Allergien bei Tieren

Allergien-bei-TierenFür viele Menschen scheint die Tatsache überraschend zu sein, dass auch Tiere Allergien entwickeln können und darunter, genauso wie Menschen, leiden können. Davon können alle Haustiere betroffen sein, besonders jedoch Hunde und Katzen. Zurzeit reagieren etwa 5% aller Haustiere allergisch auf einzelne körperfremde Stoffe.

Wie können Allergien bei Tieren erkannt werden?

Im Gegensatz zum Menschen äußern sich Allergien bei Tieren nicht durch tränende Augen, oder Schnupfen. Ferner tritt bei Haustieren ein starker Juckreiz auf, wodurch es zu Fell- und Hautänderungen kommen kann. Auch Durchfall kann ein Hinweis auf eine Allergie darstellen.

Wodurch werden Allergien bei Tieren ausgelöst?

Wie beim Menschen bildet das Immunsystem des Tieres Antikörper gegen einen, im Normalfall, harmlosen Stoff, den das Tier durch die Luft, über die Nahrung, oder über die Haut aufgenommen hat.

Welche Allergien kommen bei Tieren vor?

Allergien bei Tieren kommen in der gleichen Vielfalt vor wie bei Menschen. Besonders häufig sind Haustiere gegen Milben, Pollen oder Gräser allergisch.

Unangenehm ist die Flohspeichel Allergie, wo schon bei einem kleinen Flohbefall starke Allergien beim Tier hervorgerufen werden können.

Immer häufiger kommt es vor, dass Haustiere eine Futterallergie entwickeln. Das ist darauf zurückzuführen, dass chemische Inhaltsstoffe dem Futter beigefügt werden, worauf Haustiere in Folge dessen allergisch reagieren. Ein weiteres Problem ist die immer mehr auf Getreide ausgerichtete Ernährung von Haustieren. Dies hat zur Folge, dass der Stoffwechsel überfordert ist und dadurch die Entstehung von Allergien begünstigt wird.

Allergien bekämpfen

Als ersten Schritt sollte der Tierarzt mit Hilfe eines Allergietests feststellen gegen welche Stoffe das Haustier allergisch reagiert. Im Normalfall hilft es dann schon, wenn es vermieden wird, dass das Tier mit dem Stoff in Kontakt kommt. Im Falle der Flohallergie ist anzuraten eine Flohprophylaxe durchzuführen, bzw. bei einer Futter-Allergie das Futter zu wechseln. Besonders im letzteren Fall sollte überlegt werden, ob barfen eine Möglichkeit darstellt die Allergie zu bekämpfen. Bei dieser Fütterungsart wird der Hund nur noch mit fleischlichen Produkten gefüttert.

Bleiben die vorgestellten Mittel ohne Wirkung, besteht die Möglichkeit dem Tier spezielle Allergie-Medikamente zu verabreichen. In besonders hartnäckigen Fällen kann auch, wie beim Menschen, eine Immuntherapie helfen.