Camping in einem Bungalow in Frankreich: Sind besonders hundefreundlich.

Camping in einem Bungalow in Frankreich – denn Frankreich ist nicht nur für seine tolle Küche und Landschaft berühmt, sondern auch dafür, besonders freundlich gegenüber Haustieren und ganz besonders gegenüber Hunden zu sein. Was es zu wissen gibt, kann man hier nachlesen.

Camping in einem Bungalow in Frankreich – es gibt viele Möglichkeiten

Gerade Camping in einem Bungalow in Frankreich kann für Hund und Hundebesitzer eine wirklich tolle Sache sein – ob in der Provence oder am Strand. In einem Bungalow ist man zwar auf einem Campingplatz, kann sich aber trotzdem wie Zuhause fühlen. Falls Ihr Haustiere etwas schreckhaft ist und nicht immer gut auf Veränderungen reagiert, ist ein Urlaub in einem Bungalow auf dem Campingplatz besser, als in einem Zelt, da ein Bungalow etwas mehr an das heimische Zuhause erinnert, als das ein Zelt könnte und damit dem Hund weniger Probleme bereitet, sich darauf einzustellen.

Gerade Camping in einem Bungalow in Frankreich kann für Hund und Hundebesitzer eine wirklich tolle Sache sein – ob in der Provence oder am Strand. (#01)

Gerade Camping in einem Bungalow in Frankreich kann für Hund und Hundebesitzer eine wirklich tolle Sache sein – ob in der Provence oder am Strand. (#01)

Camping in einem Bungalow in Frankreich – was sollte ich vorab beachten?

Hundehalter, die planen, mit ihrem Vierbeiner Urlaub in Frankreich zu machen, sollten sich vorab die Bestimmungen des Landes ansehen. Unter Umständen könnte die Einreise oder der Aufenthalt auf dem Campingplatz oder am Strand erschwert werden, wenn dem Hund die nötigen Impfungen fehlen. Unser Tipp: Informieren Sie sich daher schon frühzeitig, welche Schutzimpfungen Ihr Haustier haben muss, um ungestört den Urlaub in Frankreich verbringen zu können. Ein Tierarzt kann in der Regel Auskunft darüber geben, welchen Impfstatus das Haustier haben muss. Der hängt auch von dem geplanten Urlaubsziel ab: Am Mittelmeer-Strand muss der Hund über mehrere Impfungen verfügen, als bei einem Urlaub beispielsweise in der Provence.

Aber auch bereits die Fahrt in den Urlaub kann man vorab trainieren: Um für ihren vierbeinigen Freund die Reise so entspannt wie möglich zu gestalten, kann man ihn bereits im Vorfeld mit dem Auto und längeren Fahrten vertraut machen. Wer das Auto ganz gemütlich für den Hund herrichten möchte, kann eine gröbere Matte oder einen Teppich im Kofferraum auslegen. So fühlt sich der Hund schneller wohl, da ihn der Teppich an sein Zuhause erinnert und außerdem findet er mit dem Pfoten einen besseren Halt auf dem Boden.

Hundehalter, die planen, mit ihrem Vierbeiner Urlaub in Frankreich zu machen, sollten sich vorab die Bestimmungen des Landes ansehen. (#02)

Hundehalter, die planen, mit ihrem Vierbeiner Urlaub in Frankreich zu machen, sollten sich vorab die Bestimmungen des Landes ansehen. (#02)

Camping in einem Bungalow in Frankreich – was gibt es vor Ort zu beachten?

Am Urlaubsort angekommen, gibt es natürlich auch einige Dinge, die beachtet werden sollten, damit man sich mit seinem Hund nicht unbeliebt macht. Ein guter Tipp ist es zunächst, sich bei dem Betreiber des Campingplatzes zu erkundigen, ob man einen Stellplatz oder einen Bungalow mieten kann, der sich etwas abgelegen befindet.

Gerade Familien mit kleinen Kindern könnten ängstlich dem Hund gegenüber reagieren. Aber auch für den Vierbeiner kann es besser sein, wenn er etwas geschützt ist. Einige Hunde reagieren auf die Veränderungen im Urlaub sehr sensibel und können nur schlecht abschalten. Befindet sich dann der Bungalow noch an einer hoch frequentierten Straße auf dem Campingplatz kann das unter Umständen die Unruhe noch steigern.

Sollten Sie bereits vor ihrem Campingurlaub in einem Bungalow in Frankreich wissen, dass Ihr Hund vermutlich schreckhaft mit der neuen Situation umgeht, können Sie sich bereits vorab wappnen: Besorgen Sie einen Sichtschutz, den Sie um den Bungalow herum platzieren können, so dass der Hund nicht zu viele neue Eindrücke auf ein Mal verarbeiten muss. Das kann ihm helfen, sich langsam auf die neue Situation einzulassen, so dass alle den Urlaub möglichst entspannt genießen können.

Unsere Tipps in der Übersicht:

  • Trainieren Sie wichtige Kommandos mit Ihrem Hund vorab und so, dass er auf jeden Fall gehorcht.
  • Fragen Sie nach einem Bungalow, der etwas abseits steht.
  • Lassen Sie sich vorab die Regeln für Hundehalter auf dem Campingplatz aushändigen.
  • Nehmen Sie in jedem Fall einen Maulkorb und eine Leine mit.
  • Überprüfen Sie vor der Reise den Impfstatus Ihres Hundes.
Ein Urlaub am Strand, oder wie die Franzosen sagen à la plage, kann gerade mit einem Hund sehr entspannend sein. (#03)

Ein Urlaub am Strand, oder wie die Franzosen sagen à la plage, kann gerade mit einem Hund sehr entspannend sein. (#03)

Camping in einem Bungalow in Frankreich – auch am Strand eine tolle Idee

Ein Urlaub am Strand, oder wie die Franzosen sagen à la plage, kann gerade mit einem Hund sehr entspannend sein, aber natürlich nur dann, wenn der Hund auch am Strand erlaubt ist. Vorab kann man sich beispielsweise auf der Tourismus Seite von Frankreich erkundigen, an welchen Stränden Hunde erlaubt sein. Hat man dann einen passenden Strand gefunden, steht einem tollen Urlaub nichts mehr im Wege.

Denn am Strand beschäftigen sich die Hunde fast allein: Sie toben und raufen vielleicht sogar mit anderen Hunden und Herrchen und Frauchen können den Tag genießen. Sind Sie sogar mit Hund und Kindern unterwegs kann eine Unterkunft in einem Bungalow am Strand in Frankreich ebenfalls sehr vielversprechend sein, denn auch die Kinder können sich den ganzen Tag mit dem Hund vergnügen: Stöckchen werfen ist gerade auch für Kinder eine tolle Freizeitbeschäftigung.

Hat man sich für eine Ort entschieden, geht es nun noch darum, die richtige Unterkunft auf dem Campingplatz zu finden. An erster Stelle steht in diesem Fall die Größe: Der Bungalow muss natürlich groß genug sein, damit alle Personen und auch der Hund Platz hat. (#04)

Hat man sich für eine Ort entschieden, geht es nun noch darum, die richtige Unterkunft auf dem Campingplatz zu finden. An erster Stelle steht in diesem Fall die Größe: Der Bungalow muss natürlich groß genug sein, damit alle Personen und auch der Hund Platz hat. (#04)

Camping in einem Bungalow in Frankreich – die Unterkunft

Hat man sich für eine Ort entschieden, geht es nun noch darum, die richtige Unterkunft auf dem Campingplatz zu finden. An erster Stelle steht in diesem Fall die Größe: Der Bungalow muss natürlich groß genug sein, damit alle Personen und auch der Hund Platz hat. Meist finden sich schon auf der Karte des Campingplatzes Hinweise darauf, wie groß der Bungalow ist, so dass man bereits im Voraus nach einem geeigneten Plätzchen suchen kann. Wer unsicher ist, ob der Bungalow auch allen Personen, die zusammen auf Reise gehen gefällt, kann ihn sich vor Ort auch noch ansehen, bevor er gemietet wird.

Für Familien mit Kindern und einem Hund bietet ein Bungalow viele Vorteile:

  • Er hat in der Regel eine herkömmliche Toilette und ein kleines Badezimmer, so dass man dafür nicht die öffentlichen Einrichtungen auf dem Campingplatz aufsuchen muss.
  • Ein Bungalow bietet in der Regel ausreichend Platz, so dass sich einige Familienmitglieder auch während des Urlaubs zurückziehen können, was in einem Zelt meist schwieriger ist.
  • Ein Bungalow hat nicht nur separate Räume, sondern meist auch mehr Platz zu bieten als ein Wohnwagen oder ein Zelt und trägt auch so zu einem entspannteren Urlaub bei, besonders wenn noch ein Hund mit auf Reisen dabei ist.
  • Wer sich für einen Camping-Urlaub in einem Bungalow in Frankreich auf einem speziellen Hunde-Campingplatz entscheidet, der wird bestimmt schnell neue Kontakte zu anderen Hundebesitzern schließen und muss so den Urlaub nicht allein verbringen.

Kurzum: Ein Camping-Urlaub in einem Bungalow in Frankreich kann gerade für Hundehalter, auch mit kleinen Kindern, eine tolle und kostengünstige Alternative zu klassischen Urlauben in einem Hotel sein.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Semmick Photo -#01: Damian Pankowiec -#02: pio 3- #03: Osadchaya Olga -#04: Lee Kennedy

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.