Hundemarkt Belgien: günstige Welpen und kritische Stimmen

Der Hundemarkt in Belgien findet jeden Sonntag in Lüttich statt. Der grenznahe Ort ist auch von Deutschland aus schnell erreicht und zieht am Wochenende zahlreiche deutsche und belgische Tierliebhaber an. Sie finden hier Welpen, Katzen und Kleintiere zu scheinbar unschlagbar günstigen Preisen.

Zwar ist der Straßenverkauf der Tiere mittlerweile von der belgischen Regierung verboten worden, die Händler bieten ihre Tiere jedoch weiterhin in den Geschäften rund um den Marktplatz an. Zwischen frischem Obst, Kleidung und Haushaltswaren wird wöchentlich über den Preis von Schäferhunden, Dackeln, Golden Retrievern und vielen anderen Hunderassen verhandelt.

Hundemarkt in Belgien: Wissenswertes

Der wohl bekannteste Hundemarkt in Belgien findet in Lüttich statt. Die belgische Gemeinde liegt grenznah und nur etwa 50 Kilometer von der deutschen Stadt Aachen entfernt. Daher fahren jedes Wochenende auch zahlreiche Deutsche hierhin, um sich ein neues Haustier zu kaufen. In der Lütticher Altstadt bieten Händler auf dem sonntäglichen Markt verschiedene Waren an. An den vielen Ständen werden vor allem Lebensmittel, Kleidung, Erzeugnisse verschiedener Handwerke und Haushaltswaren angeboten.

In den kleinen Geschäften rund um die Marktstände mieten sich Tierhändler ein, die hier vom Hund über die Katze bis hin zu verschiedenen Kleintieren allerhand lebende Ware anbieten. Verkäufer setzen dabei ganz gezielt auf das Mitleid der Tierliebhaber und präsentieren ihre lebende Ware oft in kleinen Boxen und Drahtkäfigen. Selbst augenscheinlich kranke Hundewelpen werden angeboten.

Ein Großteil der Hundewelpen stammt aus Aufzuchten in Osteuropa und kann nicht bis zu einem konkreten Hundezüchter zurückverfolgt werden. (#01)

Ein Großteil der Hundewelpen stammt aus Aufzuchten in Osteuropa und kann nicht bis zu einem konkreten Hundezüchter zurückverfolgt werden. (#01)

Woher kommen die Hunde auf dem Tiermarkt?

Nicht immer geben die Händler an, woher die von ihnen angebotenen Hundewelpen stammen und bei vorhandenem Verweis auf belgische Züchter muss diese Angabe nicht korrekt sein. Ein Großteil der Hundewelpen stammt aus Aufzuchten in Osteuropa und kann nicht bis zu einem konkreten Hundezüchter zurückverfolgt werden. Vereinzelt bieten sicherlich auch belgische Tierzüchter junge Hunde, Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen oder Vögel auf dem Tiermarkt an, sie befinden sich aber in der Unterzahl.

Die unklare Herkunft der Welpen auf dem Hundemarkt in Belgien lässt bei Ihnen als Käufer viele Fragen unbeantwortet. Sie können weder das Muttertier noch die anderen Jungtiere aus dem Wurf begutachten. Ebenso wenig haben Sie einen Eindruck von den Aufzuchtbedingungen und dem Verhalten der Jungtiere in einem natürlichen Umfeld.

Was Sie beim Hundekauf beachten sollten

Wenn Sie auf dem Hundemarkt in Belgien einen Hund kaufen möchten, sollten Sie diesen vorab genau in Augenschein nehmen. Dass die Tiere aufgrund der Hektik und vielen Menschen verstört und eingeschüchtert wirken, ist zunächst nicht ungewöhnlich. Achten Sie jedoch auf Verhaltensauffälligkeiten, unnatürliche Bewegungsmuster und sichtbare Verletzungen. Viele mögliche Krankheiten bei Hunden lassen sich nicht auf den ersten Blick erkennen und können oft erst nach dem Kauf bemerkt werden. Dieses Risiko gehen Sie beim Straßenverkauf von Welpen ein. Ähnlich wenig Sicherheit haben Sie bei der Nachfrage nach der Herkunft. Zwar wird ein Händler Ihnen eine konkrete Antwort geben, diese lässt sich in den meisten Fällen aber nicht überprüfen. Grund hierfür sind fehlende Zuchtpapiere für die Hundewelpen.

Video: Das dreckige Geschäft mit dem Welpenhandel | taff | ProSieben

Kritik am belgischen Hundemarkt in Lüttich

Vor allem Tierschützer äußern Kritik am Hundemarkt in Belgien. Im Fokus stehen dabei die unklare Herkunft, die nicht nachgewiesenen Zuchtbedingungen und das niedrige Alter der Jungtiere. Sie werden nach Aussagen der Tierschützer häufig viel zu früh von der Hundemutter getrennt und können daher kein normales Verhalten entwickeln. Auch Krankheiten bei den Hundewelpen und fehlende Untersuchungen und Impfungen sind immer wieder Teil der Kritik. Diese Bedenken haben bereits dazu geführt, dass der Straßenverkauf von Jungtieren in Lüttich nicht mehr erlaubt ist.

In vergangenen Jahren waren diese noch an Marktständen in kleinen Käfigen ausgestellt und wurden direkt am Stand verkauft. Inzwischen verlagert sich das Geschäft in umliegende Geschäftsräume, die von den Händlern zum Verkaufen während der Markttage genutzt werden. Auch der niedrige Preis für Welpen aller Rassen gibt Anlass zur Kritik. Für wenige hundert Euro werden hier Rassehunde angeboten. Die aufgerufenen Preise können die Kosten für Aufzucht und Erstversorgung beim Tierarzt jedoch nicht decken.

In vergangenen Jahren waren diese noch an Marktständen in kleinen Käfigen ausgestellt und wurden direkt am Stand verkauft. Inzwischen verlagert sich das Geschäft in umliegende Geschäftsräume, die von den Händlern zum Verkaufen während der Markttage genutzt werden. (#02)

In vergangenen Jahren waren diese noch an Marktständen in kleinen Käfigen ausgestellt und wurden direkt am Stand verkauft. Inzwischen verlagert sich das Geschäft in umliegende Geschäftsräume, die von den Händlern zum Verkaufen während der Markttage genutzt werden. (#02)

Alternativen zum Hundemarkt in Belgien

Wenn Sie einen Vierbeiner als neues Familienmitglied suchen, sind Tierheime in Deutschland eine gute Alternative zum Hundemarkt in Belgien. Hier werden Hunde abgegeben, die von ihren Besitzern nicht mehr versorgt werden können. Sie suchen dringend ein neues Zuhause und wurden im Tierheim gründlich auf Krankheiten hin untersucht. Außerdem sind wenn nötig Impfungen vorgenommen worden. Neben diesen moralischen Aspekten spielt auch der finanzielle Aspekt beim Hundekauf eine wichtige Rolle. Tiere aus dem Tierheim werden zwar nicht kostenlos vermittelt, sind jedoch in der Regel deutlich günstiger als Jungtiere von Züchtern oder Händlern auf dem belgischen Tiermarkt. Außerdem haben Sie hier die Möglichkeit, mit dem Tier zunächst ausgiebige Spaziergänge zu machen und dabei festzustellen, ob Wesen und Temperament des Hundes zu Ihnen als Halter passen.

Möchten Sie lieber einem Welpen ein neues Zuhause schenken? Dann wenden Sie sich in Deutschland an Züchter, die aktuell Tiere aus einem Wurf verkaufen. Idealerweise suchen Sie sich solche aus, die in Verbänden oder Vereinigungen eingetragen und dadurch geprüft sind. Sie müssen gewisse Standards in Sachen artgerechte Haltung und Aufzucht erfüllen. Dadurch können Sie sicher sein, dass die Jungtiere gründlich untersucht wurden, die notwendigen Impfungen erhalten haben und erst in einem angemessenen Alter von der Hündin getrennt werden. Außerdem haben Sie auch nach dem Kauf einen Ansprechpartner bei Fragen und Problemen. Vermeiden Sie es auch in Deutschland, einen Hund über Kleinanzeigen in gängigen Portalen zu kaufen und schauen Sie sich die Umgebung des Tieres vor dem Kauf genau an. Auf diese Weise tragen Sie zu artgerechten Zuchtbedingungen und damit zum Wohl aller Hunde bei. Das gilt selbstverständlich auch für alle anderen Tierarten wie Katzen, Kaninchen, Vögel und Reptilien.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Nopphadol Hongsriphan -#01:  arhendrix -#02: Concept Photo

Über 

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.