Hundenapf: Porzellan, höhenverstellbar oder gar mit Namen? – alles ist möglich

Hundenäpfe gibt es ebenfalls mit zahlreichen Angeboten und Optionen.  Dem Hund wird es wohl egal sein, woraus er sein Futter bekommt, Hauptsache es schmeckt, oder?

Hundenäpfe wie Sand am Meer

Angefangen beim Hundenapf aus Plastik über Melamin, bis hin zum Edelstahlnapf, Keramiknapf, zur Futterstation aus Edelholz oder das mit Strass besetzte Schälchen ist alles dabei. Und auch für jeden Geldbeutel.

Ich habe auf Ausstellungen schon Preise für Hundenäpfe oder Futterstationen gesehen, die ich niemals für einen Hundenapf ausgeben würde. Aber es ist wie bei allen Dingen. Nachfrage bildet den Markt und für jeden muss etwas dabei sein. Und wenn das Holz der Futterstation das Gleiche wie das des Esstisches sein muss, dann kostet das halt ein wenig mehr.

Melamin-Hundenäpfe sind beliebt

Melamin hat den großen Vorteil dass es besonders robust ist und deshalb lange hält. Melamin ist ein hochwertiger Spezialkunststoff der kratz- und stoßfest ist. Die Oberfläche wirkt wie Keramik, die Näpfe sind aber deutlich leichter. Meist sind diese Näpfe in ansprechenden Farben erhältlich, die zu jeder Einrichtung passen und haben einen herausnehmbaren Edelstahleinsatz.

Sowohl der Melamin-Napf als auch der Edelstahleinsatz sind spülmaschinengeeignet, was eine leichte und hygienische Reinigung ermöglicht. Die Firma Hunter bietet einige Melamin-Hundenäpfe an.

Melamin-Hundenäpfe haben meist an der Unterseite 4 Gumminoppen, damit sie nicht weg rutschen, wenn der Hund frisst. Fressnapf führt eine große Auswahl der Hunter Melamin-Hundenäpfe. Wer sich also diese Hundenäpfe einmal ansehen möchte, sollte einen Abstecher zur Firma Fressnapf machen.

Für jeden Farb- und Musterwunsch ist etwas dabei und natürlich auch für jede Hundegröße. Zudem sind diese Näpfe recht günstig. Verbesserungswünsche gibt es auch bei diesem Napf. Laut den Kundenbewertungen wünschen sich die meisten, dass es den Edelstahl-Einsatz zum Nachkaufen gibt. Denn so kann man einen Einsatz in die Spülmaschine packen und seinem Hund mittels des zweiten Edelstahleinsatzes trotzdem frisches Wasser hinstellen.

Edelstahlnäpfe: oftmals im Futterständer oder der Futterstation

Martin Rütter würde sich jetzt wahrscheinlich aufregen, da der Wolf ja auch nicht den Hasen auf den Tisch gelegt bekommt. Aber egal. Ich stehe dazu, wir haben Futterständer. Und besonders bei unserer fünfzehnjährigen Oma bin ich sehr froh.

Video: 14 Hundenäpfe im Vergleich

Denn wenn sie ihr Futter aus einem Napf direkt vom Boden fressen müsste, würde sie während dem Fressen wahrscheinlich einfach umfallen. Um an etwas direkt am Boden zu gelangen, stellt sie sich – ähnlich wie eine Giraffe – vorne leicht breitbeinig auf. Durch diese Körperhaltung verliert sie allerdings den festen Stand und rutscht zur Seite weg. Um mal schnell ein Leckerlie vom Boden aufzulesen reicht ihre Kraft aus, aber einen kompletten Napf mit Hundefutter in dieser Haltung zu leeren, sicher nicht mehr. Sie ist halt nicht mehr so fit auf den Beinen.

Bild 1: Plastiknäpfe gibt es auch in umweltfreundlicher Form von Beccobowl

Bild 1: Plastiknäpfe gibt es auch in umweltfreundlicher Form von Beccobowl

Der einzige Nachteil bei den Futterständern ist das Klappern der Schüsseln in den Ständern. Das ist bisweilen wirklich etwas nervig. Ansonsten sind die Edelstahlnäpfe leicht zu reinigen und platzsparend stapelbar. Vor allem, wenn man verreist, sind diese Näpfe sehr praktisch, da sie sehr leicht sind. In der Höhe lassen sich die Futterständer auch einstellen, sodass man sie individuell auf die Körpergröße seines Hundes einstellen kann. Auch viele Futterstationen sind mit Edelstahlnäpfen bestückt, da man sie einfach heraus nehmen kann. Die Futterstationen selbst sind meist recht klobig und somit auch nicht geeignet, um sie komplett in die Spülmaschine zu tun. Auch sind viele aus Holz und würden wahrscheinlich einen Waschgang in der Spülmaschine nicht schadensfrei überstehen.

Bild 2: Höhenverstellbare Futterständer mit Edelstahlnäpfen. Futter und frisches Wasser steht dem Hund gleichzeitig zur Verfügung.

Bild 2: Höhenverstellbare Futterständer mit Edelstahlnäpfen. Futter und frisches Wasser steht dem Hund gleichzeitig zur Verfügung.

Keramiknäpfe: auch mit Gravur möglich

Keramiknäpfe gibt es ebenfalls im normalen Zoofachhandel wie Fressnapf und Co. Sie sind im Verhältnis zu den anderen Näpfen schwerer. Trixie hat einige Keramiknäpfe im Programm. Ich persönlich mag diese Näpfe überhaupt nicht. Mir sind sie viel zu schwer und unhandlich. Sie sind auch nicht gut verstaubar – zumindest wenn man mehrere benötigt. Außerdem sollten sie einem niemals herunter fallen. Das ist ein weiterer Nachteil. Da sind sowohl Melamin als auch Edelstahlnäpfe deutlich besser geeignet. Wuselt der Hund neben einem herum, ist es ja auch nicht ganz ungefährlich, wenn einem der Napf aus der Hand gleitet.

Ganz besondere Exemplare habe ich einmal bei einer Künstlerin gesehen. Handgemachte Keramiknäpfe können super aussehen, meist kann man einen Spruch prägen lassen oder den Pfoten-Abdruck seines Hundes. Aber diese Näpfe sind unheimlich schwer und meiner Meinung nach eher für den Garten geeignet. Bei den Futterstationen aus Holz gibt es auch häufig kleine Keramikschälchen als Einsatz. In Verbindung mit dem Holz wirken diese natürlich viel edler und passender. Auch sind diese Schalen so klein, dass das Gewicht dabei kaum eine Rolle spielt.

Anti-Schling-Napf: Feeding Control für Hunde die immer zu schnell fressen

Hunde die besonders schnell fressen und ihr Futter förmlich verschlingen, können mit einem sogenannten Anti-Schling-Napf trainiert werden. In der Mitte des Napfes sind sogenannte Schikanen eingebaut. Manchmal ist das eine Kugel oder ein Knochen oder irgendetwas anderes, was den Hund hindert, das Fressen aus der Mitte des Napfes herauszuschlingen. Der Hund ist gezwungen, um die Schikane herum zu fressen und genau das verlangsamt sein Fressen. Hunter hat auch einen Melamin-Hundenapf dieser Art im Programm. Dort heißt der Napf Feeding Control. Wir haben ebenfalls einen Anti-Schling-Napf und haben gute Erfahrungen damit gemacht. Es nimmt auf jeden Fall Geschwindigkeit aus dem Fressverhalten.

Bild 3: Der Anti-Schling-Napf "Feeding Control" hilft vor allem Hunden, die ihr Hundefutter immer schnell herunter schlingen

Bild 3: Der Anti-Schling-Napf „Feeding Control“ hilft vor allem Hunden, die ihr Hundefutter immer schnell herunter schlingen

Doppelnäpfe: praktische Begleiter, da sie dem Hund jederzeit frisches Wasser bieten

Doppelnäpfe gibt es aus allen vorgestellten Materialen. Im Futterständer oder auch der Futterstation sind immer 2 Näpfe enthalten. Einer für das Futter und ein zweiter – manchmal auch etwas kleinerer – fürs Wasser. So sorgt man immer dafür, dass der Hund während dem Fressen Pausieren und etwas trinken kann. Hat man nur einen Napf und stellt diesen nach dem Fressen in die Spülmaschine, hat der Hund keine Möglichkeit frisches Wasser zu trinken. Ich persönlich bevorzuge Futterständer und auch Futterstationen. So hat man als Hund immer beides an seinem festen Platz.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Bianca Brendel

Bianca Brendel

Ich bin seit 30 Jahren Hundebesitzerin und habe in den ganzen Jahren sehr viel über Hunde, deren Ernährung, Erziehung und Pflege gelernt. Jetzt bin ich in der Redaktion von haustier-news.de als Fachauthorin tätig und versuche, allen Hundebesitzern und Besuchern von haustier-news.de die oben genannten Themen ans Herz zu legen.

Comments are closed.