Hundeeis selber machen: meine 11 leckersten Rezepte für Hundeeis und eine Riesenliste an Zutaten, die ihr verwenden könnt’ um Hundeeis selber zu machen

Du siehst die Hitze flirrend in der Luft stehen. 30° und noch lange kein Ende in Sicht. Fellnase lässt seine Zunge bis zum Boden hängen und Dir steht auch der Schweiß auf der Stirn. Jetzt ist Hundeeis angesagt, das Einzige, was schnell für Kühlung sorgt. Man kann Hundeeis kaufen und man kann Hundeeis selber machen. Das Erstere ist sehr bequem und das Zweite macht total Spaß. Entscheidet euch also ganz nach Lust und Laune, aber probiert auf jeden Fall mindestens eins der 11 leckeren Rezepte mal aus.

Hundeeis in 11 leckeren Sorten selber machen

Genau wie wir haben auch unsere Hunde so ihre Vorlieben. Manche stehen total auf Gemüse, andere wollen lieber frisches Obst. Hier sind die 11 leckersten Rezepte für selbstgemachtes Hundeeis, die wir ausprobiert haben.

  • Hundeeis selber machen Rezept #1: "Frozen Yogurt"

    Hundeeis-Rezept #1: “Total fruchtiger Frozen Yogurt”

    • 3 Esslöffel Naturjoghurt
    • 1 Teelöffel Honig (wichtig: der muss flüssig sein)
    • 7 frische Heidelbeeren
  • Hundeeis selber machen Rezept #2: "Bananen Split"

    Hundeeis-Rezept #2: “Tropischer Bananen Split”

    • 3 Esslöffel Quark
    • 1 Esslöffel kleingeschnittenes oder gewolftes Fleisch
    • Eine halbe Banane
  • Hundeeis selber machen Rezept #3: "Körner Burner"

    Hundeeis-Rezept #3: “Körner-Burner”

    • 2 Esslöffel Joghurt
    • 2 Esslöffel zarte Haferflocken
    • 1 Esslöffel Erdbeersaft
  • Hundeeis selber machen Rezept #4: "Sweety Tweet"

    Hundeeis-Rezept #4: “Eis-Joghurt “Sweety Tweety”

    • 2 Esslöffel Naturjoghurt
    • 1 Teelöffel Honig (wichtig: der muss flüssig sein)
    • 1 Esslöffel kleingeschnittenes oder gewolftes Fleisch
  • Hundeeis selber machen Rezept #5: "Bird of Paradise"

    Hundeeis-Rezept #5: “Flying Bird of Paradise”

    • 2 Esslöffel Quark
    • 2 Esslöffel Puten- oder Hühnchenfleisch, kleingeschnitten oder gewolft
    • Öl, nur ein kleiner Schuss
  • Hundeeis selber machen Rezept #6: "Hot Sun Splash"

    Hundeeis-Rezept #6: “Hot Sun Splash”

    • 2 EL körniger Frischkäse
    • 2 Esslöffel kleingeschnittenes oder gewolftes Fleisch
    • vier frische Erdbeeren oder sechs saftige Himbeeren
    • Eine halbe Karotte, bitte ganz fein geraspelt
  • Hundeeis selber machen Rezept #7: "Fresh Sorbet"

    Hundeeis-Rezept #7: “Erfrischendes SorbetErfrischendes Sorbet”

    • 2 Esslöffel Wasser
    • Ein halber Apfel, bitte fein geraspelt
    • Eine halbe Banane
    • vier frische Erdbeeren oder sechs saftige Himbeeren
  • Hundeeis selber machen Rezept #8: "Leberwurst Traum"

    Hundeeis-Rezept #8: “Ein Traum in Leberwurst”

    • 2 Esslöffel körniger Frischkäse (Hüttenkäse)
    • 2 Esslöffel Leberwurst, gut zerkleinert
    • Öl, nur ein kleiner Schuss
  • Hundeeis selber machen Rezept #9: "Peanut Shot"

    Hundeeis-Rezept #9: “Peanut-Shot”

    • 1 Esslöffel Erdnussbutter (nur ungesalzen und ungesüßt)
    • 2 Esslöffel Naturjoghurt
    • Eine halbe Banane
    • 1 Teelöffel Honig (muss flüssig sein)
  • Hundeeis selber machen Rezept #10: "Icy Spicy Fish"

    Hundeeis-Rezept #10: “Icy Spicy Fish”

    • 50g Quark
    • 2 Esslöffel Fischfilet, zerkleinert und grätenfrei
    • Eine halbe Karotte, bitte ganz fein geraspelt
  • Hundeeis selber machen Rezept #11: "Hot Summer"

    Hundeeis-Rezept #11: “Hot Summer”

    • 40g Hüttenkäse
    • 2 Esslöffel kleingeschnittenes oder gewolftes Fleisch
    • Eine viertel Birne, sechs saftige Heidelbeere
    • Eine halbe Karotte, bitte ganz fein geraspelt
    • 2 Esslöffel Wasser

Und so wird Hundeeis selber gemacht

Viele Hunde lieben Obst

Viele Hunde lieben Obst

Viele Hunde lieben Obst

Mach Dein Hundeeis frisch und natürlich süß, denn das lieben sie. Du kannst eine Frucht nehmen oder mehrere. Damit das Hundeeis gut gelingt, verarbeite die Früchte zu Fruchtmus oder Püree, das Du mit Wasser oder mit Milchprodukten vermischst. Ob Du mehr Früchte oder mehr Flüssigkeit zusetzt, das bleibt Dir überlassen. Am gesündesten ist es, wenn besonders viel Frucht im Hundeeis ist. Und leckerer ist es für unsere Fellnasen allemal.

Welches Obst dürfen Hunde essen?

Äpfel zählen zu den wahren Vitaminbomben für Hunde. Mit über 300 Biosubstanzen versorgen Äpfel den Körper. Dazu zählen Gerbstoffe, Pektin (für einen niedrigen Cholesterinspiegel), mehrere B-Vitamine, Vitamin C, viel Kalium, Calcium, Phosphor, Eisen, Natrium und Magnesium. Auch anderes Obst ist für unsere Fellnase eine geballte Vitaminladung.

  • Ananas (haben sehr viel Säure, daher nur überreif füttern)
  • Äpfel
  • Aprikosen
  • Bananen
  • Birnen (bitte nur überreif füttern)
  • Blaubeeren (bitte nur überreif füttern)
  • Brombeeren
  • Erdbeeren
  • Feigen (vorsicht: können abführend wirken)
  • Johannisbeeren
  • Kirschen (bitte die Steine entfernen, Kirschen enthalten giftige Blausäure)
  • Kiwi (haben sehr viel Säure, daher nur überreif füttern)
  • Orangen (bitte nur überreif füttern und nur in geringen Mengen)
  • Melonen (bitte nur überreif füttern)
  • Nektarinen
  • Pfirsich
  • Pflaumen

Frische Kräuter, Gemüse & Co.

Frische Kräuter, Gemüse & Co.

Frische Kräuter, Gemüse & Co.

Viele Hunde stehen auf Gemüse. Und Kräuter passen gut zu Fleisch, Wurst oder Früchten. Gesünder geht es nicht. Aus Gemüse kann man selbst so einfach leckeres Hundeeis herstellen. Einfach pürieren und mit Wasser oder Milchprodukten vermischen.

Welches Gemüse dürfen Hunde essen?

Wie Früchte stellt Gemüse für Hunde einen sehr wichtigen Lieferanten für Nährstoffe dar. Daher sollte Gemüse ohnehin fest auf dem Speiseplan für die Fellnase stehen. Diese Gemüsesorten mögen Hunde.

  • Blumenkohl (blähend, daher vor dem Verzehr kochen)
  • Broccoli (blähend, daher vor dem Verzehr kochen)
  • Chicoree
  • Chinakohl
  • Fenchel
  • Grünkohl (blähend, daher nur in geringen Mengen füttern)
  • Gurke
  • Karotten
  • Kartoffeln (nur gekocht füttern, rohe Kartoffeln enthalten giftiges Solanin)
  • Kohlrabi
  • Kürbis
  • Rote Beete
  • Sellerie
  • Spargel
  • Spinat
  • Zucchini

Leberwursteis & Fleisch am Stil

Leberwursteis & Fleisch am Stil

Leberwursteis & Fleisch am Stil

Warum eigentlich nicht? Das erfrischt und weckt den Wolf im Hund. Wer es noch nicht getan hat, sollte es einfach mal ausprobieren. Die Fellnasen lieben Fleisch und Wurst und insbesondere Leberwurst. Wer Wurst, Fleisch oder eine Mischung daraus ins Hundeeis einarbeitet, wird ihm Freude bereiten?

Hat der Hund eine Allergie gegen eine oder mehrere Fleischsorten, so sollte man diese natürlich nicht verwenden. Ansonsten ist man frei in der Wahl der Wurst- oder Fleischsorte.

  • Ente,
  • Huhn,
  • Lamm,
  • Pferd,
  • Pute,
  • Rind,
  • Schaf,
  • Schwein,
  • Strauss,
  • Wild,
  • Ziege

Gibt man Fleisch und Wurst in das Hundeeis, sollte es sehr klein geschnitten oder noch besser gewolft werden. Wer sich die Arbeit sparen möchte, kann das Fleisch im BARF-Shop in der Nachbarschaft kaufen. Dann ist es nämlich meist fertig gewolft und kann gut mit den anderen Zutaten untergearbeitet werden. Leberwurst ist natürlich sehr einfach zu verarbeiten.

Joghurt, Quark & Käse

Joghurt, Quark & Käse

Joghurt, Quark & Käse

Joghurt und Quark sind die heimlichen Renner bei vielen Hunden. Mit Obst oder Gemüse gemischt sind sie doppelt erfrischend.
Besonders gerne werden Joghurt und Hüttenkäse genommen, da sie bei vielen Hunden sehr beliebt sind.

Welche Milchprodukte darf ein Hund essen?

Milchprodukte wie Buttermilch, Joghurt, Hüttenkäse und Quark eignen sich sehr gut für Hunde, wenn diese den niedrigen, aber dennoch vorhandenen Milchzuckergehalt vertragen.

  • Buttermilch
  • Frischkäse
  • Kuhmilch
  • Hüttenkäse
  • Joghurt
  • Mozarella
  • Quark
  • Topfen
  • Ziegenmilch

Pürieren geht über Studieren

Pürieren geht über Studieren

Pürieren geht über Studieren

Wie mag es Dein Hund lieber? Angerührt mit Wasser oder doch lieber mit etwas Hüttenkäse? Auf jeden Fall sollten alle Zutaten püriert werden, wenn Du Hundeeis selber machen willst. Dann kann die Fellnase das Eis wirklich schlecken und seine Zunge um das Eis wickeln.

Wenn Fleisch und Wurst mit in das Hundeeis verarbeitet werden, dann sollten diese Zutaten sehr klein geschnitten werden. Am Besten ist es, wenn das Fleisch gewolft wird. Bei Obst und Gemüse ist es einfacher, denn die können püriert werden.

Damit aus dem Püree dann Hundeeis wird, muss Wasser untergemischt werden. Noch besser und vor allem gesünder ist es, wenn zum Beispiel statt dem Wasser Hüttenkäse oder Joghurt unter gemischt werden. Auch Hunde mögen Frozen Yogurt!

Einfrieren und die Vorfreude

Einfrieren und die Vorfreude

Einfrieren und die Vorfreude

Welche Form soll das Hundeeis beim Einfrieren bekommen? Als Knochen? Wie ein Eis am Stiel? Wer schon mal Eis für Kinder selbstgemacht hat, der kennt die Formen, mit denen man Eis am Stiel selbst herstellen kann. Soclhe Formen eignen sich hervorragend, wenn man Hundeeis selber machen möchten.

Es geht aber auch einfacher. Es genügt völlig, wenn man die Eismasse in eine Plastikschale gibt und einfriert. Wer noch einen draufsatteln will, der füllt den Kong mit der Eismasse. Den Kong kennt der Hund bereits als Spielzeug, welches Leckerlies enthält. Da wird er schnell auf die Jagd nach dem Hundeeis gehen. Schön für die Fellnase: wenn man etwas tun muss, um an das Hundeeis zu kommen, wird aus dem einfachen Hundeeis ein tolles Spiel.

Hundeeis: schnelle Abkühlung für den Hund

Wenn im Sommer die Temperaturen ins unermessliche steigen, wird es für den geliebten Vierbeiner häufig brenzlig. Mithilfe von Hundeeis haben Herrchen und Frauchen die Möglichkeit dem Hund eine kleine Abkühlung zu verschaffen. Das gelingt mit einfachen Zutaten in der heimischen Küche oder mit einem kurzen Sprint in das Tierfachgeschäft.

Thermoregulation beim Hund

Genau wie beim Menschen regulieren Hunde die Durchblutung der Haut und damit Wärmeabgabe. Ist die Umgebung wärmer, dann wird die Haut besser durchblutet. Entsprechend gibt sie auch Wärme ab.

Der große Unterschied ist jedoch, dass der Mensch seinen Körper durch Verdunstungskälte, also durch Schwitzen erzeugt. Der Hund kann nur über wenige Schweißdrüsen an den Pfoten schwitzen, was nicht für die Wärmeregulation sorgt. Dies geschieht beim Vierbeiner über das Hecheln, also über die Zunge.

Dennoch sind Hunde häufig den hohen Temperaturen ausgeliefert. Für den Menschen mild erscheinende Wärme kann bei einem Hund bereits starke Kreislausbeschwerden auslösen. Ab einer Temperatur von 43° droht der Fellnase ein Kreislaufkollaps.

Besonders im Auto steigen die Temperaturen im Minutentakt um mehrere Grad an.

Hitzetabelle Auto (Hund)
Außentemperatur 5 Minuten 10 Minuten 30 Minuten 60 Minuten
20° 24° 27° 36° 46°
22° 26° 29° 38° 48°
24° 28° 31° 40° 50°
26° 30° 33° 42° 52°
28° 32° 35° 44° 54°
30° 34° 37° 46° 56°
32° 36° 40° 48° 58°
34° 38° 42° 50° 60°
36° 40° 44° 53° 62°
38° 43° 46° 56° 65°
40° 45° 48° 58° 68°
Quelle: Petman

Vertragen Hunde überhaupt Eis?

Die Antwort auf die Frage, ob Hunde Speiseeis vertragen, ist erst einmal nein. Für sie kommt nur das Hundeeis, als verträgliche Alternative in Frage.

‚Menschliches‘ Speiseeis besteht aus mehreren Zutaten, die für Hunde problematisch sind. Zum einen können die meisten Vierbeiner keine Laktase produzieren. Dieses Enzym wäre allerdings für die Spaltung der Laktose in den Eis-Zutaten Milch oder Sahne notwendig. Die Folge sind Bauchschmerzen und Magen-Darm-Beschwerden, weil der Milchzucker im Körper des Hundes nicht aufgespalten und verarbeitet werden kann.

Außerdem enthält Sahne eine große Menge Fett. Um das Gewicht des Hundes kontrollieren zu können, ist ein hoher Fettgehalt dementsprechend ein No-go. Das gleiche gilt auch für den raffinierten Zucker im Speiseeis. Dieser soll sogar schädlich für Knochen und Gelenke der Vierbeiner sein. Außerdem ist dieser natürlich genau wie beim Menschen schädlich für die Zähne.

Video: Dürfen Hunde Eis essen? Interview mit “PETMAN”

Wir wollten es ganz genau wissen und haben einfach mal angerufen und den Hersteller PETMAN gefragt. PETMAN stellt Hundeeis her und in dem nachfolgenden Video-Interview beantwortet uns Herr Hundt von PETMAN alle unsere Fragen zum Thema HundeEis.


Vivian und ihre beiden Terrier Einstein und Uno durften an diesem Tag mal den Produkttester geben. Vivian stellt die wichtigsten Fragen an den Unternehmer und Hundefreund Andreas Hundt, GF der Fa. PETMAN. Dürfen Hunde Eis essen?

Wo kann man Hundeeis kaufen?

Auch da hat uns Herr Hundt geantwortet. Auf der Webseite von PETMAN gibt es den Store-Finder. Wer dort seine PLZ eingibt, sieht, in welchen Shops die Tiefkühltruhen stehen und man das Hundeeis und andere PETMAN Artikel kaufen kann.

Hundeeis: Selber machen oder fertig kaufen?

Wer seinem Hund im Sommer etwas Gutes tun möchte, der kommt bei seinen Überlegungen heutzutage relativ schnell auf das Hundeeis. Dann stellt sich allerdings die Frage: Selber machen oder fertig kaufen? Hierbei sollte auch auf die Individualität des Hundes geachtet werden. Welche Vorlieben hat er beispielsweise? Außerdem ist in jedem Fall die Futter Tagesration zu beachten. Das Hundeeis sollte in den Speiseplan des Vierbeiners eingeplant werden. Bei einem 10kg schweren Hund sollte maximal ein Becher Hundeeis verfüttert werden.

Checkliste “Hundeeis selber machen – Vorteile & Nachteile”

Hundeeis selber machen. Das klingt erst mal ganz einfach, birgt aber unterschiedliche Vor- & Nachteile.

Vorteile

  • Zusammenstellung der Zutaten frei wählbar
  • Menge an Zusatzstoffen regulierbar
  • Kann mit viel Liebe zubereitet werden

Nachteile

  • Keine professionelle Zutatenzusammenstellung
  • Zutaten nicht professionell für Hundeeis getestet
  • Keine garantiert eingehaltene Kühlkette
  • Lange Wartezeit und dreckige Küche

Bei der Zubereitung sollte darauf geachtet werden, dass Gemüse, Obst oder Fleisch gut zerkleinert bzw. püriert wird. Anschließend kann die Hundeeis Mischung dann in eine Form gegeben werden und muss für 2 Stunden tiefgekühlt werden. Die Wartezeit muss man bei der “selber machen”-Variante leider in Kauf nehmen.

Große Eisstücke im Hundeeis sollten ebenfalls vermieden werden. Schlingt der Hund diese zu schnell herunter, was nun mal in seiner Natur liegt, kann das leicht zu Bauchschmerzen führen. Das kann Herrchen oder Frauchen sich sicher vorstellen.

Ideal um das Hundeeis zu servieren sind Hundespielzeuge. Beispielsweise der ‘Kong’ eignet sich hierzu ideal. Füllt man das Hundeeis dort hinein, hat der Hund gleich zweierlei Nutzen. Einerseits bekommt er seine wohlverdiente Abkühlung, andererseits wird auch gleich ein Spiel daraus gemacht. Das Leckerli im Leckerli sozusagen.

Damit auch die Vierbeiner im Sommer eine schöne Abkühlung genießen können, bietet sich das Hundeeis gerade zu an. (Foto: Shutterstock - style-photo)

Damit auch die Vierbeiner im Sommer eine schöne Abkühlung genießen können, bietet sich das Hundeeis gerade zu an. (Foto: Shutterstock – style-photo)

Lebensmittel, die dem Hund besonders gut schmecken

Natürlich haben Hunde, genauso wie Menschen Lieblingslebensmittel. Einige davon können super auch im Hundeeis verarbeitet werden.

Karotten

Ein absoluter Favorit der Vierbeiner ist die Karotte. Auch roh eignen sie sich besonders gut, weil die Hunde es lieben daran zu knabbern. Zahnende Welpen haben daran viel Nutzen, um ihr geschwollenes Zahnfleisch zu beruhigen.

Fisch

Für eine fischige Variante des Hundeeis kann auch ganz einfach Lachs verwendet werden. Die natürliche Omega-3 Quelle sorgt für ein gesundes und glänzendes Fell.

Äpfel

Auch Äpfel sind sehr beliebt bei den Fellnasen. Die Ballaststoffbomben liefern außerdem Vitamin A und C, außerdem reinigen sie auf natürliche Weise die Zähne der Hunde und erfrischen den Atem.

Hafer

Hafer lässt sich im Hundeeis unterbringen oder auch als Haferbrei servieren. Ungesüßt ist er perfekt für jeden Vierbeiner. Er beinhaltet viele Ballaststoffe und hilft bei der Verdauung der Vierbeiner. Besonders für ältere Hunde und Hunde mit Verdauungsproblemen ist Haferbrei der perfekte Snack!

Brokkoli

Noch eine tolle Idee ist der Brokkoli. Er steckt voller Vitamine und ist sehr nahrhaft. Es sollte dem Hund immer nur eine kleine Portion gegeben werden, da er sonst zu Magenirritationen führen kann.

Generell gelten diese Lebensmittel nicht für alle Hunde als absolute Favoriten. Da man Unverträglichkeiten und Allergien nie ausschließen kann, sollte beim ersten mal immer nur ein kleiner Bissen vom neuen Lebensmittel gegeben werden.

Checkliste “Hundeeis aus dem Fachhandel: Vorteile & Nachteile”

Auch das Erstehen des Hundeeis’ im Tiernahrungsfachgeschäft birgt Vorteile und Nachteile.

Vorteile

  • fein abgestimmte und getestete Mischung der Zutaten
  • kontinuierliche Qualitätskontrolle
  • garantiert eingehaltene Tiefkühlkette
  • kein großer Zeitaufwand
  • Küche bleibt sauber

Nachteile

  • keine individuelle Zusammenstellung möglich

Unter der strengen Qualitätskontrolle der Hundeeis Profis kann nichts schief gehen. Wer sich also Zeit und Arbeit sparen möchte, kann ganz einfach zum Fachgeschäft gehen und dort die Kühltruhe plündern. Die garantiert eingehaltene Tiefkühlkette sichert den Eisgenuss zusätzlich.

Hundeeis aus dem Fachgeschäft: Was ist drin?

Natürlichen möchten Herrchen und Frauchen auch bei der schon fertigen Variante genau wissen, was drin ist. Generell ist immer darauf zu achten, ob alle Inhaltsstoffe deklariert sind. Ob beim Futter oder beim Hundeeis steht die Qualität an erster Stelle.

Inhaltsstoffe ‘Petman HundeEis’

Das Petman HundeEis enthält nur natürliche Zutaten. Eine fein auf den Hundegeschmack abgestimmte Mischung aus Magerjoghurt, Banane und Erdnuss. Der Zuckerzusatz wurde auf ein Minimum reduziert.

Inhaltsstoffe in ‘Petman HundeEis’
  1. laktosefreier Magerjoghurt
  2. Bio-Agavendicksaft
  3. Bio-Bananen
  4. Erdnussbutter
  5. natürliche Öle

Zusammensetzung

  • Joghurt laktosefrei (<0,1g/100g)
  • Agavendicksaft
  • Banane 8%
  • Erdnussbutter 4%
  • Rapsöl
  • Leinöl
  • Inulin

Analytische Betandteile

  • Protein 4,7%
  • Fettgehalt 4,4%
  • Rohfaser 0,63%
  • Rohasche 0,85%
  • Feuchte 77,4%

Hundeeis Online bestellen?

Wer seinem Hund eine wirkliche Abkühlung verschaffen will, sollte sich gut überlegen, ob er das Hundeeis online bestellen will oder nicht. Für den Fachhandel gilt eine garantiert ununterbrochene Kühlkette. Das ist im Online-Handel anders.

Bestellt Herrchen oder Frauchen das Eis zu einem ungünstigen Zeitpunkt oder streiken gerade die Paketzusteller? In vielen möglichen Fällen würde das Hundeeis mindestens einige Tage, übers Wochenende oder den Feiertag im Postlager liegen bleiben.

Kommt die lang ersehnte Erfrischung dann an, kann man sie dem Vierbeiner leider nur noch in den Napf gießen.

Hundeeis selber machen: Am besten serviert man das Hundeeis in einem Spielzeug. So schlingt der Hund nicht und hat gleich noch viel mehr Freude an seinem Leckerli. (Foto: Shutterstock - anetapics)

Hundeeis selber machen: Am besten serviert man das Hundeeis in einem Spielzeug. So schlingt der Hund nicht und hat gleich noch viel mehr Freude an seinem Leckerli. (Foto: Shutterstock – anetapics)

Fazit: Hundeeis als Belohnung

Hundeeis eignet sich egal in welcher Form super als Leckerli-Ersatz. Im Sommer ist es die optimale Lösung dem Hund etwas Abkühlung zu verschaffen und ihm gleichzeitig eine kleine Freude zu bereiten.

Wird das Eis beispielsweise im ‚Kong‘ serviert, hat der Hund gleichzeitig eine Spielbeschäftigung und das leckere Hundeeis.

Ob man das Hundeeis selber macht oder lieber von den Experten zubereiten lässt, ist natürlich jedem selbst überlassen. Doch in jedem Fall hat man dem Vierbeiner etwas Gutes getan. Natürliche Zutaten und kein hoher Zuckeranteil, der den Menschen schon abschrecken würde, sorgen für eine gesunde Alternative.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

5 Comments

  1. Avatar
    Anna Hartmann on

    Hallo Bärbel!
    Das ist ja eine geniale Idee! Unsere Luna wird sich sicher über die vielen leckeren Rezepte freuen. Morgen werde ich direkt mal den “Leberwursttraum” ausprobieren! Schade, dass ich den Beitrag erst jetzt entdeckt habe, jetzt musste Luna die richtig heißen Tage ohne Eis aushalten.

  2. Avatar
    Petra Backes on

    Hallo zusammen,
    durch Zufall hab ich eure Tipps gelesen, ich finde es toll das es fertiges, gesundes und zuckerfreies Hundeeis jetzt auch in meinem Futterhaus (Goslar) gibt.
    Jetzt auch als eine Sorte mit Hanf, ist das gesund für Hunde?
    Schmecken tut es ihm auf jeden Fall, ich hab es auch mal probiert 🙂

  3. Avatar

    Die heiße Jahreszeit kommt wieder, welch Überraschung auf uns zu.

    Also ich kann euch berichten ich habe die Eis selber machen Empfehlung ausprobiert. Ich kann euch nur berichten, es ist echt kein Hexenwerk.

    Es geht schnell ist total einfach und die Hunde danken uns mit jede Menge Liebesbezeugungen.

    Ausprobieren und deinen Hundefreund glücklich machen

    • Avatar

      Hallo Bärbel

      Unser Uhle kämpft jetzt schon mit der Wärme, ja ich weiß hat erst angefangen. Er hat dunkelbraunes fast schwarzes Fell und das erhitzt sich ja noch schneller. Ich habe das mit dem Eis probiert und klappt super. Auch habe ich mich schon mit Eiswürfeln beholfen, kühlt auch etwas ab.

      Noch einen Tipp hätte ich un der ist fürs ganze Jahr. Ich habe selber Leckerlis gebacken. Die sind wesentlich gesünder als die die man kauft, die kann man ihm mit ruhigem Gewissen geben.

      Vielleicht ein Idee.

      • Avatar

        Hallo Leonie

        Ja ich backe auch für meinen Arko Leckerlis und er liebt sie. Ist eine gute Idee um eben genau zu wissen was in den Leckerlis ist. Und die Arbeit hält sich nicht in Grenzen die kann man schon für seinen Hund machen.

        Er dankt es ihnen mit seiner Liebe

        LG

        Jutta

Reply To Lenonie Cancel Reply