Hundeernährung mit Nassfutter

Nassfutter ist eine von vielen Arten, seinen Hund zu ernähren. Dabei sollte man jedoch darauf achten, ein hochwertiges Produkt zu verwenden. Und ganz wichtig sind regelmäßige Kauartikel, wie Knochen, damit die Zähne sich abnutzen und sauber bleiben.

Hochwertiges Nassfutter mit Kauartikeln kombinieren

Wer nur nass füttert, ohne eine Zugabe von harten Kauartikeln, hat über kurz oder lang mit Zahnproblemen beim Hund zu rechnen. Zähne putzen ist ebenfalls noch eine Alternative. Man kann auch Nassfutter und Trockenfutter mischen, damit der Hund auch etwas zum Kauen dabei hat. Allerdings sollte man sich auch bewusst sein, dass die meisten Hunde das Trockenfutter eher inhalieren, als es zu kauen.

Verwendet man ein hochwertiges Produkt, wie zum Beispiel PLATINUM Nassfutter, benötigt man deutlich weniger Menge als bei herkömmlichen Dosenfutter-Sorten, da diese mit Wasser angereichert sind. Die Inhaltsstoffe sollte man sich unbedingt genau ansehen und natürlich auch testen, wie der Hund das jeweilige Futter verträgt. Ist er ständig krank, neigt zu Durchfall oder Erbrechen, kann eine Unverträglichkeit vorliegen. Dann ist es besser ein anderes Futter zu testen.

Von Billigfuttersorten sollte man besser die Finger lassen, diese führen oftmals zu gesundheitlichen Problemen. Natürlich trifft das nicht auf jeden Hund zu, es gibt auch Hunde, die absolut alles vertragen und trotzdem 16 Jahre alt werden. Aber es gibt auch Menschen die Ihr ganzes Leben lang Rauchen, Trinken und sich ungesund ernähren und auch 95 Jahre alt werden. Wenn ein neuer Hund einzieht, kann der Besitzer nicht wissen, ob dieser Hund nun eher ein empfindlicher Vertreter ist, oder ein Hund den nichts umhauen kann. Im Grunde kann man es halten wie mit der eigenen Ernährung. Wieso sollte der Hund schlecht ernährt werden, wenn man doch selbst auf eine gesunde Ernährung Wert legt?

Video „Hundeernährung: Hunde richtig füttern“

Welches Nassfutter ist gut?

PLATINUM ist ein hochwertiger Hersteller von Hundefutter, ebenfalls empfehlenswert sind Terra Canis und BELCANDO. (Wir haben hier im Blog auch schon den einen oder anderen Hundefutter-Test durchgeführt und darüber berichtet) Alle drei Hersteller haben einen hohen Fleischanteil in ihrem Nassfutter und verwenden nur Kartoffeln oder Reis als hochwertige Kohlenhydrate. Auf Getreide wird bei allen verzichtet. Wobei der Fleischanteil mit 83% bei PLATINUM am höchsten ist. Auch scheint die Herstellung schonender, auf zusätzliche Wasserzugaben wird gänzlich verzichtet, das Menue wird im eigenen Saft schonend gegart. Diese Information lässt sich bei den beiden anderen Anbietern nicht finden.

Belcando, Terra Canis, Platinum Natural

Nassfutter wird von Hunden sehr gern gefressen, da es intensiver riecht als Trockenfutter. Auch ist der Anteil tierischer Proteine im Nassfutter meist höher als im Trockenfutter. Ein weiterer Vorteil ist der hohe Feuchtigkeitsgehalt. Nachteile beim Nassfutter gibt es vor allem in der Lagerung und Entsorgung der Verpackungen. Ist die Packung, wie bei PLATINUM Hundefutter oder Dose, wie bei Terra Canis einmal angebrochen, muss diese im Kühlschrank gelagert werden. Der Verpackungsmüll, der sich dabei ansammelt ist nicht gerade gering. In der Regel ist Nassfutter teurer als Trockenfutter.

Egal für welchen Hersteller man sich am Ende entscheidet, die Qualität ist wichtig. Mit den drei genannten Herstellern kann man nichts falsch machen. Das neue Menue von PLATINUM “MENU Turkey+Salmon” klingt doch wirklich lecker, vielleicht die neue Lieblingsmahlzeit des ein oder anderen Hundes.


Bildnachweis: Titelbild: ©Shutterstock – Sharaf Maksumov

Über Klaus Müller-Stern

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Comments are closed.