Chinesischer Schopfhund: Tipps zur Erziehung und Haltung

Ein Chinesischer Schopfhund soll es sein? Dann wird ein liebenswürdiger Hund, der mutig und gleichzeitig brav ist, bei Ihnen einziehen. Wir geben Tipps zu Haltung und Erziehung der zauberhaften Vierbeiner.

Ungewöhnlicher Auftritt garantiert: Chinesischer Schopfhund zieht alle Blicke auf sich

Die Anforderungen für einen Hund sind hoch: Er muss lieb und brav sein, soll Besucher ankündigen, doch darf kein Kläffer sein. Er soll nicht allzu stark haaren und auch für Allergiker geeignet sein. Der Hund soll außergewöhnlich aussehen, klein und auf Reisen lieb sein. All diese Eigenschaften bringt ein Chinesischer Schopfhund mit! Außergewöhnlich ist der Nackedei in jedem Fall, lediglich die Frage, ob er wirklich besser als andere Hundearten für Allergiker geeignet ist, kann nicht endgültig geklärt werden.

Denn wer nicht auf die Haare, sondern auf die Hautschuppen des Tieres reagiert, muss auch beim kleinen Chinesen mit Niesattacken und tränenden Augen rechnen. Ansonsten ist dies eine der Hunderassen, die für Jung und Alt gleichermaßen geeignet sind, die sich auf dem Grundstück ebenso wohlfühlen wie in der Neubauwohnung und deren Bewegungsdrang eher mittel ausgeprägt ist.

Für diesen Hund ist es das Wichtigste, dass er bei seinem Menschen sein kann, alles andere ist eher untergeordnet.

Video: Chinesischer Schopfhund: Erziehungstipps

Chinesischer Schopfhund: Tiere mit interessantem Äußeren

Entgegen der landläufigen Meinung gibt es den Chinesischen Schopfhund nicht nur als Variante mit absoluter Haarlosigkeit am Körper (Kopf, Ruten und Pfoten sind behaart), sondern auch als Powder Puffs. Das sind Hunde, die ein dichtes Unterfell mitbringen und ein schleierartiges und sehr langes Deckfell besitzen. Es gibt den „Deer Type“ mit leichtem Knochenbau, der sich in der Züchterwelt schon längst durchgesetzt hat. Und es gibt den „Cobby Type“ mit schwerem Knochenbau.

Allgemein ist der Hund eher, erreicht gerade einmal 28 bis 33 cm Schulterhöhe. Hündinnen sind rund fünf Zentimeter kleiner. Höchstens 5,5 kg bringen sie auf die Waage, der Kopf ist leicht gerundet, die Augen sind sehr freundlich. Farblich gibt es keine Einschränkungen, hier ist entgegen den Vorgaben bei vielen anderen Hunderassen jede Farbe erlaubt.

Der Schopf des Chinesischen Schopfhundes soll so wallend wie möglich sein, der Körper ist lang und geschmeidig, der ganze Hund wirkt sehr sportlich und daher kräftig, auch wenn er so klein ist.

Text für Infokasten
Chinesischer Schopfhund
Schulterhöhe: 28 bis 30 cm (Hündinnen kleiner)
Gewicht: bis 5,5 kg
Lebenserwartung: 12 bis 16 Jahre
Herkunft: China
Fellvarianten: Hairless und Powder Puff

So zeigt sich ein Chinesischer Schopfhund

Wer einen lebhaften und fröhlichen Hund haben möchte, ist mit dem Chinesischen Schopfhund gut beraten. Der Hund ist intelligent, freundlich und immer gut gelaunt. Er spielt gern und möchte seinen Spieltrieb bestenfalls mit Artgenossen, aber auch mit dem Menschen ausleben. Ein Chinesischer Schopfhund geht eine enge Bindung zu seinem Menschen ein und erweist sich als überaus treuer Gefährte.

Er ist aber auch gut verträglich mit anderen Hunden und Haustieren, mag Kinder jeglichen Alters. Fremde Personen muss er jedoch erst kennenlernen, hier zeigt er sich beim ersten Kontakt durchaus reserviert. Der Hund ist wachsam, seine Rasse ist aber dennoch frei von Dominanzverhalten oder Aggressivität.

Aufgrund seiner Eigenschaften eignet sich ein Chinesischer Schopfhund hervorragend für das Zusammenleben mit der ganzen Familie. Das Tier lässt sich leicht erziehen und gilt daher als ideal für alle, die den ersten Hund halten. Solche Hundeanfänger brauchen ein sensibles Tier, das auch Fehler verzeiht und keine großen hundepsychologischen Kenntnisse erwartet. Dem Schopfhund wird aber ohnehin nachgesagt, für wirklich alle geeignet zu sein, sei es für Singles oder Paare, für Eltern oder ältere Menschen, für sportliche Hundehalter oder Spaziergänger.

Er kann sich als sehr ausdauernder Läufer erweisen, der auch bei langen Spaziergängen immer noch vorn bleibt. Daher ist der Schopfhund auch für verschiedene Arten des Hundesports und für die Agility geeignet. Trotz der Haarlosigkeit fühlen sich die kleinen Hunde auch draußen wohl und brauchen lediglich bei sehr schlechtem oder kaltem Wetter eine Hundedecke.

Um einen Chinesischen Schopfhund zufriedenzustellen, brauchen Sie nicht viele Vorkenntnisse.(#01)

Um einen Chinesischen Schopfhund zufriedenzustellen, brauchen Sie nicht viele Vorkenntnisse.(#01)

Chinesischer Schopfhund: Tipps zur Erziehung

Um einen Chinesischen Schopfhund zufriedenzustellen, brauchen Sie nicht viele Vorkenntnisse. Ein wenig Einfühlungsvermögen aber schon, denn der Hund ist sensibel. Die Rasse ist bekannt für ihre Lernfähigkeit, versteht rasch, was von ihr erwartet wird. Sie möchte aber auch fair behandelt werden, denn die kleinen Hündchen sind gefühlvoll und lieb. Sie vertrauen ihren Besitzern nahezu unerschütterlich und zeigen sich auch bei Herrchen oder Frauchen, die noch kaum Erfahrung mit eigenen Hunden mitbringen, kaum als dominant.

Allzu viele Tipps zur Erziehung braucht es für diesen Hund also nicht, denn die Tierchen sind zufrieden, wenn sie zu einem festen Rudel gehören können. Sie lieben die Zuwendung und sind wahre Frohnaturen. Wichtig ist aber dennoch eine gewisse Konsequenz in der Erziehung, denn auch der liebste Hund kann ansonsten unvorhersehbar agieren. Die Benimmschule sollte daher schon im Welpenalter anfangen, frei nach dem Motto: „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.“

Alle in der Familie lebenden Personen sollten daher einer gemeinsamen Linie folgen, damit der Hund genau weiß, woran er ist. Wenn er sein Hundefutter bekommt, wenn die Menschen ebenfalls essen, wird er auch nicht beginnen, nach Speisen vom Tisch zu betteln. Er lernt sehr schnell, dass es hier nichts gibt, es sei denn, jemand spielt dem Kleinen bewusst Leckerchen zu. Denn leider lernt er auch schlechte Angewohnheiten wie das Betteln nur allzu rasch.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, besucht eine Hundeschule und lernt dort gemeinsam mit dem Hund zumindest die Grundkommandos. Zudem ist dies für die weitere Erziehung insofern förderlich, als dass hier die Sozialisierung durch den Kontakt mit anderen Hunden gefördert wird.

Auch Pflegemaßnahmen sollten von Anfang an dazugehören, denn angesichts der doch recht ohne Lebenserwartung sollen auch die Körper- und Zahnpflege nicht zu kurz kommen. Zur Zahnpflege reicht es, dem Tier einmal täglich die Zähne zu putzen, was Sie am besten schon dem Welpen beibringen. Ist das nicht möglich oder lässt sich der Hund die Prozedur nicht gefallen, sollten Sie ihm spezielle Zahnpflegesnacks anbieten, mit denen sich die Beißerchen reinigen lassen.

Die Hairless-Variante braucht kaum eine Bürste, lediglich die Puschel an den Pfoten und an der Rute sowie der Schopf müssen gebürstet werden. Der restliche Körper kann kurz gebadet werden. Pflegen Sie die Haut ab und zu mit einer milden Babycreme, denn der Chinesische Schopfhund neigt zu trockener Haut. Im Sommer ist eine Sonnenmilch bei hellhäutigen Tieren nötig, ansonsten bekommen sie wie der Mensch einen schmerzhaften Sonnenbrand.

Text für Infokasten
Thema Krallen
Krallen müssen regelmäßig geschnitten werden
Nicht zu kurz schneiden!
Krallen tiefer durchblutet als bei anderen Rassen
Häufiges Pflasterlaufen und Buddeln hält Krallen natürlich kurz

Video: Trainingserfolge – Calvados 20 Monate

Kann ein Chinesischer Schopfhund frieren?

Ein Chinesischer Schopfhund ist gut auf seine Haarlosigkeit eingestellt, dennoch wird er im Winter natürlich frieren. Die Powder-Puff-Variante besitzt eine dicke Unterwolle und friert weniger schnell, ein Nackthund hingegen braucht einen Hundemantel, einen Hundepullover oder eine Hundedecke, um nach draußen zu gehen. Das kann auch bei kaltem Regenwetter sinnvoll sein, wenn das Tier ansonsten überwiegend auf dem warmen Sofa lungert.

Ein größeres gesundheitliches Problem stellt sich aber durch die Augen dar: Der Chinesische Schopfhund neigt aufgrund seiner Genetik zu einer Verlagerung der Linse im Auge, woraus sich ein Grüner Star entwickeln kann. Dieser wiederum lässt sich mithilfe eines Gentests feststellen, den ein verantwortungsbewusster Züchter vor der Verpaarung zweier Elterntiere vornehmen lässt. Wer einen solchen Hund kaufen möchte, sollte sich die Untersuchungsergebnisse der Eltern zeigen lassen, damit eine Erkrankung beim Welpen als wahrscheinlich oder unwahrscheinlich eingestuft werden kann.

Hundefutter vom Feinsten oder Kost für Normalos?

Der Chinesische Schopfhund ist kein Luxushund, der nur mit Barfen am Leben gehalten werden kann. Er verträgt auch handelsübliches Futter, vorausgesetzt Sie achten auf die Zusammensetzung des Futters und auf das Vorhandensein der nötigen Inhaltsstoffe. Ob das Tier zu dick oder zu dünn wird, ist bei den haarlosen Hundchen direkt an der Taille erkennbar, passen Sie das Futter entsprechend an. Allgemein gilt, dass ein Chinesischer Schopfhund häufig mehr fressen kann als andere Kleinhunde, weil ihr Energiebedarf einfach größer ist.

So füttern Sie ein neues Futter:

  • Suchen Sie sich wenige Komponenten des neuen Futters aus.
  • Mischen Sie für einige Tage eine neue Komponente unter
  • Warten Sie eventuelle Unverträglichkeitsreaktionen des Hundes ab.
  • Steigen Sie erst nach scheinbarer Verträglichkeit auf das neue Futter um.
  • Wechseln Sie nicht zu häufig!

Solange der Hund das Futter verträgt, gibt es keinen Grund, zu einem anderen Hundefutter zu wechseln. Dies kann nur unnötige Verdauungsprobleme mit sich bringen.


Bildnachweis:©Titelbild: Wikipedia-#01: Wikipedia

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply