Hund & Hitze: 12 coole Tipps

Hund &Hitze: die immer größere Hitze im Sommer macht nicht nur den Menschen zu schaffen. Auch Hunde leiden darunter sehr. Für den Tierschutz ist es wichtig, ihnen geeignete Möglichkeiten zur Abkühlung zu geben. Diese Tipps helfen bei dieser Aufgabe.

Hund & Hitze: Ein Problem für zahlreiche Tierhalter

Hund & Hitze – dieses Problem kennt wohl jeder Tierhalter. Wenn im Sommer die Temperaturen ansteigen, dann wirken unsere tierischen Freunde sehr schlapp und lustlos. Das mag auf den ersten Blick harmlos klingen. Doch wenn sich die Hunde nicht abkühlen können, kann das schwere Folgen für die Gesundheit haben. Um die Tierrechte zu wahren, ist es wichtig, den Hund vor der Hitze zu schützen.

Dieses Problem spielt für viele Menschen in Deutschland eine wichtige Rolle. Das liegt daran, dass der Hund das beliebteste Haustier in Deutschland ist. Viele Millionen Tiere leben in der Bundesrepublik. Ihre Halter müssen daher nach Lösungen für die sommerliche Abkühlung sorgen. Die folgende Tabelle zeigt, wie beliebt der Hund als Haustier ist.

 

Hundebesitzer in Deutschland nach Anzahl der Tiere (in Mio.)
Ein Hund Zwei Hunde Drei oder mehr Hunde Kein Hund
2014 8,25 1,2 0,14 9,66
2015 7,89 1,18 0,21 9,21
2016 7,86 1,18 0,21 8,83
2017 8,76 1,4 0,28 8,83

 

Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/181167/umfrage/haustier-anzahl-hunde-im-haushalt/

Das Thema Hund & Hitze hat durch den Klimawandel enorm an Bedeutung gewonnen. Extrem heiße Sommer werden immer häufiger.

Das Thema Hund & Hitze hat durch den Klimawandel enorm an Bedeutung gewonnen. Extrem heiße Sommer werden immer häufiger. (#01)

Klimawandel sorgt für immer mehr Probleme

Das Thema Hund & Hitze hat durch den Klimawandel enorm an Bedeutung gewonnen. Extrem heiße Sommer werden immer häufiger. Das führt dazu, dass die Vierbeiner immer stärker unter der Hitze leiden. Hundehalter müssen daher während der Sommerhitze für Abkühlung zu sorgen, um die Tierrechte zu wahren. Die folgende Tabelle zeigt, dass die Durchschnittstemperaturen in den letzten Jahren fast immer deutlich über dem langfristigen Mittelwert lagen.

Klimawandel: Temperaturabweichung vom langjährigen Mittel (in Grad Celsius)
1980 0,0930
1985 -0,0300
1990 0,2960
1995 0,3210
2000 0,2930
2005 0,5440
2010 0,5560
2015 0,7600
2016 0,7730
2017 0,5420

 

Quelle: https://www.umweltbundesamt.de/daten/klima/trends-der-lufttemperatur#textpart-1

Hunderassen mit kurzer und schmaler Zunge und großem Körper können sich auf diese Weise deutlich schwerer abkühlen als Tiere, bei denen das Maul vergleichsweise groß ist.

Hunderassen mit kurzer und schmaler Zunge und großem Körper können sich auf diese Weise deutlich schwerer abkühlen als Tiere, bei denen das Maul vergleichsweise groß ist.(#02)

Hunden fällt die Wärmeregulierung besonders schwer

Um dieses Problem zu verstehen, ist es wichtig, darauf zu achten, dass Hunde vollkommen anders auf Hitze reagieren als Menschen. Wenn es einem Menschen heiß wird, beginnt er zu schwitzen. Das führt dazu, dass die Haut von Flüssigkeit bedeckt ist. Diese verdunstet und erzeugt dabei Verdunstungskälte. Das sorgt für eine effektive Abkühlung. Hunde verfügen jedoch nur über sehr wenige Schweißdrüsen. Daher ist ihre Haut selbst bei hohen Temperaturen vollkommen trocken.

Die Abkühlung findet hierbei in erster Linie über das Maul statt – indem die Tiere hecheln. Sie lassen dabei die feuchte Zunge sehr weit heraushängen. Das hat eine große Oberfläche zur Folge, auf der ebenfalls Verdunstungskälte entstehen kann. Darüber hinaus atmen die Tiere beim Hecheln sehr schnell. Das führt zu einer ständigen Luftbewegung in diesem Bereich und verstärkt den Effekt. Wie effektiv diese Methode ist, hängt vom Körperbau der Tiere ab.

Hunderassen mit kurzer und schmaler Zunge und großem Körper können sich auf diese Weise deutlich schwerer abkühlen als Tiere, bei denen das Maul vergleichsweise groß ist. Darüber hinaus spielt die Behaarung eine wichtige Rolle. Menschen ziehen im Sommer sehr leichte Kleidung an, die die Hitze kaum zurückhält. Das Fell der Tiere lässt sich jedoch nicht ablegen. Daher leiden sie sehr unter der Hitze. Hierbei sind Hunderassen mit langem und dichtem Fell besonders stark betroffen.

Für den Tierschutz ist es daher sehr wichtig, dem Hund Möglichkeiten für die Abkühlung anzubieten.

Für den Tierschutz ist es daher sehr wichtig, dem Hund Möglichkeiten für die Abkühlung anzubieten.(#03)

Hund &Hitze: Welche Folgen hat das für das Tier?

Wenn man sich mit dem Thema Hund &Hitze auseinandersetzt, ist es außerdem wichtig, sich mit den möglichen Folgen zu befassen. Heiße Sommertage führen nicht nur dazu, dass die Tiere matt und müde wirken. Sie können auch eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit darstellen. Insbesondere ein Hitzschlag kann schwere Gesundheitsschäden hervorrufen.

Dieses Krankheitsbild tritt auf, wenn die Körpertemperatur stark ansteigt. Das kann die Organfunktion beeinträchtigen. Die starke Hitze kann die Niere oder das Gehirns dauerhaft schädigen. In besonders schweren Fällen kann der Hitzschlag sogar zum Tod führen. Für den Tierschutz ist es daher sehr wichtig, dem Hund Möglichkeiten für die Abkühlung anzubieten.

Auch die meisten Hunde haben Spaß daran, im Wasser zu planschen.

Auch die meisten Hunde haben Spaß daran, im Wasser zu planschen.(#04)

Hund &Hitze: Diese 12 Tipps können bei großer Hitze helfen

Die Sommerhitze entwickelt sich häufig zu einem großen Problem für Hundehalter. Der Grund dafür besteht darin, dass sie nicht wissen, auf welche Weise sie für Abkühlung sorgen können. Deshalb haben wir hier zwölf Tipps für Sie zusammengestellt, mit denen Sie die Belastung für die Tiere reduzieren.

  • Ausreichend Wasser bereitstellen
    Obwohl Hunde kaum schwitzen, verlieren sie bei großer Hitze viel Wasser. Flüssigkeitsmangel kann jedoch schwere Gesundheitsschäden hervorrufen. Daher ist es wichtig, den Tieren ständig Wasser anzubieten. Achten sie dabei darauf, den Wassernapf nicht in der prallen Sonne aufzustellen, damit sich die Flüssigkeit nicht zu stark erhitzt. Da sie sich jedoch auch im Schatten erwärmen kann, ist es empfehlenswert, sie regelmäßig zu ersetzen.
  • Hund &Hitze: Eine kurze Sommerfrisur ist hilfreich
    Das Fell der Tiere führt dazu, dass es ihnen besonders heiß ist. Insbesondere Hunderassen mit langen Haaren leiden unter diesem Problem. Daher ist es sinnvoll, das Fell während des Sommers regelmäßig zu schneiden. Das verhindert einen Wärmestau.
  • Schattenplätze anbieten
    Wenn sich der Hund im Garten aufhält, ist es wichtig, dass hier ausreichend Schattenplätze zur Verfügung stehen. Wenn sich das Tier in der prallen Sonne befindet, kann das schnell zu einer Überhitzung führen. Sollen im Garten Bäume wachsen, reicht das in der Regel aus. Ist das nicht der Fall, ist es notwendig, mit einem Sonnenschirm oder mit einer Plane für Schatten zu sorgen.
Flüssigkeitsmangel kann jedoch schwere Gesundheitsschäden hervorrufen. Daher ist es wichtig, den Tieren ständig Wasser anzubieten.

Flüssigkeitsmangel kann jedoch schwere Gesundheitsschäden hervorrufen. Daher ist es wichtig, den Tieren ständig Wasser anzubieten. (#05)

  • Hunde niemals im Auto lassen
    Manche Hundebesitzer lassen ihre Tiere bei kleinen Besorgungen unbeaufsichtigt im Auto. Das kann bei hohen Temperaturen jedoch fatale Folgen haben. Wenn Sie das Auto im Hochsommer in der prallen Sonne lassen, können die Temperaturen bereits nach 10 Minuten ein lebensgefährliches Niveau erreichen.
  • Hund & Hitze – erfrischender Badespaß
    Für Menschen stellt es im Sommer ein besonderes Vergnügen dar, ins Freibad zu gehen. Auch die meisten Hunde haben Spaß daran, im Wasser zu planschen. Wenn Sie eine große Wanne mit Wasser füllen, bieten Sie dem Tier eine ausgezeichnete Unterhaltungsmöglichkeit an. Darüber hinaus sorgt dieses tierische Vergnügen automatisch für Abkühlung.
  • Wasserspiele machen Spaß und sorgen für Abkühlung
    Nicht nur eine Wasserwanne kann dem Hund Abkühlung und Unterhaltung bieten. Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten für interessante Wasserspiele. Wenn Sie beispielsweise einen Rasensprenger anbringen, jagen die Tiere gerne den Tropfen nach. Gerade für wasserscheue Hunde stellt das eine hervorragende Möglichkeit dar, um sie an dieses Element zu gewöhnen.
  • Auf Trockenfutter verzichten
    Flüssigkeitsmangel kann bei hohen Temperaturen eine erhebliche Gesundheitsgefahr hervorrufen. Wenn Sie das Tier mit Trockenfutter füttern, verstärken Sie diesen Effekt. Das tierische Verdauungssystem entzieht dem Körper viel Wasser, um dieses Nahrungsmittel zu verwerten. Aus diesem Grund ist es bei hohen Temperaturen empfehlenswert, nur frisches Futter anzubieten.
  • Hund &Hitze: Köstliches Eis für Hunde
    Ein kühles Eis stellt im Sommer eine besondere Freude dar. Das gilt nicht nur für Menschen, sondern auch für Hunde. Selbstverständlich dürfen Sie hier kein gewöhnliches Speiseeis darreichen. Sie können ein hundegerechtes Eis jedoch einfach selbst zubereiten. Dafür müssen Sie lediglich eine Hühner- oder Fleischbrühe kochen und diese dann in Ihren Eiswürfelbehälter geben. Das schmeckt ausgezeichnet und sorgt für Abkühlung.
Sie können ein hundegerechtes Eis jedoch einfach selbst zubereiten. Dafür müssen Sie lediglich eine Hühner- oder Fleischbrühe kochen und diese dann in Ihren Eiswürfelbehälter geben.

Sie können ein hundegerechtes Eis jedoch einfach selbst zubereiten. Dafür müssen Sie lediglich eine Hühner- oder Fleischbrühe kochen und diese dann in Ihren Eiswürfelbehälter geben.(#06)

  • Kühle Räume im Haus zugänglich machen
    Im Sommer gibt es sicherlich Räume in Ihrem Haus, in denen Sie sich lieber aufhalten als in anderen. Der Grund dafür liegt darin, dass diese etwas kühler sind. Insbesondere Kellerräume oder Zimmer ohne direkte Sonneneinstrahlung zeichnen sich durch eine niedrigere Temperatur aus. Machen Sie diese Räume auch für den Hund zugänglich, damit er sich von der Sommerhitze erholen kann. Besonders beliebt ist dabei auch das Badezimmer, da hier die Fliesen stets angenehm kühl wirken.
  • Nasse Handtücher oder Kühlpads am Ruheplatz der Tiere auslegen
    Feuchtigkeit sorgt für Abkühlung. Diesen Effekt können Sie nutzen, indem Sie an den Stellen, an denen sich das Tier gerne niederlässt, feuchte Handtücher auslegen. Wenn es besonders heiß ist, bietet es sich auch an, Kühlpads aus der Tiefkühltruhe zu verwenden. Indem Sie diese in ein Handtuch einwickeln, sorgen sie für eine hervorragende Erfrischung.
  • Aktivitäten in der prallen Sonne vermeiden
    Was für Menschen im Sommer selbstverständlich ist, sollten Sie auch für Hunde beachten: Vermeiden Sie Aktivitäten in der prallen Sonne. Wenn Sie mit dem Tier Gassi gehen, sollten Sie dafür die frühen Morgenstunden oder den späten Abend wählen.
  • Hund &Hitze: Unbedingt Stress und Anstrengung vermeiden!
    Wenn sich das Tier stark anstrengt oder wenn es Stress ausgesetzt ist, steigt die Pulsfrequenz und die Körpertemperatur erhöht sich. Das ist bei starker Hitze unbedingt zu vermeiden. Daher sollten Sie anstrengende Spiele und Situationen, die dem Tier Angst machen, vermeiden und dem Hund etwas mehr Ruhe gönnen.

Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: _ finchfocus -#01: Denis Burdin-#02: _ APIWICH PUDSUMRAN -#03: Africa Studio  -#04: Nataliya Kuznetsova-#05: Sushitsky Sergey-# 06: _Javier Brosch

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply