt hier als Jagdhund zum Einsatz. In anderen Regionen ist er bislang kaum verbreitet. Diese Rasse ist sehr groß, aber ausgesprochen dünn. Deshalb wirkt die Körperform häufig sehr unförmig.

Hinzu kommen seine ungewöhnlich großen Ohren und seine sehr schmale Schnauze. Das sorgt für einen fledermausartigen Eindruck, den viele Menschen als wenig ansprechend empfinden. Diese Rasse ist sehr schnell und hat einen intensiven Jagdtrieb. Sie wird vorwiegend für die Jagd gezüchtet, sie kommt aber auch hin und wieder bei Hunderennen zum Einsatz. Eine artgerechte Haltung ist bei diesem Tier für den durchschnittlichen Hundebesitzer ausgesprochen schwierig.

Viele Menschen sind auch davon überzeugt, dass der Bullterrier die hässlichste Hunderasse der Welt ist. (#06)

Viele Menschen sind auch davon überzeugt, dass der Bullterrier die hässlichste Hunderasse der Welt ist. (#06)

Bullterrier: Kraftvoll, robust und der hässlicheste Hund der Welt?

Viele Menschen sind auch davon überzeugt, dass der Bullterrier die hässlichste Hunderasse der Welt ist. Diese entstand im 19. Jahrhundert in England. Dabei handelt es sich um eine Kreuzung aus der Bulldogge, dem Dalmatiner und dem White English Terrier – der jedoch mittlerweile ausgestorben ist. Diese Rasse verfügt gleich über mehrere Merkmale, die dem Betrachter nicht gerade schön vorkommen. Zum einen ist das kurze Fell zu nennen, das in vielen Bereichen – insbesondere an den Ohren und an der Schnauze – die intensiv rosa gefärbte Haut durchschimmern lässt. Auch sein Körperbau wirkt nicht gerade ansprechend. Der Rumpf ist sehr breit und wirkt sehr muskulös und kraftvoll. Die Beine und der Kopf sind im Vergleich dazu recht klein. Das führt dazu, dass die Proportionen dieses Tiers etwas seltsam wirken.

Entscheidend ist jedoch der eierförmige Kopf dieser Rasse. Dieser wirkt sich sehr nachteilig auf ihr Erscheinungsbild aus. Die Kombination aus diesen Faktoren führt dazu, dass viele Menschen den Bullterrier als hässlichste Rasse der Welt betrachten. Dieses Tier hat einen intensiven Beschützerinstinkt und wird als intelligent und gutmütig beschrieben. Es soll sehr gut zu Kindern sein. Dennoch führen viele offizielle Behörden den Bullterrier als gefährliche Rasse. Diese Einstufung ist jedoch umstritten. Die Richtlinien für die Zucht sehen vor, aggressive Tiere nicht zu vermehren.

Menschen, die nicht gerade gut aussehen, leiden unter dieser Eigenschaft sehr. Das kann zu einer schweren Beeinträchtigung der sozialen Kontakte führen. Doch wie sieht das bei Hunden aus? (#07)

Menschen, die nicht gerade gut aussehen, leiden unter dieser Eigenschaft sehr. Das kann zu einer schweren Beeinträchtigung der sozialen Kontakte führen. Doch wie sieht das bei Hunden aus? (#07)

Leiden die Tiere unter ihrem schlechten Aussehen?

Menschen, die nicht gerade gut aussehen, leiden unter dieser Eigenschaft sehr. Das kann zu einer schweren Beeinträchtigung der sozialen Kontakte führen. Doch wie sieht das bei Hunden aus? Leiden diese ebenfalls unter ihrem Aussehen? Die Antwort auf diese Frage lautet eindeutig: Ja.

Hunde sind Rudeltiere und nehmen es deutlich wahr, wenn sie von Ihrer Umgebung aufgrund ihres Aussehens abgelehnt werden. Das bezieht sich jedoch nicht auf ihre Artgenossen. Diese haben ein ganz anderes ästhetisches Empfinden. Doch wenn das Tier aufgrund seiner Hässlichkeit von den Menschen abgelehnt wird, stellt das ein großes Problem dar. Das kann sogar zu Verhaltensstörungen führen. Daher ist es wichtig, einer hässlichen Hunderasse mit besonders viel Zuneigung zu begegnen, um die Abneigung auszugleichen.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Kanjanee Chaisin-#01: WilleeCole Photography -#02: Vladimirkarp -#03: anetapics -#04: _ Alexeysun  -#05: _NASTIA KHITIAEVA-#06:  Svetlanistaya  -#07: Eric Isselee

Über 

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.