Katzennamen: 50 Namen für Katzen

Katzen brauchen einen Namen, der einfach passt. Das ist zwar keine Leichtigkeit, wenn die Samtpfote noch klein und verspielt ist und nicht abgeschätzt werden kann, wie sich der Charakter entwickeln wird. Aber eines ist klar: Der Name muss kurz, prägnant und vor allem für das Tier einprägsam sein.

Anforderungen an den perfekten Namen

Wichtig ist, dass der Name der Katze einmalig im Haushalt ist. Nicht nur für die betreffenden Menschen wäre es irritierend, wenn ihr Name gerufen wird und eigentlich die Katze oder der Kater gemeint ist. Auch das Tier selbst würde sich stets angesprochen fühlen – auch wenn es um den Menschen geht. Daher gilt: Namen für Katze oder Kater bitte neu vergeben! Auch Ähnlichkeiten zu bereits vorhandenen Namen sollten vermieden werden.

Katzennamen wenn man vier Namen braucht hier findest du sie

Katzennamen wenn man vier Namen braucht hier findest du sie (#01)

Der Name sollte überdies eindeutig zu verstehen sein. Kurze Namen prägen sich dem Tier besser ein, unnötig lange Tiernamen können zwar schön klingen, bringen dem Tier aber keinen Vorteil. Gerade Rassekatzen sind oft mit einem langen Namen gesegnet – doch wer ruft so schon sein Tier? Besser ist es da, eine Abkürzung von diesem Namen zu finden oder einen gänzlich neuen zu suchen.

Natürlich ist es schön, wenn der Katzenname den Charakter oder bestimmte Eigenschaften des Tieres beschreibt. So werden weiße Katzen gern „Snow“ genannt, Tiere mit schwarzem Fell wiederum gern als „Blacky“ bezeichnet. Die Gefahr, dass in der unmittelbaren Nachbarschaft mehrere Tiere mit diesen Namen leben, ist aber groß. Die Eindeutigkeit ist nicht zwingend gegeben und es kann durchaus passieren, dass nach dem Rufen plötzlich mehrere „Snows“ vor der Tür stehen und sich auf Leckerchen und Streicheleinheiten freuen.

Es spricht nichts dagegen, ein besonderes Kennzeichen des Kätzchens bei der Namensfindung zu berücksichtigen, denn sicherlich ist es auch von der Wohnumgebung abhängig, wie groß die Gefahr der doppelt vergebenen Namen ist. Vielleicht ergeben sich auch weniger offensichtliche Merkmale, die für den Namen Verwendung finden können. Das ist gerade bei älteren Katzen oft der Fall.

Katzennamen, mal sehen was aus diesem Topf für Namen entstehen

Katzennamen, mal sehen was aus diesem Topf für Namen entstehen(#02)

Ähnlichkeiten bei Namen

Es ist durchaus auffällig, dass viele Katzennamen mit einem „a“ enden. Bei Namen für Katerchen ist dies weniger augenscheinlich, hier sind durchaus verschiedene Endungen vorhanden. Dabei ist es sogar von Vorteil, wenn der Name auf einem starken Vokal endet. Dies prägt sich dem Tier besonders gut ein und es wird schnell lernen, auf seinen Namen zu hören.

Wenn mehrere Katzen zur Familie gehören, sollten sich deren Namen aber deutlich voneinander unterscheiden. Es ist viel praktischer, wenn nicht immer alle Katzen beim Rufen des Namens gelaufen kommen, sondern nur die, die tatsächlich verlangt werden. Auch wenn dies für viele Nicht-Katzenbesitzer unglaublich erscheinen mag, ist es doch möglich, eine Katze so an ihren Namen zu gewöhnen, dass sie wirklich darauf hört. Allerdings braucht gerade eine Katze einen Anreiz zum Hören.

Katzennamen: Na was könnte denn zu der süßen passen?

Katzennamen: Na was könnte denn zu der süßen passen?(#03)

Das Tier an den Namen gewöhnen

Der Anreiz für die Katze besteht in der Regel in einer kleinen Belohnung, einer Streicheleinheit oder einer Spielstunde. Wenn das Tier auf einen Ruf (der übrigens wie bei einem Hund mit einem Pfiff verbunden sein kann) hört, so sollte es doch feststellen, dass es sich lohnt, den Weg auf sich zu nehmen. Katzen sind Charaktertiere, die nur hören, wenn sie es wirklich wollen. Sie brauchen den Menschen nicht wirklich und entscheiden gern selbst, was sie tun.

Hier muss Herrchen oder Frauchen Überzeugungsarbeit leisten und dem Tierchen klarmachen, dass es doch hören möchte. Wenn dann der Name kurz und knapp ist, wird sich die Katze leichter überzeugen lassen und dem Ruf folgen. Ein langer Name mag zwar schön klingen, doch die Aufmerksamkeit der Katze lässt dann schon wieder nach. Dies lässt sich mit einem Kind im Spiel vergleichen. Wenn dieses vorsichtig gefragt wird, ob es denn nicht mal bitte zu Mama kommen könnte, wird es diese Bitte geflissentlich ignorieren. Wenn aber ein kurzer Ruf kommt, wird das Spiel eher unterbrochen.

Wichtig ist, die Katze immer mit ihrem Namen anzusprechen. Ein Kosename ist gut und schön, doch wenn sich das Tier an den Namen gewöhnen soll, muss immer wieder derselbe genannt werden. Wenn aus „Tiger“ mal die Mieze, mal das Wuschelchen und mal die Maus wird, kann keine Katze wissen, ob sie nun tatsächlich gemeint ist.

Im Übrigen gewöhnen sich auch ältere Katzen vergleichsweise rasch an ihren Namen, wenn dieser immer wieder verwendet und das Tier damit angesprochen wird.

Katzennamen: Namen für männliche Stubentiger

Hier einmal eine kleine Auflistung von Tiernamen, die sich für Kater eignen:

Adonis Caruso Grisu Merlin Percy
Aramis Dusty Joshi Momo Romeo
Aron Earl Kaspar Napoleon Simba
Balou Filou Karlo Niruu Titus
Cyrill Floyd Lou Orion Zorro

 

Na welche Namen sollen es für diese Drei werden?

Na welche Namen sollen es für diese Drei werden? (#04)

Katzennamen: Namen für weibliche Katzen

Natürlich dürfen auch die Katzenmädchen an dieser Stelle nicht vergessen werden, daher folgt auch für diese eine kleine Auswahl der schönsten Katzennamen:

Adonia Coco Helenia Manou Semira
Aimee Cosima Ivana Milly Stella
Ariella Donna Kaja Molly Tiffany
Bijou Evita Kim Orella Velvet
Buffy Finia Laura Roxane Yvette

 

Katzennnamen für diese Süsse muss ein ganz besonderer werden

Katzennnamen für diese Süsse muss ein ganz besonderer werden (#05)

Die jeweils angeführten Namen stellen nur eine kleine Auswahl der schönsten Namen dar. Im Internet sind Tausende von Namen zu finden, die mehr oder weniger schön, häufig vorkommend oder selten sind. Außerdem ist zu bemerken, dass gerade in kleinen Dörfern häufig immer wieder dieselben Namen zu hören sind: Mohrle, Minka oder Peterle gehören schon seit Jahrzehnten zu den Bauernhöfen und sind Namen, die scheinbar nicht aussterben.

Ein weiterer Trend ist, dass verstärkt Namen gegeben werden, die auch zum Menschen passen. Reine Tiernamen sind gerade in den Familien, die nicht an den althergebrachten Namen festhalten, kaum noch zu finden. Wenn ein neues Familienmitglied aufgenommen wird, wird dieses auch als solches behandelt. Das gilt auch für die Vergabe des Namens, der individuell und doch menschlich sein soll.


Bildnachweis: Titelbild-Shutterstock: VGstockstudio; ©morguefile.com: #01 cynoclub, #02 Thomas Hecker, #03 Alena Ozerova, #04 inkevalentin, #05 kichigin19

 

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Comments are closed.