Labrador: Futter & Gewichtstabelle

„Was ist das beste Trockenfutter für den Labrador“? Futter und Tagesrationen werden von den verschiedenen Herstellern vorgegeben. Die Tagesmenge richtet sich dabei nach dem Gewicht des Hundes. Das Futter „Royal Canin Labrador Retriever“ ist ein spezielles Trockenfutter für den Labrador. Wir haben es uns deshalb genau angesehen.

Inhalt

  1. Labrador: Futter für einen aktiven und kinderlieben Familienhund
  2. Futter und Futterkosten für einen Labrador
  3. Royal Canin für den Labrador: Was bedeutet Hydrolysat im Futter?
  4. Gewichtstabelle Labrador: Durchschnittswerte vom Welpen zum ausgewachsenen Hund
  5. Rasseportrait Labrador
  6. Welpenfutter für den Labrador

1. Labrador: Futter für einen aktiven und kinderlieben Familienhund

Der Labrador-Retriever ist ein beliebter Familienhund, der ursprünglich als Arbeitshund Verwendung fand. Der Labrador wurde gezüchtet, um erlegtes oder krankes Niederwild auch in schwierigen Bedingungen aufzuspüren und zu apportieren. Seine besonderen Stärken lagen dabei in seiner Fähigkeit, sehr gut schwimmen zu können und der hohen Kooperationsbereitschaft. Labradore wollen ihren Besitzern gefallen, haben eine ausgezeichnete Nase und sind sehr belastbar. Dadurch erbringen sie auch besondere Leistungen als Blindenführhund, Rettungshund oder Spürhunde.

Der Labrador wurde als widerstandsfähiger Arbeitshund für die Jagd gezüchtet.

Der Labrador wurde als widerstandsfähiger Arbeitshund für die Jagd gezüchtet. (#01)

Mit seinem meist sanften Wesen ist der Labrador ein beliebter Familienhund. Es gibt wohl kaum eine Hunderasse in Deutschland, die so bekannt und häufig anzutreffen ist. Der Labrador erfreut sich großer Beliebtheit. Rassespezifisch weist der Labrador auch einige typische Krankheiten auf. Im weiteren Verlauf werden wir auf diese gezielt eingehen. Leider neigt auch der Labrador zu Übergewicht und ist ein fresslustiger Vertreter seiner Art. Fettleibigkeit beim Labrador kann man mit dem richtigen Futter, der entsprechenden Futtermenge und Bewegung entgegenwirken.

Heutzutage erfreut sich Labrador mit seinem kinderfreundlichen Wesen als Familienhund großer Beliebtheit.

Heutzutage erfreut sich Labrador mit seinem kinderfreundlichen Wesen als Familienhund großer Beliebtheit. (#02)

Der Labrador benötigt Bewegung und Auslastung

Der Labrador möchte arbeiten. Hunde, die nicht ausgelastet werden, neigen nicht nur zu Übergewicht. Auch ihr Verhalten kann sich entsprechend verändern. Den Labrador nur als reinen Familienhund zu sehen, wäre ein Fehler. Er ist kein Hund, der nur in der Ecke herum liegen und den Tag verschlafen möchte. Aktive Familien, die Spaß an Bewegung und vielleicht auch Hundesport haben, werden große Freunde an ihrem Labrador haben.

Für diese Aktivitäten und Sportarten ist der Labrador bestens geeignet:

  • Agility
  • Mantrailing
  • Apportieren
  • Begleithundeausbildung
  • Dog-Dancing

Seine ausgezeichneten Schwimm- und auch Taucheigenschaften zeigt der Labrador eindrucksvoll in diesem Video.

Im Wasser ist der Labrador in seinem Element. Das können Hundebesitzer ebenfalls zur Auslastung des Hundes nutzen. Apportieren aus dem Wasser bereitet dem Labrador viel Freude. Dabei muss das Objekt nicht an der Oberfläche treiben, denn der Labrador kann hervorragend tauchen.

Lobster Fischen der etwas anderen Art. Dieser Labrador Besitzer kann sich über frischen Hummer freuen. Denn seine beiden Labradore sind ausgezeichnete Fischer.

Labrador: Vermeidbare Fehler bei der Fütterung!

Wird der Labrador ausreichend bewegt, ist das die erste Möglichkeit Übergewicht zu vermeiden. Da der Labrador unheimlich verfressen ist, kann er aber auch mit ausreichender Bewegung zunehmen. Die täglichen Futtermengen inklusive Leckerlies sollten den Tagesbedarf des Hundes nicht überschreiten. Der Labrador gehört meist nicht zu den Hunden, bei denen man das Futter frei verfügbar stehen lassen kann.

  • Bekommt der Labrador viele Leckerlies, sollte die tägliche Futtermenge entsprechend reduziert werden.
  • Den berechneten Tagesbedarf einhalten.

Getreidefreies Futter wird immer häufiger von Hundebesitzern gekauft. Dabei wird bevorzugt auf Weizen verzichtet. Denn gerade weißes Getreide ist häufig Auslöser von Allergien und Futterunverträglichkeiten. In den meisten Trockenfuttersorten sind Kohlenhydrate enthalten. Sie sind sättigend und halten länger vor als reines Fleisch.

Dennoch sollte der Kohlenhydratanteil nicht der erste Bestandteil eines Futters sein. Die Zutat ,die an erster Stelle der Zutatenliste steht, ist auch im Verhältnis am meisten enthalten. Auch wenn unsere Hunde domestiziert sind, ist ihr Gebiss nicht das eines Pflanzenfressers. Die Fang- und Reißzähne haben eine eindeutige Funktion und sind sicher nicht dazu da, Getreide zu mahlen. Ein Wolf frisst auch Gras uns Beeren, aber meist in Verbindung mit dem Mageninhalt seines Beutetieres.

Wie wichtig sind die Analysewerte?

Rohprotein und Rohfett sind wichtige Analysewerte. Allerdings ist nicht allein die Prozentangabe ausschlaggebend. Denn diese sagt nichts über die verwendeten Zutaten aus.
Ein gutes Trockenfutter sollte mindestens 20% Rohprotein enthalten und einen Rohfettgehalt zwischen 15 und 30%. Bei einem Labrador ist auf den Rohfettgehalt zu achten. Dieser ist eher in unteren Bereich zu suchen. Ein dreißigprozentiger Fettanteil beim Labrador wäre verheerend. Aktive Windhunde hingegen würden mit lediglich 15% Rohfett sehr schnell abnehmen. Wir haben die Analytischen Bestandteile von

  • Royal Canin Labrador Retriever adult
  • PLATINUM ADULT CHICKEN
  • Wildborn African Outback Air dried Dog Beef und
  • Ziwi Peak New Zealand Beef

für den Labrador überprüft. Das Futter von Ziwi Peak hat mit 36% einen zu hohen Fettanteil. Alle anderen kommen für den Labrador als Futter in Frage. Ziwi Peak könnte aber zusätzlich als Leckerli genutzt werden.

Der Labrador frisst unheimlich gern. Mit dem richtigen Futter kein Problem.

Der Labrador frisst unheimlich gern. Mit dem richtigen Futter kein Problem. (#03)

Welche Analysewerte sind noch ausschlaggebend für die Bewertung eines Hundefutters?

Neben den oben genannten Werten sind die prozentualen Anteile von Rohasche und Rohfaser ebenfalls wichtig. Ein hoher Anteil Rohfaser zeigt einen hohen pflanzlichen Anteil im Futter. Der Wert bei Trockenfutter sollte 2,5 bis 3 % nicht überschreiten. Rohfaser sind unverdauliche Pflanzenbestandteile, je höher der Wert, desto schlechter kann der Labrador das Futter verdauen. Royal Canin liegt als einziges Futter leicht über diesem Wert. Rohasche ist normalerweise mit 5 bis 8 % im Trockenfutter enthalten. Auch dieser Wert sollte nicht überschritten werden. Rohasche ist die Menge aller anorganischen Bestandteile im Futter. Im Grunde sind das die Mineralstoffe. Ist der Wert zu hoch, kann es sein, dass der Hund das Futter nicht gern frisst oder zu viele Mineralstoffe aufnimmt.

2. Futter und Futterkosten für einen Labrador

Wir haben vier Trockenfuttersorten für den Labrador hinsichtlich ihrer Zusammensetzung und Analytischen Bestandteile geprüft. Royal Canin bietet ein spezielles Trockenfutter für die Rasse. Ziwi Peak und PLATINUM haben den höchsten Fleischanteil zu bieten. Wildborn und Ziwi Peak sind getreidefrei Empfohlene Tagesmengen und Informationen zur Futterumstellung haben wir ebenfalls gegenübergestellt. Weiterhin haben wir die Preise der vier Futter Sorten überprüft und die jeweiligen Tageskosten ermittelt. Daraus ergibt sich mit PLATINUM ein klarer Preis-Favorit, gefolgt von Wildborn und Royal Canin. Ziwi Peak liegt weit darüber, ist aber auch der BARF Fütterung am nächsten und besteht fast ausschließlich aus Fleisch.

Ein stark übergewichtiger Labrador ist Tierquälerei und gesundheitsgefährdend.

Ein stark übergewichtiger Labrador ist Tierquälerei und gesundheitsgefährdend. (#04)

Für den Labrador sind alle vier Futter Sorten geeignet, sofern er keine Allergien oder Unverträglichkeiten zeigt. Wie gut der Labrador das jeweilige Futter verträgt und annimmt, ist individuell beim eigenen Hund zu testen. Wer die von uns vorgestellten Futtersorten für den Labrador testen möchte, findet die Links zu den Webshops in der Tabelle.

 
Platinum Adult Chicken Wildborn African Outback Air dried Dog Beef Ziwi Peak Royal Canin Labrador Retriever Adult
Getreidefrei? nein, aber glutenfrei  ja  ja  nein
Fleischanteil? 70% Frischfleisch 58% 98% keine Angabe
Futterumstellung Nicht nötig keine Angabe 7-8 Tage 7 Tage
Empfohlene Tagesration Gramm / Tag (10 kg Hund) 150g 155g 117,6g 389 g
Preis in Online-Shops 15kg / 54,96 € 15kg / 62,89 € 4kg / 124,99 € 12kg /45,99 €
In welchem Shop gesehen? platinum.com meintierdiscount.de petspremium.de fressnapf.de
Kilopreis 3,66 € 4,19 € 31,24 € 3,83 €

Royal Canin Labrador Retriever adult: Rassespezifisches Futter für den Labrador

Royal Canin bietet dieses spezielle Futter für Labrador-Retriever. Frisches Fleisch sucht der Hundebesitzer hier vergeblich. Neben reinem Fett sind alle Proteine hydrolysiert.
Auf der Herstellerseite findet sich zusätzlich ein Hinweis darüber, dass es sich um ein Diätfutter handelt und vor der Nutzung ein Tierarzt prüfen sollte, ob dieses Futter notwendig ist. Royal Canin hat somit den faulen Hundebesitzer von vornherein mit einem energiearmen Futter bedient. So kann er sich den Sport sparen und das Idealgewicht des Hundes auch so erhalten. Für mich persönlich ein absolutes Unding. Ist ein Hund aus gesundheitlichen Gründen übergewichtig (z.B. Schilddrüse), dann hilft auch kein reines Diätfutter, ohne entsprechende Medikamente. Wenn keine Unverträglichkeit oder Allergie vorliegt, die ein bestimmtes Hundefutter bedingt, kann man jeden Hund mit jeder Art von normalem Futter (Nassfutter, Trockenfutter, BARF) ernähren. Diätfutter als dauerhafte und lebenslange Nahrung, ohne medizinische Berechtigung braucht kein Hund.

Zusammensetzung:

  • Geflügelprotein (getrocknet)
  • Reis
  • Weizen
  • Mais
  • Maiskleberfutter
  • Pflanzenproteinisolat*
  • Tierfett
  • tierisches Protein (hydrolysiert)
  • Lignozellulose
  • Rübentrockenschnitzel
  • Hefen und deren Teile
  • Fischöl
  • Sojaöl
  • Mineralstoffe
  • Psyllium (Hüllschichten und Samen)
  • Fructo- Oligosaccharide
  • Hydrolysat aus Krustentieren (Quelle für Glukosamin)
  • Borretschöl (0,1 %)
  • Tagetesblütenmehl (Quelle für Lutein)
  • Hydrolysat aus Knorpel (Quelle für Chondroitin)

Analytische Bestandteile:

  • Protein 30%
  • Fettgehalt 13%
  • Rohasche 6,5%
  • Rohfaser 3,5%
Die verschiedenen Futtersorten für den Labrador enthalten unterschiedliche Inhaltsstoffe.

Die verschiedenen Futtersorten für den Labrador enthalten unterschiedliche Inhaltsstoffe. (#05)

Ist Ziwi Peak New Zealand Beef ein geeignetes Futter für den Labrador?

Das Luftgetrocknete Ziwi Peak Futter ist getreidefrei und besteht zu 95% aus Fleisch und Innereien vom Rind. Ziwi Peak ist im Grunde BARF in getrockneter Form. Das spiegelt sich auch im Preis wider. Wer nur ein oder zwei Hunde hält, kann sich dieses Futter sicher leisten, für Mehrhundehalter ist das eher unmöglich. Öle sind leider nicht enthalten.

Zusammensetzung:

  • 95% Rind und Rinderinnereien (Rindfleisch, Rinderleber, Rinderniere, Rinderherz, Rinderpansen, Rinderknochen, Rinderlunge)
  • Neuseeländische Grünlippmuschel
  • Inulin aus Chicorée
  • getrockneter Seetang
  • Vitamine
  • Mineralstoffe und Petersilie

Analytische Bestandteile:

  • Rohprotein 40%
  • Rohfett 37%
  • Rohfaser 1%
  • Rohasche 10%
  • Feuchtigkeit 10%
  • Kalzium 2.1%
  • Phosphor 1.85%
  • Kalium 0,01
  • Natrium 0.6%
  • Magnesium 0.08%

Wildborn African Outback Air dried Dog Beef

Das Wildborn Futter ist getreidefrei und enthält neben Kartoffelflocken getrocknete Erbsen. Der Kohlenydrat-Anteil ist allerdings recht doch. Das verwendete Straußenfleisch ist hypoallergen, sodass dieses Labrador Futter auch für Allergiker und Hunde mit Futtermittelunverträglichkeit geeignet ist. Ein Manko sind die Rübentrockenschnitzel, denn das ist ein Abfallprodukt ohne Nährwert. Essenzielle Öle sind nicht auf der Zutatenliste zu finden.

Zusammensetzung:

  • Kartoffelflocken (min. 48%)
  • Straußenfleisch (min. 20% getrocknet und gemahlen)
  • Rübentrockenschnitzel endzuckert
  • Apfel (getrocknet) (min. 5%)
  • tierisches Fett
  • Erbsen (getrocknet) Proteinhydrolysat
  • Bierhefe (getrocknet)
  • Kartoffelprotein
  • Brennnessel (getrocknet)
  • Brombeerblätter (getrocknet)
  • Schafgarbe (getrocknet)
  • Fenchel (getrocknet)
  • Kümmel (getrocknet)
  • Kamillenblüten (getrocknet)
  • Mistelkraut (getrocknet)
  • Enzianwurzel (getrocknet)
  • Tausendgüldenkraut (getrocknet 0,03%)

Analytische Bestandteile

  • Protein 21,0%
  • Fettgehalt 10,0%
  • Rohfaser 3,0%
  • Rohasche 5,7%
  • Calcium 1,1%
  • Phosphor 0,8%
  • Natrium 0,25 %

Platinum Adult Chicken für den Labrador

Das PLATINUM Futter hat einen hohen Frischfleischanteil. PLATINUM ist nicht getreidefrei, aber glutenfrei. Bruchreis ist leicht verdaulich. Der Mais ist gentechnikfrei. Gesundheitsfördernde Kräuter und hochwertige Öle sind auf der Zutatenliste zu finden. Die Analytischen Werte entsprechend den Standards. PLATINUM hat einen hohen Feuchtigkeitsanteil für ein Trockenfutter. Viele Hunde mögen das lieber als zu trockenes Futter.

Zusammensetzung PLATINUM Trockenfutter ADULT CHICKEN:

  • Frisches Hähnchenfleisch (70 %)
  • Bruchreis
  • Mais (gentechnikfrei)
  • Geflügelfleischmehl
  • hydrolisiertes Geflügelfleisch
  • getrocknete Bierhefe
  • getrocknete Apfelpulpe
  • Alfalfa
  • Lachsöl
  • Yucca-Extrakt
  • kaltgepresstes Leinsamenöl
  • kaltgepresstes Olivenöl
  • Grünlippmuschel-Extrakt
  • Mariendistelsamen
  • getrockneter Fenchel
  • Sarsaparillewurzel
  • getrocknete Artischocke
  • Kapuzinerkresse
  • Kamillentee-Extrakt
  • Löwenzahn
  • getrockneter Enzian
  • Kaliumchlorid

Analytische Bestandteile:

  • Rohprotein 26 %
  • Rohfett 16 %
  • Rohasche 7,9 %
  • Rohfaser 2 %
  • Calcium 1,5 %
  • Phosphor 1 %
  • Feuchtigkeit (natürlicher Gehalt) 18 %

Wer nutzt bereits diese Futtersorten für den Labrador? Wir freuen uns über Erfahrungswerte, Kommentare und Futter-Empfehlungen.

3. Royal Canin für den Labrador: Was bedeutet Hydrolisat im Futter?

Royal Canin hat ein spezielles Hundefutter für Labrador Retriever. Neben der Auslobung als spezielles Diätfutter enthält es viel Getreide und somit Kohlenhydrate. Das verwendete Fleisch ist durchweg Proteinhydrolysat.

Mittels einer Verfahrenstechnik werden die Eiweißverbindungen aufgespalten. Die Proteine werden damit vorverdaut. Dies soll die Verdaulichkeit und Verträglichkeit bei den Hunden erhöhen. So sollen auch Hunde mit Allergien oder Unverträglichkeiten gegen eine bestimmte Fleischsorte, die Proteinhydrolysate aus dieser vertragen. Kritiker werfen Herstellern vor, mit dieser Verfahrenstechnik leichter Schlachtabfälle untermischen zu können.

Durchschnittswerte vom Welpen zum ausgewachsenen Hund

Durchschnittswerte vom Welpen zum ausgewachsenen Hund (#06)

4. Gewichtstabelle Labrador: Durchschnittswerte vom Welpen zum ausgewachsenen Hund

Der Labrador erreicht ausgewachsen eine Schulterhöhe von bis zu 57 cm. Mit einem Gewicht von 25 kg bis 36 kg gehört der Labrador in die Kategorie der Mittelgroßen Hunde.

Aufgrund der verschiedenen Arbeitslinien ist der Größenunterschied innerhalb der Rasse auch etwas höher. Der niedrige Wert steht jeweils für die kleineren und zarteren Vertreter der Rasse und der höhere Wert für die größeren.

Gewicht Welpen Labrador:

  • 1. Monat 2-3 kg
  • 2. Monat 5-7 kg
  • 3. Monat 8-14 kg
  • 4. Monat 13-17 kg
  • 5. Monat 14-22 kg
  • 6. Monat 16-25,5 kg
  • 7. Monat 17,5-27 kg
  • 8. Monat 18 – 28 kg
  • Gewicht ausgewachsener Labrador Ausgewachsen 25-36 kg

5. Rasseportrait Labrador

Der Labrador ist kräftig gebaut und mittelgroß. Er hat einen breiten Kopf mit deutlichem Stop. Rassetypisches ist die sogenannte „Otterrute“. Der Rutenansatz ist sehr dick und verjüngt sich allmählich zur Rutenspitze. Das Fell ist kurz und sehr dick mit guter Unterwolle.

Schulterhöhe Rüden:

  • ca. 56 – 57 cm

Schulterhöhe Hündinnen:

  • ca. 54 – 56 cm

Die Fellfarbe ist schwarz, braun oder gelb. In einem Wurf können alle drei Farben fallen.

Die Fellfarbe ist schwarz, braun oder gelb. In einem Wurf können alle drei Farben fallen.

Die Fellfarbe ist schwarz, braun oder gelb. In einem Wurf können alle drei Farben fallen. (#07)

Welche Krankheiten treten beim Labrador häufiger auf?

Der Labrador erreicht ein Alter zwischen 10 bis 14 Jahren. Der Labrador Retriever ist generell eine robuste Rasse. Dennoch hat auch der Labrador einige rassespezifische Krankheiten. Das bedeutet aber nicht , dass jeder Labrador eine oder mehrere dieser Krankheiten bekommt.

Ohrenentzündungen beim Labrador

Ohrenentzündungen kommen häufiger beim Labrador vor. Anzeichen für eine Ohrenentzündung sind häufiges Kopfschütteln oder kratzen am Ohr.
Hundehalter sollten in diesem Fall einen Tierarzt aufsuchen. Auch die Zähne sind regelmäßig zu kontrollieren.

Allergien beim Labrador Retriever

Der Labrador neigt zu Allergien und Unverträglichkeiten. Viele davon sind über ein passendes Futter zu beheben. Symptome können Hautauschlag und Juckreiz oder Blähungen sowie Durchfall sein. Reaktionen der Haut heilen meist erst nach Monaten vollständig ab. Eine entsprechende Therapie und Futterumstellung vorausgesetzt. Magen-Darmbeschwerden sind leicht und recht schnell wieder verschwunden.

Ist der Labrador krank, leidet der Hundebesitzer mit.

Ist der Labrador krank, leidet der Hundebesitzer mit. (#08)

HD und ED beim Labrador Retriever

Der Labrador leidet vermehrt an Dysplasien des Hüftgelenks-Dysplasie (HD) und Ellenbogengelenks-Dysplasie (ED). Beide Erkrankungen sind erblich bedingt. Ein Test der Elterntiere kann leider eine Erkrankung der Welpen nicht vollständig vermeiden.

PRA (Progressive Retinaatrophie beim Labrador Retriever)

Bei dieser Erkrankung kann es zur vollständigen Erblindung des Hundes kommen. Eine regelmäßige Augenuntersuchung beim Tierarzt ist deshalb ratsam.
Eine ausgewogene und artgerechte Ernährung, regelmäßige Bewegung und tierärztliche Check-Ups können viele Krankheiten vermeiden.

Diese Familie hat gemeinsam Pros und Kontras vor der Anschaffung geklärt. Das Video ist wirklich schön gemacht und zeigt einen Rückblick nach vier Jahren Hundehaltung auf deren Anfänge.

Kann ich mir die Hundehaltung finanziell leisten?

Bei der Anschaffung eines Labrador Retrievers fallen nicht nur die Kosten für den Kauf oder die Vermittlungsgebühr beim Tierschutzverein an. Ein Hund kostet sein Hundeleben lang Geld. Dabei gibt es Beträge die einmalig anfallen aber auch Kosten die täglich, monatlich oder jährlich auf den Hundebesitzer zukommen.

Diese Übersichtstabelle zeigt ohne die Angabe tatsächlicher Kosten (da diese sehr individuell sind) , welche laufenden Posten mit einem Hund verbunden sind.

Vor dem Labrador Kauf bedenken
Einmalige Kosten/ Anschaffung Tägliche Kosten Monatliche Kosten Jährliche Kosten Optional
Hundenäpfe Futter tägliches Futter jährliche Impfung Tierarzt bei Krankheit
Hundebett(en) Snacks und Kauartikel Snacks und Kauartikel Hundehaftpflicht Nahrungsergänzungsmittel
Halsband(-bänder) Leckerli Leckerli Hundesteuer Kranken-, OP-versicherung
Leine(n)
Transportbox für KFZ
Hundedecke(n)
Hundespielzeug

Labrador vom Züchter oder aus dem Tierschutz?

Wird eine Rasse häufig gezüchtet, landen auch entsprechend mehr Hunde im Tierschutz. Die Gründe hierfür sind verschieden. Es gibt traurige Schicksale, bei denen der Besitzer plötzlich verstirbt oder schwer erkrankt. Aber auch die typischen Schnellkäufe führen dazu. Das Kind wünscht sich einen und, aber die Familie hat nicht bis zum Ende durchdacht, was das eigentlich bedeutet. Es ist nicht damit getan, einen süßen Welpen zu kaufen. Der Hund muss Gassi gehen, jeden Tag, meist mehrmals am Tag und das bei Wind und Wetter. Der kleine Welpe ist vermutlich noch nicht stubenrein, frisst die Möbel an, zerstört die Schuhe. So süß ein Labrador Welpe auch ist, die Erziehung ist mit sehr viel Arbeit, Geduld und Konsequenz verbunden. Wir haben zwei Vereine gefunden, die sich um in Not geratene Labrador Retriever kümmern.

Tierschutzliga Stiftung Tier und Natur
Ausbau Kirschberg 15
03058 Neuhausen/Spree
Infotelefon: 0049 (0) 35608 419030
Fax: 0049 (0) 35608 41668
E-Mail: info@tierschutzliga.de
tierschutzliga.de
und

Retriever in Not e.V.
*liberty for dogs*
Zum Saatfeld 4
59510 Lippetal
www.retriever-in-not.de

Wer sich einen Hund aus dem Tierschutz nicht zutraut, kann sich bei einem Züchter informieren. Die Züchter sind in Deutschland unter Dachverbänden geführt. Einer dieser Dachverbände ist der Deutsche Retriever Club.

Deutscher Retriever Club e. V.
Dörnhagener Str. 13
34302 Guxhagen
Telefon: +49-5665-2774
Telefax: +49-5665-1718
E-Mail: Office@drc.de
Internet: www.drc.de

Der deutsche Retriever Club e.V. betreut in seinem Verband sechs Retrieverrassen

  • Chesapeake-Bay-Retriever
  • Curly-Coated Retriever
  • Flat-Coated Retriever
  • Golden Retriever
  • Labrador-Retriever
  • Nova-Scotia-Duck-Tolling-Retriever

Diese beiden Züchter stehen stellvertretend für viele weitere Labrador Kennel in Deutschland. Wie kennen sie nicht persönlich. Ihre Webseiten sind informativ und wurden deshalb von uns ausgewählt.

Maren & Ralph Christensen
Sönnigeskoppel 11
5855 Haselund
Telefon: 04843-1561
www.lovely-lab-affairs.de
und

Alina Klüglich-Hinrichs
Fridolinweg 39 b
12683 Berlin
Telefon: 0 30/ 55 15 85 58
www.bysterstorffs-labradors.com

Labrador Welpen sind zuckersüß. Mit dem richtigen Futter können sie gesund große werden.

Labrador Welpen sind zuckersüß. Mit dem richtigen Futter können sie gesund große werden. (#09)

Woran erkenne ich einen guten Züchter?

Die Auswahl eines geeigneten Züchters ist nicht immer leicht. Wir haben ein paar Punkte zusammengefasst, die für einen guten Züchter sprechen.

  • Der Züchter beantwortet gern und ausführlich alle Fragen, die der Welpeninteressent hat.
  • Ein guter Züchter stellt viele Fragen und überprüft, ob der Welpenkäufer ein geeigneter Hundehalter ist.
  • Ein guter Züchter lädt mehrfach zum Besuch der Welpen ein. Er verkauft nicht beim ersten Besuch den Welpen.
  • Die Umgebung der Welpen ist sauber und ordentlich.
  • Die Mutterhündin ist an den Welpen interessiert.
  • Die Welpen sind fit und gesund, zeigen keine Scheu oder Ängste.
  • Der Welpenkäufer erhält alle Kaufunterlagen samt Kaufvertrag und Papieren, sowie Impfpässe.
  • Gesundheitschecks der Elterntiere werden vorgelegt.
  • Ein guter Züchter ist auch nach dem Kauf für seine Welpen und deren Besitzer da und steht mit Rat und Tat zur Seite.
  • Auch unangenehme Fragen, zum Beispiel nach Erbkrankheiten in der Linie und Sterbealter, werden wahrheitsgemäß beantwortet.
    Diese Liste lässt sich noch erweitern, dennoch sind das die wichtigsten Punkte, die beim Kauf eines Welpen zu beachten sind.

Was kostet ein Labrador mit Papieren beim Züchter?

Ein Labrador Welpe von einem anerkannten Züchter kostet mit Papieren
1.000,00 € bis 1.400,00 €. In Ausnahmefällen, bei einer besonderen Championat Verpaarung kann der Preis auch höher liegen.

6. Welpenfutter für den Labrador

Was man dem Labrador füttern soll und darf ist mittlerweile fast schon zum „Glaubenskrieg“ ausgeartet. Ein guter Züchter gibt sicher eine Empfehlung für das geeignete Futter. Ob es Trockenfutter, Nassfutter oder B.A.R.F. ist, macht keinen Unterschied, solange die Qualität stimmt.

Das Futter sollte in der Menge auf den heranwachsenden Hund abgestimmt sein. Der Labrador wird eine relativ große Rasse und darf deshalb nicht überfüttert werden. Er soll aber auch nicht klapperdünn sein. Wenn die Rippen mit der flachen Hand zu fühlen sind, ist es genau richtig.

Auf welche Inhaltsstoffe und Analysewerte sollte man achten?
Ernährungsphysiologisch ist Labrador Welpenfutter auf das Wachstum des Hundes ausgelegt. Es enthält mehr Energie als das Futter für ausgewachsene Labrador Retriever. Spätestens ab dem 12. Monat sollte das Futter umgestellt werden.

Royal Canin hat ein spezielles Welpenfutter für den Labrador. Das Puppy Labrador Retriever hat aber auch bereits Hydrolysat enthalten und jede Menge Mais. Ich bin bekanntermaßen kein Freund von Mais, erst recht nicht, wenn das Futter so viel davon enthält. Machen wir uns nichts vor, Mais ist in der Regel genmanipuliert. Bei diesem Futter wurde nicht explizit „gentechnikfreier Mais“ ausgewiesen, im Gegensatz zum vorgestellten PLATINUM Adult Futter.

Wie häufig sollte man einen Labrador Welpen füttern?

In der nachfolgenden Tabelle haben wir die ungefähre Tagesmenge und Anzahl der Mahlzeiten im Welpenalter zusammengefasst. Die Daten sind auf Grundlage eines Endgewichtes im von 25 kg entstanden.

Fütterung Labrador Welpe
Alter Labrador Welpe Gesamtfuttermenge pro Tag Wie oft füttern?
ab dem 2. Monat 235 gr 5-7 x pro Tag
ab dem 3. Monat 270 gr 4 x pro Tag
ab dem 4. Monat 300 gr 3 x pro Tag
ab dem 6. Monat 320 gr 2 x pro tag

Hier die Quellen URLs:
www.platinum.com
www.meintierdiscount.de
www.royal-canin.de
www.petspremium.de
www.fressnapf.de
www.ziwipets.com
www.wildborn.com
www.fressnapf.de


Bildnachweis: ©Shutterstock – Titelbild: Jaromir Chalabala – #01: Kirk Geisler – #02: Africa Studio – #03: Christian Mueller – #04: Hand Robot – #05: Jaromir Chalabala – #06: Dora Zett – #07: DTeibe Photography – #08: didesign021 – #09: Iuliia Bondarenko

Über Bianca Brendel

Bianca Brendel

Ich bin seit 30 Jahren Hundebesitzerin und habe in den ganzen Jahren sehr viel über Hunde, deren Ernährung, Erziehung und Pflege gelernt. Jetzt bin ich in der Redaktion von haustier-news.de als Fachauthorin tätig und versuche, allen Hundebesitzern und Besuchern von haustier-news.de die oben genannten Themen ans Herz zu legen.

Leave A Reply